1. Korinther: 9

1. Korinther: 9
1. Korinther: 9

Video: 1-е Послание к Коринфянам. Глава 9. Андрей Десницкий. Новый Завет 2021, Juni

Anonim

1 Korinther

Kapitel 9

1 Bin ich kein Apostel? bin ich nicht frei Habe ich nicht Jesus Christus, unseren Herrn, gesehen? Seid ihr nicht mein Werk im Herrn? 2 Wenn ich für andere kein Apostel bin, bin ich doch zweifellos für dich; denn das Siegel meines Apostelamtes seid ihr im Herrn. 3 Meine Antwort an diejenigen, die mich untersuchen, lautet: 4 Haben wir nicht die Kraft zu essen und zu trinken? 5 Haben wir nicht die Macht, über eine Schwester, eine Frau sowie andere Apostel und als die Brüder des Herrn und Kephas zu führen? 6 Oder ich und Barnabas, haben wir nicht die Macht, die Arbeit zu unterlassen? 7 Wer führt auf eigene Kosten einen Krieg? Wer pflanzt einen Weinberg und isst nicht von seinen Früchten? oder wer füttert eine Herde und isst nicht von der Milch der Herde? 8 Sag ich diese Dinge als Mann? oder sagt nicht das Gesetz auch das gleiche? 9 Denn es steht geschrieben im Gesetz Mose:Du sollst den Mund des Ochsen, der aus dem Mais tritt, nicht schnäuzen. Kümmert sich Gott um Ochsen? 10 Oder sagt er es ganz für uns? Zweifellos steht für uns geschrieben: Wer pflügt, soll in Hoffnung pflügen; und dass der, der in der Hoffnung drescht, an seiner Hoffnung teilhaben sollte. 11 Wenn wir euch geistige Dinge gesät haben, ist es eine große Sache, wenn wir eure fleischlichen Dinge ernten? 12 Wenn andere an dieser Macht über Sie teilhaben, sind wir es nicht eher? Trotzdem haben wir diese Kraft nicht genutzt; aber leide alle Dinge, damit wir das Evangelium Christi nicht behindern. 13 Wisst ihr nicht, dass diejenigen, die über heilige Dinge dienen, von den Dingen des Tempels leben? und wer am Altar wartet, nimmt am Altar teil? 14 Auch so hat der Herr bestimmt, dass diejenigen, die das Evangelium predigen, vom Evangelium leben sollen.15 Aber ich habe keines dieser Dinge benutzt; noch habe ich diese Dinge geschrieben, damit es mir so angetan wird; denn es wäre besser für mich zu sterben, als dass irgendein Mann meine Herrlichkeit für nichtig erklären sollte. 16 Denn obwohl ich das Evangelium predige, habe ich nichts zu rühmen; denn die Notwendigkeit ist auf mich gelegt; ja, wehe mir, wenn ich nicht das Evangelium predige! 17 Denn wenn ich dies bereitwillig tue, habe ich eine Belohnung; aber wenn ich gegen meinen Willen bin, ist mir eine Evangeliumsverkündigung anvertraut. 18 Was ist dann meine Belohnung? Wahrlich, wenn ich das Evangelium predige, kann ich das Evangelium Christi ohne Anklage verkünden, damit ich meine Kraft im Evangelium nicht missbrauche. 19 Denn obwohl ich frei von allen Menschen bin, habe ich mich doch allen zum Diener gemacht, damit ich mehr gewinne. 20 Und zu den Juden wurde ich Jude, damit ich die Juden gewinne; für diejenigen, die unter dem Gesetz stehen, wie unter dem Gesetz,damit ich diejenigen erhalte, die unter dem Gesetz stehen; 21 Für diejenigen, die ohne Gesetz sind, wie ohne Gesetz (nicht ohne Gesetz für Gott, sondern unter dem Gesetz für Christus), damit ich diejenigen erhalte, die ohne Gesetz sind. 22 Für die Schwachen wurde ich so schwach, dass ich die Schwachen gewinnen könnte; ich bin allen Menschen alles gemacht, damit ich auf jeden Fall einige retten kann. 23 Und das tue ich um des Evangeliums willen, damit ich an dir teilnehme. 24 Wisst ihr nicht, dass diejenigen, die in einem Rennen laufen, alle laufen, aber einer den Preis erhält? Lauf also, damit du es bekommst. 25 Und jeder, der nach Meisterschaft strebt, ist in allen Dingen gemäßigt. Jetzt tun sie es, um eine verderbliche Krone zu erhalten; aber wir sind unbestechlich. 26 Ich renne also nicht so unsicher; so kämpfe ich, nicht als einer, der die Luft schlägt: 27 Aber ich halte mich unter meinem Körper und unterwerfe ihn; damit das nicht auf irgendeine WeiseWenn ich anderen gepredigt habe, sollte ich selbst ein Ausgestoßener sein.