1 Chroniken: 10

1 Chroniken: 10
1 Chroniken: 10
Anonim

1 Chroniken

Kapitel 10

1 Nun kämpften die Philister gegen Israel; und die Männer von Israel flohen vor den Philistern und fielen getötet auf dem Berg Gilboa. 2 Und die Philister folgten hart nach Saul und nach seinen Söhnen; und die Philister töteten Jonathan und Abinadab und Malchi-shua, die Söhne Sauls. 3 Und die Schlacht gegen Saul tat weh, und die Bogenschützen schlugen ihn, und er wurde von den Bogenschützen verwundet. 4 Da sprach Saul zu seinem Waffenträger: Zieh dein Schwert und stoße mich damit durch; Damit diese Unbeschnittenen nicht kommen und mich missbrauchen. Aber sein Waffenträger würde nicht; denn er hatte große Angst. Also nahm Saul ein Schwert und fiel darauf. 5 Und als sein Waffenträger sah, dass Saul tot war, fiel er ebenfalls auf das Schwert und starb. 6 Da starb Saul und seine drei Söhne, und sein ganzes Haus starb zusammen. 7 Und als alle Männer Israels, die im Tal waren, sahen, dass sie flohen,und dass Saul und seine Söhne tot waren, dann verließen sie ihre Städte und flohen; und die Philister kamen und wohnten in ihnen.

8 Und es geschah morgen, als die Philister kamen, um die Erschlagenen auszuziehen, fanden sie Saul und seine Söhne auf dem Berg Gilboa gefallen. 9 Und als sie ihn ausgezogen hatten, nahmen sie sein Haupt und seine Rüstung und sandten sie in das Land der Philister, um ihren Götzen und dem Volk die Botschaft zu überbringen. 10 Und sie legten seine Rüstung in das Haus ihrer Götter und befestigten sein Haupt im Tempel von Dagon.

11 Und als alle Jabesh-Gilead alles hörten, was die Philister Saul angetan hatten, 12 machten sie sich auf, alle tapferen Männer, und nahmen den Körper Sauls und die Körper seiner Söhne weg und brachten sie nach Jabesh und begruben ihre Knochen unter der Eiche in Jabesh und fastete sieben Tage.

13 Da starb Saul für seine Übertretung, die er gegen den HERRN begangen hatte, auch gegen das Wort des HERRN, das er nicht hielt, und auch dafür, dass er jemanden um Rat gefragt hatte, der einen vertrauten Geist hatte, um danach zu fragen; 14 Und fragte nicht den HERRN; darum tötete er ihn und wandte das Reich David, dem Sohn Isais, zu.