1 Chroniken: 13

1 Chroniken: 13
1 Chroniken: 13
Anonim

1 Chroniken

Kapitel 13

1 Und David beriet sich mit den Hauptleuten von Tausenden und Hunderten und mit jedem Führer. 2 Und David sprach zu der ganzen Gemeinde Israels: Wenn es euch gut erscheint und es vom HERRN, unserem Gott, ist, so lasst uns zu unseren Brüdern überall hin ins Ausland senden, die im ganzen Land Israel und mit übrig bleiben sie auch zu den Priestern und Leviten, die in ihren Städten und Vororten sind, damit sie sich zu uns versammeln: 3 Und lassen Sie uns die Lade unseres Gottes wieder zu uns bringen; denn wir haben in den Tagen Sauls nicht danach gefragt. 4 Und die ganze Gemeinde sagte, dass sie dies tun würden; denn die Sache war in den Augen aller Menschen richtig. 5 Und David versammelte ganz Israel, von Schihor in Ägypten bis zum Einzug Hemaths, um die Lade Gottes von Kirjath-Jearim zu bringen. 6 Und David ging hinauf und ganz Israel nach Baala, das heißt nach Kirjathjearim.die Juda gehörte, um von dort die Lade Gottes, des HERRN, zu erheben, die zwischen den Cherubim wohnt, deren Name darauf genannt wird. 7 Und sie trugen die Lade Gottes in einem neuen Wagen aus dem Hause Abinadabs; und Uzza und Ahio zogen den Wagen. 8 Und David und ganz Israel spielten vor Gott mit aller Kraft und mit Gesang und mit Harfen und mit Psalterien und mit Timbrels und mit Becken und mit Posaunen.

9 Und als sie zum Dreschplatz von Chidon kamen, streckte Uzza seine Hand aus, um die Lade zu halten; denn die Ochsen stolperten. 10 Und der Zorn des HERRN entfachte sich gegen Uzza, und er schlug ihn, weil er seine Hand auf die Lade legte; und dort starb er vor Gott. 11 Und David war unzufrieden, weil der HERR Uzza verletzt hatte; darum wird dieser Ort bis heute Perez-uzza genannt. 12 Und David fürchtete sich an jenem Tag vor Gott und sprach: Wie soll ich die Lade Gottes zu mir nach Hause bringen? 13 Da brachte David die Lade nicht nach Hause in die Stadt Davids, sondern trug sie beiseite in das Haus Obed-Edoms, des Gittiters. 14 Und die Lade Gottes blieb drei Monate bei der Familie Obed-Edoms in seinem Haus. Und der HERR segnete das Haus Obed-Edoms und alles, was er hatte.