1 Esdras: 1

1 Esdras: 1
1 Esdras: 1

Video: The 1st Book Of Esdras (Apocrypha) 2021, Juni

Anonim

1 Esdras

Kapitel 1

1 Und Josias hielt seinem Herrn das Passahfest in Jerusalem und opferte das Passahfest am vierzehnten Tag des ersten Monats;

2 Nachdem die Priester im Tempel des Herrn nach ihren täglichen Kursen in langen Gewändern aufgestellt worden waren.

3 Und er redete mit den Leviten, den heiligen Ministern Israels, dass sie sich dem Herrn heiligen sollten, um die heilige Lade des Herrn in das Haus zu setzen, das König Salomo, der Sohn Davids, gebaut hatte:

4 Und er sprach: Ihr sollt die Lade nicht mehr auf euren Schultern tragen; nun diene dem Herrn, deinem Gott, und diene seinem Volk Israel und bereite dich nach deinen Familien und Verwandten vor.

5 Nach David, dem König Israels, und nach der Herrlichkeit Salomos, seines Sohnes, und nach der Würde der Familien von euch, den Leviten, die in Gegenwart eurer Brüder, der Kinder Israel, dienen, im Tempel stehen,

6 Biete das Passah in der richtigen Reihenfolge an und bereite die Opfer für deine Brüder vor und halte das Passah nach dem Gebot des Herrn, das Mose gegeben wurde.

7 Und dem Volk, das dort gefunden wurde, gab Josias dreißigtausend Lämmer und Kinder und dreitausend Kälber; diese Dinge wurden dem König, den Priestern und den Leviten gewährt, wie er versprochen hatte.

8 Und Helkias, Zacharias und Syelus, die Statthalter des Tempels, gaben den Priestern zum Passah zweitausendsechshundert Schafe und dreihundert Kälber.

9 Und Jeconias und Samaias und Nathanael, sein Bruder, und Assabias und Ochiel und Joram, Hauptleute über Tausende, gaben den Leviten fünftausend Schafe und siebenhundert Kälber zum Passah.

10 Und als diese Dinge getan waren, standen die Priester und Leviten, die das ungesäuerte Brot hatten, in einer sehr schönen Reihenfolge gemäß den Verwandten.

11 Und nach den verschiedenen Würden der Väter vor dem Volk, dem Herrn anzubieten, wie es im Buch Mose geschrieben steht; und so taten sie es am Morgen.

12 Und sie rösteten das Passah mit Feuer, wie es gehört; was die Opfer betrifft, so tränkten sie sie mit gutem Geschmack in Messingtöpfe und -pfannen;

13 Und stellten sie vor das ganze Volk; und danach bereiteten sie sich und die Priester, ihre Brüder, die Söhne Aarons, vor.

14 Denn die Priester opferten das Fett bis in die Nacht; und die Leviten bereiteten sich vor und die Priester ihre Brüder, die Söhne Aarons.

15 Auch die heiligen Sänger, die Söhne Asaphs, waren gemäß der Ernennung Davids in ihrem Orden, nämlich Asaph, Zacharias und Jeduthun, der zum Gefolge des Königs gehörte.

16 Und die Träger waren an jedem Tor; Es war niemandem erlaubt, von seinem gewöhnlichen Dienst abzuweichen. Für ihre Brüder bereiteten sich die Leviten auf sie vor.

17 So wurden die Dinge, die zu den Opfern des Herrn gehörten, an jenem Tag vollbracht, damit sie das Passah halten konnten;

18 Und opfere auf dem Altar des Herrn nach dem Gebot des Königs Josias.

19 Und die Kinder Israel, die anwesend waren, hielten zu dieser Zeit das Passah und sieben Tage lang das Fest des süßen Brotes.

20 Und ein solches Passahfest wurde in Israel seit der Zeit des Propheten Samuel nicht mehr gehalten.

21 Ja, alle Könige Israels hielten kein Passah wie Josias, die Priester, die Leviten und die Juden mit ganz Israel, das in Jerusalem wohnte.

22 Im achtzehnten Regierungsjahr Josias wurde dieses Passah gehalten.

23 Und die Werke oder Josias standen aufrecht vor seinem Herrn mit einem Herzen voller Frömmigkeit.

24 Was die Dinge betraf, die zu seiner Zeit geschahen, so wurden sie früher geschrieben, über diejenigen, die sündigten und böse gegen den Herrn über alle Menschen und Königreiche taten, und wie sie ihn außerordentlich betrübten, so dass die Worte der Herr erhob sich gegen Israel.

25 Nach all diesen Taten Josias begab sich der Pharao, der König von Ägypten, um bei Carchamis am Euphrat Krieg zu führen, und Josias ging gegen ihn aus.

26 Der König von Ägypten sandte zu ihm und sprach: Was habe ich mit dir zu tun, König von Judäa?

27 Ich bin nicht vom Herrn, Gott, gegen dich ausgesandt; denn mein Krieg ist auf dem Euphrat; und jetzt ist der Herr mit mir, ja, der Herr ist mit mir, der mich vorwärts bringt; geh weg von mir und sei nicht gegen den Herrn.

28 Josias wandte seinen Wagen jedoch nicht von ihm ab, sondern verpflichtete sich, mit ihm zu kämpfen, ohne die Worte des Propheten Jeremy zu beachten, die durch den Mund des Herrn gesprochen wurden:

29 Aber er schloss sich dem Kampf mit ihm in der Ebene von Magiddo an, und die Fürsten kamen gegen König Josias.

30 Da sprach der König zu seinen Knechten: Trage mich aus der Schlacht! denn ich bin sehr schwach. Und sofort nahmen ihn seine Diener aus der Schlacht.

31 Dann stieg er auf seinen zweiten Wagen; und nach Jerusalem zurückgebracht zu werden, starb und wurde im Grab seines Vaters begraben.

32 Und im ganzen Judentum trauerten sie um Josias, ja, Jeremy, der Prophet, beklagte sich um Josias, und die Obersten Männer mit den Frauen beklagten ihn bis heute; und dies wurde ausgegeben, damit in der ganzen Nation fortwährend eine Verordnung erlassen werden konnte von Israel.

33 Diese Dinge stehen im Buch der Geschichten der Könige von Juda und aller Handlungen, die Josias getan hat, und seiner Herrlichkeit und seines Verständnisses für das Gesetz des Herrn und der Dinge, die er zuvor getan hat. und die jetzt rezitierten Dinge werden im Buch der Könige von Israel und Judäa berichtet.

34 Und das Volk nahm Joachas, den Sohn Josias, und machte ihn zum König anstelle von Josias, seinem Vater, als er dreiundzwanzig Jahre alt war.

35 Und er regierte drei Monate in Judäa und in Jerusalem; und dann setzte ihn der König von Ägypten davon ab, in Jerusalem zu regieren.

36 Und er erhob eine Steuer auf das Land von hundert Talenten Silber und einem Talent Gold.

37 Der König von Ägypten machte auch König Joacim zu seinem Bruder, König von Judäa und Jerusalem.

38 Und er band Joacim und die Adligen; aber Zaraces, seinen Bruder, nahm er fest und brachte ihn aus Ägypten heraus.

39 Fünfundzwanzig Jahre alt war Joacim, als er im Land Judäa und Jerusalem zum König ernannt wurde; und er tat Böses vor dem Herrn.

40 Darum trat Nabuchodonosor, der König von Babylon, gegen ihn herauf und band ihn mit einer Messingkette und trug ihn nach Babylon.

41 Nabuchodonosor nahm auch die heiligen Gefäße des Herrn und trug sie weg und stellte sie in seinen eigenen Tempel in Babylon.

42 Aber die Dinge, die von ihm und von seiner Unreinheit und Unverschämtheit aufgezeichnet sind, sind in den Chroniken der Könige geschrieben.

43 Und Joacim, sein Sohn, regierte an seiner Stelle; er wurde zum König gemacht, als er achtzehn Jahre alt war;

44 Und regierte nur drei Monate und zehn Tage in Jerusalem; und tat Böses vor dem Herrn.

45 Nach einem Jahr sandte Nabuchodonosor und ließ ihn mit den heiligen Gefäßen des Herrn nach Babylon bringen.

46 Und machte Zedechias zum König von Judäa und Jerusalem, als er einundzwanzig Jahre alt war; und er regierte elf Jahre:

47 Und er tat Böses auch vor dem Herrn und kümmerte sich nicht um die Worte, die der Prophet Jeremy aus dem Munde des Herrn zu ihm gesprochen hatte.

48 Und nachdem dieser König Nabuchodonosor ihn dazu gebracht hatte, beim Namen des Herrn zu schwören, schwor er sich selbst und rebellierte; und er verhärtete seinen Hals, sein Herz und übertrat die Gesetze des Herrn, des Gottes Israels.

49 Die Statthalter des Volkes und der Priester taten viel gegen die Gesetze und bestanden alle Verschmutzungen aller Nationen und beschmutzten den Tempel des Herrn, der in Jerusalem geheiligt wurde.

50 Doch der Gott ihrer Väter sandte von seinem Boten, um sie zurückzurufen, weil er sie und auch seine Stiftshütte verschont hatte.

51 Aber sie hatten seine Boten verspottet; und sieh, als der Herr zu ihnen sprach, machten sie einen Sport aus seinen Propheten:

52 So weit her, dass er, der wegen seiner großen Gottlosigkeit mit seinem Volk zornig war, den Königen der Chaldees befahl, gegen sie anzutreten;

53 Die ihre jungen Männer mit dem Schwert töteten, ja, sogar im Kompass ihres heiligen Tempels, und weder einen jungen Mann noch eine Magd, einen alten Mann oder ein Kind unter ihnen verschonten; denn er gab alles in ihre Hände.

54 Und sie nahmen alle großen und kleinen heiligen Gefäße des Herrn mit den Gefäßen der Lade Gottes und den Schätzen des Königs und trugen sie nach Babylon.

55 Das Haus des Herrn verbrannten sie und brachen die Mauern Jerusalems nieder und zündeten ihre Türme an.

56 Und was ihre herrlichen Dinge betrifft, so hörten sie nie auf, bis sie sie alle verzehrt und zunichte gemacht hatten; und das Volk, das nicht mit dem Schwert getötet worden war, das er nach Babylon trug;

57 Wer wurden Diener für ihn und seine Kinder, bis die Perser regierten, um das Wort des Herrn zu erfüllen, das durch den Mund von Jeremy gesprochen wurde?

58 Bis das Land ihre Sabbate genossen hatte, wird sie die ganze Zeit ihrer Verwüstung ruhen, bis zur vollen Amtszeit von siebzig Jahren.