1. Korinther: 3

1. Korinther: 3
1. Korinther: 3
Anonim

1 Korinther

Kapitel 3

1 Und ich, Brüder, konnte nicht zu euch sprechen wie zu geistlichen, sondern zu fleischlichen, wie zu Babes in Christus. 2 Ich habe dich mit Milch und nicht mit Fleisch gefüttert; denn bisher konntest du es nicht ertragen, und jetzt kannst du es auch nicht.

3 Denn ihr seid noch fleischlich; denn während unter euch Neid und Streit und Spaltungen sind, seid ihr nicht fleischlich und wandelt wie Menschen? 4 Denn während einer spricht, bin ich von Paulus; und ein anderer, ich bin von Apollos; seid ihr nicht fleischlich? 5 Wer ist denn Paulus und wer ist Apollos, aber Diener, an die ihr geglaubt habt, wie der Herr jedem Menschen gegeben hat? 6 Ich habe gepflanzt, Apollos hat gewässert; aber Gott gab die Erhöhung. 7 Also ist weder der, der etwas pflanzt, noch der, der wässert; aber Gott, der das Wachstum gibt. 8 Nun ist der, der pflanzt, und der, der wässert, einer; und jeder Mensch wird seinen eigenen Lohn nach seiner eigenen Arbeit erhalten. 9 Denn wir sind Arbeiter zusammen mit Gott. Ihr seid Gottes Haltung, ihr seid Gottes Gebäude. 10 Nach der Gnade Gottes, die mir als weiser Baumeister gegeben ist, habe ich den Grundstein gelegt, und ein anderer baut darauf.Aber jeder soll darauf achten, wie er darauf baut. 11 Denn kein anderer Grund kann gelegt werden als der, der gelegt ist, der Jesus Christus ist. 12 Wenn nun jemand auf diesem Fundament Gold, Silber, Edelsteine, Holz, Heu, Stoppeln baut; 13 Das Werk eines jeden Menschen wird offenbar werden; denn der Tag wird es verkünden, weil es durch Feuer offenbart wird; und das Feuer soll das Werk eines jeden Menschen versuchen, wie es ist. 14 Wenn jemandes Werk bleibt, das er darauf aufgebaut hat, wird er eine Belohnung erhalten. 15 Wenn jemandes Werk verbrannt wird, wird er Verluste erleiden; aber er selbst wird gerettet werden; doch so wie durch Feuer. 16 Wisst ihr nicht, dass ihr der Tempel Gottes seid und dass der Geist Gottes in euch wohnt? 17 Wenn jemand den Tempel Gottes beschmutzt, wird er Gott zerstören; denn der Tempel Gottes ist heilig, welcher Tempel ihr seid.

18 Niemand soll sich täuschen. Wenn jemand unter euch auf dieser Welt weise zu sein scheint, soll er ein Narr werden, damit er weise ist. 19 Denn die Weisheit dieser Welt ist Torheit mit Gott. Denn es steht geschrieben: Er nimmt die Weisen in ihre eigene List. 20 Und wieder kennt der Herr die Gedanken der Weisen, dass sie eitel sind. 21 Darum soll sich niemand der Menschen rühmen. Denn alle Dinge gehören dir; 22 Ob Paulus oder Apollos oder Kephas oder die Welt oder Leben oder Tod oder Dinge, die gegenwärtig sind oder Dinge, die kommen werden; alle gehören dir; 23 Und ihr gehört Christus; und Christus gehört Gott.