1. Korinther: 4

1. Korinther: 4
1. Korinther: 4

Video: Видеобиблия. 1-е Послание Коринфянам. Глава 4 2021, Juni

Anonim

1 Korinther

Kapitel 4

1 Lassen Sie einen Mann so über uns berichten wie über die Diener Christi und die Verwalter der Geheimnisse Gottes. 2 Außerdem ist es in Stewards erforderlich, dass ein Mann als treu befunden wird. 3 Aber bei mir ist es eine sehr kleine Sache, dass ich nach dir oder nach dem Urteil des Menschen beurteilt werde: Ja, ich beurteile nicht mein eigenes Selbst. 4 Denn ich weiß nichts allein; doch bin ich hiermit nicht gerechtfertigt; aber wer mich richtet, ist der Herr. 5 Darum richte nichts vor der Zeit, bis der Herr kommt, der beide die verborgenen Dinge der Dunkelheit ans Licht bringen und die Ratschläge der Herzen offenbaren wird; und dann wird jeder Mensch Gott preisen. 6 Und diese Dinge, Brüder, habe ich in einer Gestalt für mich auf mich und Apollos übertragen; damit ihr in uns lernt, nicht an Menschen zu denken, die über dem stehen, was geschrieben steht, dass niemand von euch gegeneinander aufgeblasen wird.7 Denn wer unterscheidet dich von anderen? und was hast du, das du nicht erhalten hast? Wenn du es nun empfangen hast, warum rühmst du dich dann, als hättest du es nicht erhalten? 8 Nun seid ihr voll, jetzt seid ihr reich, ihr habt als Könige ohne uns regiert; und ich möchte, dass ihr zu Gott regiert, damit auch wir mit euch regieren. 9 Denn ich denke, dass Gott uns die Apostel zuletzt dargelegt hat, als wären sie zum Tode bestimmt worden; denn wir sind ein Schauspiel für die Welt, für Engel und für Menschen. 10 Wir sind Narren um Christi willen, aber ihr seid weise in Christus; wir sind schwach, aber ihr seid stark; Ihr seid ehrenwert, aber wir werden verachtet. 11 Bis zu dieser heutigen Stunde hungern und dürsten wir beide und sind nackt und geschlagen und haben keinen bestimmten Wohnort; 12 Und Arbeit, die mit unseren eigenen Händen arbeitet: Wenn wir beschimpft werden, segnen wir; Wenn wir verfolgt werden, leiden wir darunter:13 Da wir diffamiert sind, bitten wir: Wir sind wie der Dreck der Welt gemacht und sind bis heute die Verschleierung aller Dinge. 14 Ich schreibe diese Dinge nicht, um dich zu beschämen, sondern als meine geliebten Söhne warne ich dich. 15 Denn obwohl ihr zehntausend Lehrer in Christus habt, habt ihr nicht viele Väter; denn in Christus Jesus habe ich euch durch das Evangelium gezeugt. 16 Darum bitte ich euch, seid Nachfolger von mir. 17 Aus diesem Grund habe ich Timotheus zu dir gesandt, der mein geliebter Sohn ist und dem Herrn treu ist, der dich an meine Wege erinnern wird, die in Christus sind, wie ich überall in jeder Kirche lehre. 18 Nun sind einige aufgeblasen, als würde ich nicht zu dir kommen. 19 Aber ich werde in Kürze zu Ihnen kommen, wenn der Herr nicht die Rede derer, die aufgeblasen sind, will und wissen wird, sondern die Kraft. 20 Denn das Reich Gottes ist nicht in Wort, sondern in Kraft.21 Was wollt ihr? soll ich mit einem Stab oder in Liebe und im Geist der Sanftmut zu dir kommen?