Eine Enzyklopädie aus Unterhaltung, Spielen, Kunst und Finanzen

Amy Lowell: Ein Märchen
Primäre Quellen

Amy Lowell: Ein Märchen

In den Winternächten neben dem Kinderfeuer lesen wir das Märchen, während glühende Kohlen seine Bilder bauten. Dort vor unseren Augen sahen wir das Gewölbe ha

Amy Lowell: Eine feste Idee
Primäre Quellen

Amy Lowell: Eine feste Idee

Welche Folter lauert in einem einzigen Gedanken? Wenn sie zu konstant und so freundlich wird, wie willkommen sie auch sein mögen, schmerzt der müde Geist mit seiner Gegenwart. D.

Amy Lowell: Eine japanische Holzschnitzerei
Primäre Quellen

Amy Lowell: Eine japanische Holzschnitzerei

Hoch über der offenen, einladenden Tür hängt ein Stück Holz mit dunklen Farben. Vor langer Zeit war es ein wehender Baum und kannte die Sonne und den Schatten

Amy Lowell: Eine Dame
Primäre Quellen

Amy Lowell: Eine Dame

Du bist schön und verblasst wie eine alte Opernmelodie, gespielt auf einem Cembalo; Oder wie die sonnenüberfluteten Seiden eines Boudoirs aus dem 18. Jahrhundert. In deinem

Amy Lowell: Ein kleines Lied
Primäre Quellen

Amy Lowell: Ein kleines Lied

Wenn du, mein Lieber, weg bist, weg, wie müde geht der schleichende Tag. Ein Jahr zieht sich nach dem Morgen und die Nacht beginnt ein weiteres Jahr mit Kerzenlicht. O Pau

Amy Lowell: Eine Winterfahrt
Primäre Quellen

Amy Lowell: Eine Winterfahrt

Wer soll die Freude am Laufen verkünden! Wer soll von den Freuden des Fliegens erzählen! Springen und verschmähen die Büschel der wilden Heide, Kehren, breit

Amy Lowell: Nachwirkungen
Primäre Quellen

Amy Lowell: Nachwirkungen

Ich habe in glücklicheren Tagen gelernt, dir zu schreiben, und jeder Brief war ein Stück, das ich aus meinem Herzen herausgeschnitten habe, ein Fragment, das neu aus dem Mosaik des Lebens herausgeschnitten wurde;

Amy Lowell: Nachmittagsregen in der State Street
Primäre Quellen

Amy Lowell: Nachmittagsregen in der State Street

Kreuzschraffuren des Regens gegen graue Wände, schräge Linien des schwarzen Regens Vor den auf und ab, nassen Steinseiten von Gebäuden. Unten fettig, glänzend,

Amy Lowell: Ein Aquarium
Primäre Quellen

Amy Lowell: Ein Aquarium

Streifen von grünem und gelbem Schillern, Silberverschiebungen, Ringe, die aus Ringen schwenken, Silber - Gold - Graugrüne Undurchsichtigkeit, die nach unten rutscht, mit scharfen

Amy Lowell: Ein Opernhaus
Primäre Quellen

Amy Lowell: Ein Opernhaus

Innerhalb des goldenen Quadrats des Proscenium-Bogens hängt ein Vorhang aus orangefarbenem Samt in steifen Falten. Seine Quasten ruckeln leicht, wenn jemand den überquert

Amy Lowell: Entschuldigung
Primäre Quellen

Amy Lowell: Entschuldigung

Sei mir nicht böse, dass ich überall deine Farben trage, überall in jeder überfüllten Straße, und treffe das Wunderlicht in jedem Auge, wenn ich vorbeigehe

Amy Lowell: Äpfel von Hesperiden
Primäre Quellen

Amy Lowell: Äpfel von Hesperiden

Golden schimmernd durch die Bäume, Äpfel der Hesperiden! Schieße durch den monddurchbohrten Warp der Nacht blasse gelbe Lichtstrahlen und schwanke zum Kuss

Amy Lowell: Azurblau und Gold
Primäre Quellen

Amy Lowell: Azurblau und Gold

Der April hatte die Hügel mit flackernden Gelb- und Rottönen bedeckt. Das Funkeln und die Kühle des Schnees wurden aus den Bergbetten geweht

Amy Lowell: Bad
Primäre Quellen

Amy Lowell: Bad

Der Tag ist frisch gewaschen und schön, und es riecht nach Tulpen und Narzissen in der Luft

Amy Lowell: Battledore und Federball
Primäre Quellen

Amy Lowell: Battledore und Federball

Der Federball steigt nach oben In einer Parabel von Weiß dreht er sich und sinkt zu einem perfekten Bogen. Plat! der Kampfschläger schlägt es, und es erhebt sich wieder, Witho

Amy Lowell: Vor dem Morgengrauen
Primäre Quellen

Amy Lowell: Vor dem Morgengrauen

Leben! Strenger Schiedsrichter über das Schicksal eines jeden Menschen, durch den er erfährt, dass die unerschütterlichen Gesetze der Natur als Dekrete unveränderlich sind; O Pause Dein gleichmäßiger Vormarsch! Nein

Amy Lowell: Vor dem Altar
Primäre Quellen

Amy Lowell: Vor dem Altar

Vor dem Altar verbeugt steht er mit leeren Händen; Darauf brennen parfümierte Opfergaben Kranz mit Rauch die Opferurne. Keiner von all diesen ha

Amy Lowell: Hinter einer Mauer
Primäre Quellen

Amy Lowell: Hinter einer Mauer

Ich besitze einen Trost in meinem Herzen, einen Garten voller wunderlicher Freuden und warm mit schläfrigem, mohnigem Sonnenschein; hell, flammend mit Lilien aus

Amy Lowell: Frühstückstisch
Primäre Quellen

Amy Lowell: Frühstückstisch

Im frisch gewaschenen Sonnenlicht ist der Frühstückstisch gedeckt und weiß. Es bietet sich in flacher Hingabe, zartem Geschmack, Geruch und Farben an.

Amy Lowell: Klettern
Primäre Quellen

Amy Lowell: Klettern

Hoch oben im Apfelbaum klettere ich, mit dem Himmel über mir, der Erde unter mir. Jeder Ast ist die Stufe einer wunderschönen Treppe, die in die Stadt führt

Amy Lowell: Crepuscule du Matin
Primäre Quellen

Amy Lowell: Crepuscule du Matin

Die ganze Nacht rang ich mit einer Erinnerung, die die Aufständischen vor die Tore des Denkens schlug. Das zerfallene Wrack von Jahren dahinter hat seine Enttäuschung hervorgerufen; Nein

Amy Lowell: Croissy, Ile-de-France, Juni 1815
Primäre Quellen

Amy Lowell: Croissy, Ile-de-France, Juni 1815

"Whoa! Victorine. Teufel nimm die Stute! Ich habe noch nie ein so bösartiges Tier gesehen. Sie hat Jules getreten, als sie das letzte Mal hier war. Er ist seitdem lahm, poo

Amy Lowell: Träume
Primäre Quellen

Amy Lowell: Träume

Es ist mir egal, mit dir zu sprechen, obwohl deine Rede tausend Sympathien hervorruft und alle stillen Harmonien meines Wesens in Musik zittern. Wenn du

Amy Lowell: Epitaph in einem Kirchhof in Charleston, South Carolina
Primäre Quellen

Amy Lowell: Epitaph in einem Kirchhof in Charleston, South Carolina

GEORGE AUGUSTUS CLOUGH EINE NATIVE VON LIVERPOOL, DIE PLÖTZLICH AN "STRANGER'S FEVER" AM 5. NOVEMBER 1843 IM ALTER 22 STORB

Amy Lowell: Müdigkeit
Primäre Quellen

Amy Lowell: Müdigkeit

Betäube mein Herz für die Monotonie eines jeden Tages, versiegele meine Augen, ich würde nicht so weit schauen, züchtige meine Schritte zu friedlicher Regelmäßigkeit, neige meinen Kopf, damit ich nicht b

Amy Lowell: Francis II, König von Neapel
Primäre Quellen

Amy Lowell: Francis II, König von Neapel

Die arme dumme Monarchin, schwankend, eitel, verfallendes Opfer einer Rasse von Königen, schüttelte Swift Destiny ihre lila Flügel aus und fing ihn in ihrem Schatten auf;

Amy Lowell: Weihrauch und Myrrhe
Primäre Quellen

Amy Lowell: Weihrauch und Myrrhe

Mein Herz ist auf Trauer eingestellt, und die Saiten vibrieren am leichtesten zu kleinen Akkorden, suchend und traurig; Mein Geist ist voll von Worten, welche Stimme der Vater hat

Amy Lowell: Frindsbury, Kent, 1786
Primäre Quellen

Amy Lowell: Frindsbury, Kent, 1786

Knall! Knall! Zapfhahn! Tap-a-Tap! Rap! Alle durch die blei- und silbernen Wintertage, Alle durch das Kupfer der Herbsthasen. Tippen Sie auf die rote aufgehende Sonne. Tippen Sie auf t

Amy Lowell: Enziane mit Fransen
Primäre Quellen

Amy Lowell: Enziane mit Fransen

In der Nähe meines Wohnortes gibt es einen See. So blau wie blau sein kann, lassen Winde ihn tanzen, während sie vorbeiziehen. Ich denke, es ist knapp am Himmel

Amy Lowell: Von jemandem, der bleibt
Primäre Quellen

Amy Lowell: Von jemandem, der bleibt

Wie leer scheint die Stadt, jetzt bist du weg! Eine Wildnis trauriger Straßen, in denen hagere Mauern nichts zu wünschen übrig lassen; Sonnenschein fällt unheimlich, verzerrt, wie ich

Amy Lowell: Gartenspiele
Primäre Quellen

Amy Lowell: Gartenspiele

Die hohe Uhr schlägt zwölf; Und die kleinen Mädchen halten in der Halle an, um es zu sehen, und die großen Schiffe schaukeln im Halbkreis über dem Zifferblatt. Zwölf

Amy Lowell: Heldenverehrung
Primäre Quellen

Amy Lowell: Heldenverehrung

Ein Gesicht, das in einer überfüllten Straße vorbeiging. Eine Stimme hörte singende Musik, groß und frei; Und von diesem Moment an verändert sich das Leben und wir werden mehr Helden

Amy Lowell: Reifen
Primäre Quellen

Amy Lowell: Reifen

Blaue und rosa Schärpen, gekreuzte Schuhe, Minna und Stella rennen in den Garten, um am Reifen zu spielen

Amy Lowell: Hora Stellatrix
Primäre Quellen

Amy Lowell: Hora Stellatrix

Die Sterne hängen dicht im Apfelbaum. Der Südwind riecht nach scharfem Meer. Goldtulpenbecher sind schwer mit Tau. Die Nacht ist für dich, Schatz,

Amy Lowell: Ich
Primäre Quellen

Amy Lowell: Ich

Wie die Schiefer des Daches in der Sonne funkeln, dort drüben, jenseits der hohen Mauer! Wie leise läuft die Seine in Schleifen und Windungen über th

Amy Lowell: II
Primäre Quellen

Amy Lowell: II

Galopp! Galopp! Der General duldet keine Verzögerung. Machen Sie Platz, gute Leute, und zerstreuen Sie sich aus seinem Weg, Sie und Ihre Hühner und Ihre Hunde und Ihre Kinder

Amy Lowell: III
Primäre Quellen

Amy Lowell: III

Die Tore in Malmaison stehen weit und stehen den ganzen Tag weit. Der Kies der Allee glitzert unter dem ständigen Rollen der Räder. Ein Offizier galoppiert mit

Amy Lowell: In der Dunkelheit
Primäre Quellen

Amy Lowell: In der Dunkelheit

Muss alles Wertvolle verfolgt werden, und die hellsten Sterne des Lebens erheben sich aus einem unruhigen Meer? Müssen Jahre in trauriger Unsicherheit vergehen. Lassen Sie uns zweifeln

Amy Lowell: IV
Primäre Quellen

Amy Lowell: IV

Ein abscheulicher Tag, Porter. Aber behalten Sie Ihren Verstand über Sie. Die Kaiserin wird bald hier sein. Queer, ohne den Kaiser! Es ist in der Tat, aber am besten nicht berücksichtigen

Amy Lowell: JK. Huysmans
Primäre Quellen

Amy Lowell: JK. Huysmans

Ein flackernder Schimmer durch eine Fensterscheibe, ein schwach roter Glanz durch schlammbespritztes Glas, der einen Weg zwischen geblasenen Schneeregenwänden über uneben spaltet

Amy Lowell: Führende Soldaten
Primäre Quellen

Amy Lowell: Führende Soldaten

Das Feuer im Kinderzimmer brennt hell und knistert in fröhlichen kleinen Explosionen und Funken auf der Rückseite des Schornsteins. Miniaturraketen pfeffern

Amy Lowell: Freizeit
Primäre Quellen

Amy Lowell: Freizeit

Freizeit, du Göttin vergangener Zeiten, als Stunden lang waren und Tage ausreichten, um Freuden und Vergnügen mit großen Augen unkontrolliert zu halten, indem du Mutter verkürzst

Amy Lowell: Zuhören
Primäre Quellen

Amy Lowell: Zuhören

Du bist die Musik, nicht dein Lied. Das Lied ist nur eine Tür, die sich weit öffnet und die aufgestaute Melodie im Inneren hervorbringt, die Harmonie deines Geistes,

Amy Lowell: Loon Point
Primäre Quellen

Amy Lowell: Loon Point

Leise kräuselt sich das Wasser Gegen die geschwungene Seite des Kanus rascheln leise die Birken, die über uns Äste weit schleudern

Amy Lowell: Madonna der Abendblumen
Primäre Quellen

Amy Lowell: Madonna der Abendblumen

Den ganzen Tag habe ich gearbeitet, jetzt bin ich müde. Ich rufe: "Wo bist du?" Aber nur die Eiche raschelt im Wind. Das Haus ist sehr ruhig

Amy Lowell: Märzabend
Primäre Quellen

Amy Lowell: Märzabend

Blau durch das Fenster brennt die Dämmerung; Schwer durch Bäume weht der warme Südwind. Glitzernd, gegen das kühle, graue Himmelslicht, nass, schwarz

Amy Lowell: Markttag
Primäre Quellen

Amy Lowell: Markttag

Weißes, glitzerndes Sonnenlicht füllt den Marktplatz, beschmutzt und mit Schatten übersät. Doppelte Reihen von Tauschgeschäften verteilen ihre verlockenden Shows

Amy Lowell: Mirage
Primäre Quellen

Amy Lowell: Mirage

Wie kommt es, dass du, wenn du weg bist, meine Tage füllst und all die langen Nächte von dir erfreut werden? Keine Einsamkeit ist das, noch Elend, aber großer Inhalt das

Amy Lowell: Mittag und Nachmittag
Primäre Quellen

Amy Lowell: Mittag und Nachmittag

Wirbel von überfüllten Straßen. Schock und Rückstoß des Verkehrs. Die stockstille Ziegelfassade einer alten Kirche, gegen die die Wellen der Menschen torkeln und mit

Amy Lowell: Monadnock im zeitigen Frühjahr
Primäre Quellen

Amy Lowell: Monadnock im zeitigen Frühjahr

Wolkengipfel und herrlich, beherrschend Die kleinen kleinen Hügel, die dich umgeben, stehst du, hell vor Aprils Auftrieb, und hältst doch den Winter