1 Esdras: 5

1 Esdras: 5
1 Esdras: 5
Anonim

1 Esdras

Kapitel 5

1 Danach wurden die Hauptmänner der Familien nach ihren Stämmen ausgewählt, um mit ihren Frauen, Söhnen und Töchtern, ihren Herren und Dienstmädchen und ihrem Vieh hinaufzugehen.

2 Und Darius sandte mit ihnen tausend Reiter, bis sie sie sicher und mit Musikinstrumenten, Tabrets und Flöten nach Jerusalem zurückgebracht hatten.

3 Und alle ihre Brüder spielten, und er ließ sie mit ihnen hinaufgehen.

4 Und dies sind die Namen der Männer, die nach ihren Familien unter ihren Stämmen nach ihren verschiedenen Häuptern hinaufgingen.

5 Die Priester, die Söhne Phinees, des Sohnes Aarons: Jesus, der Sohn Josedecs, des Sohnes Saraias, und Joacim, der Sohn Zorobabels, des Sohnes Salathiels, des Hauses David, aus der Verwandtschaft Phares, von der Stamm Juda;

6 Die im zweiten Jahr seiner Regierungszeit, im Monat Nisan, dem ersten Monat, weise Sätze vor Darius, dem König von Persien, sprachen.

7 Und dies sind Juden, die aus der Gefangenschaft kamen, wo sie als Fremde wohnten, die Nabuchodonosor, der König von Babylon, nach Babylon verschleppt hatte.

8 Und sie kehrten nach Jerusalem und in die anderen Teile des Judentums zurück, jeder in seine eigene Stadt, der mit Zorobabel kam, mit Jesus, Nehemia und Zacharias und Reesaias, Enenius, Mardocheus. Beelsarus, Aspharasus, Reelius, Roimus und Baana, ihre Führer.

9 Die Zahl von ihnen der Nation und ihre Statthalter, Söhne Phoros, zweitausendhundertzweiundsiebzig; die Söhne Saphats, vierhundertzweiundsiebzig:

10 Die Söhne Ares, siebenhundertsechsundfünfzig;

11 Die Söhne Phaath Moabs, zweitausendachthundertzwölf;

12 Die Söhne Elams, tausend zweihundertvierundfünfzig; die Söhne Zathuls neunhundertfünfundvierzig; die Söhne Corbes siebenhundertfünf; die Söhne Bani sechshundertachtundvierzig;

13 Die Söhne Bebais sechshundertdreiundzwanzig; die Söhne Sadas dreitausendzweihundertzweiundzwanzig;

14 Die Söhne Adonikams sechshundert und siebenundsechzig; die Söhne Bagoi zweitausendsechsundsechzig; die Söhne Adins vierhundertvierundfünfzig;

15 Die Söhne Aterezias zweiundneunzig; die Söhne Ceilans und Azetas achtundsiebzig; die Söhne Azurans vierhundertzweiunddreißig;

16 Die Söhne Ananias, einhundertein; die Söhne Aroms zweiunddreißig; und die Söhne Bassas dreihundertdreiundzwanzig; die Söhne Azephuriths einhundertzwei;

17 Die Söhne Meterus dreitausendfünf; die Söhne Bethlomons einhundertdreiundzwanzig;

18 Sie von Netophah, fünfundfünfzig; sie von Anathoth, hundert und achtundfünfzig; sie von Bethsamos, zweiundvierzig;

19 Sie von Kiriathiarius, fünfundzwanzig; sie von Caphira und Beroth, siebenhundertdreiundvierzig; sie von Pira, siebenhundert;

20 Sie von Chadias und Ammidoi, vierhundertzweiundzwanzig; sie von Cirama und Gabdes, sechshundertzwanzig;

21 Sie von Macalon, einhundertzweiundzwanzig; sie von Betolius, zweiundfünfzig; die Söhne Nephis, hundert und sechsundfünfzig;

22 Die Söhne Calamolalus und Onus siebenhundertfünfundzwanzig; die Söhne Jerechus zweihundertfünfundvierzig;

23 Die Söhne Annas dreitausenddreihundertdreißig.

24 Die Priester: die Söhne Jeddu, der Sohn Jesu unter den Söhnen Sanasibs, neunhundertzweiundsiebzig; die Söhne Meruths tausend und zweiundfünfzig;

25 Die Söhne Phassarons tausend und siebenundvierzig; die Söhne Carme tausend und siebzehn.

26 Die Leviten: die Söhne Jessues, Cadmiels, Banuas und Sudias, vierundsiebzig.

27 Die heiligen Sänger: die Söhne Asaphs, einhundertachtundzwanzig.

28 Die Träger: die Söhne Salums, die Söhne Jatal, die Söhne Talmon, die Söhne Dacobi, die Söhne Teta, die Söhne Samis, insgesamt hundertneununddreißig.

29 Die Knechte des Tempels: die Söhne Esaus, die Söhne Asiphas, die Söhne Tabaoths, die Söhne Ceras, die Söhne Suds, die Söhne Phaleas, die Söhne Labanas, die Söhne Grabas;

30 Die Söhne Acuas, die Söhne Uta, die Söhne Cetabs, die Söhne Agabas, die Söhne Subais, die Söhne Anans, die Söhne Cathuas, die Söhne Geddurs.

31 Die Söhne Airus, die Söhne Daisans, die Söhne Noebas, die Söhne Chasebas, die Söhne Gazeras, die Söhne Azias, die Söhne Phinees, die Söhne Azares, die Söhne Bastais, die Söhne Asanas, die Söhne von Meani, die Söhne von Naphisi, die Söhne von Acub, die Söhne von Acipha, die Söhne von Assur, die Söhne von Pharacim, die Söhne von Basaloth,

32 Die Söhne Meedas, die Söhne Couthas, die Söhne Chareas, die Söhne Charcus, die Söhne Aserers, die Söhne Thomoi, die Söhne Nasiths, die Söhne Atiphas.

33 Die Söhne der Knechte Salomos: die Söhne Azaphions, die Söhne Phariras, die Söhne Jeelis, die Söhne Lozons, die Söhne Israels, die Söhne Sapheths;

34 Die Söhne Hagias, die Söhne Pharacareths, die Söhne Sabis, die Söhne Sarothies, die Söhne Masias, die Söhne Gar, die Söhne Addus, die Söhne Subas, die Söhne Apherra, die Söhne Barodis die Söhne Sabats, die Söhne Alloms.

35 Alle Minister des Tempels und die Söhne der Knechte Salomos waren dreihundertzweiundsiebzig.

36 Diese kamen von Thermeleth und Thelersas herauf, Charaathalar führte sie und Aalar;

37 Weder konnten sie ihre Familien noch ihren Bestand zeigen, wie sie von Israel waren: die Söhne Ladans, der Sohn Ban, die Söhne Necodans, sechshundert und zweiundfünfzig.

38 Und von den Priestern, die das Amt des Priestertums an sich gerissen hatten und nicht gefunden wurden: die Söhne Obdias, die Söhne Accoz, die Söhne Addus, die Augia, eine der Töchter Barzelus, heirateten und nach seinem Namen benannt wurden.

39 Und als die Beschreibung der Verwandtschaft dieser Männer im Register gesucht und nicht gefunden wurde, wurden sie von der Ausübung des Priestertums entfernt;

40 Denn zu ihnen sprachen Nehemia und Atharias, dass sie nicht an den heiligen Dingen teilhaben sollten, bis ein mit Lehre und Wahrheit bekleideter Hohepriester aufstand.

41 Von Israel, von ihnen zwölf Jahre alt und älter, waren sie alle vierzigtausend, neben den Dienern und den Dienern der Frauen zweitausenddreihundertsechzig.

42 Ihre Diener und Dienstmädchen waren siebentausenddreihundertsiebenundvierzig; die singenden Männer und singenden Frauen zweihundertfünfundvierzig;

43 Vierhundertfünfunddreißig Kamele, siebentausenddreißig und sechs Pferde, zweihundertfünfundvierzig Maultiere, fünftausendfünfhundertfünfundzwanzig Tiere, die an das Joch gewöhnt waren.

44 Und einige der Häuptlinge ihrer Familien schworen, als sie zum Tempel Gottes in Jerusalem kamen, das Haus nach ihren Fähigkeiten wieder an seiner Stelle zu errichten.

45 Und in die heilige Schatzkammer der Werke tausend Pfund Gold, fünftausend Silber und hundert priesterliche Gewänder zu geben.

46 Und so wohnten die Priester und Leviten und das Volk in Jerusalem und auf dem Lande die Sänger und die Träger; und ganz Israel in ihren Dörfern.

47 Als aber der siebte Monat nahe war und die Kinder Israel jeder Mann an seinem Platz waren, kamen sie alle mit einer Zustimmung an den offenen Platz des ersten Tores, das nach Osten gerichtet ist.

48 Da standen Jesus, der Sohn Josedecs, und seine Brüder, die Priester, und Zorobabel, der Sohn Salathiels, und seine Brüder auf und machten den Altar des Gottes Israels fertig.

49 Verbrannte Opfer darzubringen, wie es ausdrücklich im Buch Mose, des Mannes Gottes, geboten ist.

50 Und es versammelten sich zu ihnen aus den anderen Nationen des Landes, und sie errichteten den Altar an seiner Stelle, weil alle Nationen des Landes mit ihnen feindlich gesinnt waren und sie unterdrückten; und sie opferten nach der Zeit und brannten dem Herrn morgens und abends Brandopfer.

51 Und sie hielten das Laubhüttenfest, wie es im Gesetz geboten ist, und opferten täglich, wie es ihnen zuteil wurde:

52 Und danach die fortwährenden Opfergaben und das Opfer der Sabbate und der Neumonde und aller heiligen Feste.

53 Und alle, die Gott ein Gelübde abgelegt hatten, opferten Gott vom ersten Tag des siebten Monats an, obwohl der Tempel des Herrn noch nicht gebaut war.

54 Und sie gaben den Maurern und Zimmerleuten mit Fröhlichkeit Geld, Fleisch und Getränke.

55 Auch ihnen von Zidon und Tyrus gaben sie Carrs, damit sie Zedernbäume von Libanus bringen, die mit Schwimmern in den Hafen von Joppa gebracht werden sollten, wie es ihnen von Cyrus, dem König der Perser, befohlen wurde.

56 Und im zweiten Jahr und im zweiten Monat nach seiner Ankunft im Tempel Gottes in Jerusalem begannen Zorobabel, der Sohn Salathiels, und Jesus, der Sohn Josedecs, und ihre Brüder und die Priester und die Leviten und alle, die es waren komm aus der Gefangenschaft nach Jerusalem:

57 Und sie legten den Grundstein für das Haus Gottes am ersten Tag des zweiten Monats, im zweiten Jahr, nachdem sie nach Judentum und Jerusalem gekommen waren.

58 Und sie ernannten die Leviten von zwanzig Jahren über die Werke des Herrn. Da standen Jesus und seine Söhne und Brüder und Cadmiel, sein Bruder, und die Söhne Madiabuns mit den Söhnen Jodas, des Sohnes Eliaduns, mit ihren Söhnen und Brüdern, alle Leviten, mit einem Einverständnis auf. arbeiten, um die Werke im Haus Gottes voranzutreiben. Also bauten die Arbeiter den Tempel des Herrn.

59 Und die Priester standen mit Musikinstrumenten und Posaunen in ihren Gewändern; und die Leviten, die Söhne Asaphs, hatten Becken,

60 Danksagungslieder singen und den Herrn preisen, wie David, der König von Israel, es angeordnet hatte.

61 Und sie sangen mit lauten Stimmen Lieder zum Lob des Herrn, weil seine Barmherzigkeit und Herrlichkeit für immer in ganz Israel ist.

62 Und das ganze Volk klang Posaunen und schrie mit lauter Stimme und sang dem Herrn Dankeslieder für die Auferweckung des Hauses des Herrn.

63 Auch von den Priestern und Leviten und vom Häuptling ihrer Familien kamen die Alten, die das ehemalige Haus gesehen hatten, mit Weinen und großem Weinen zum Bau dieses Hauses.

64 Aber viele mit Posaunen und Freude schrien mit lauter Stimme:

65 Insofern, als die Posaunen zum Weinen des Volkes nicht gehört werden könnten; doch die Menge klang wunderbar, so dass sie von weitem gehört wurde.

66 Als die Feinde des Stammes Juda und Benjamin es hörten, erfuhren sie, was dieses Posaunengeräusch bedeuten sollte.

67 Und sie nahmen wahr, dass diejenigen, die aus der Gefangenschaft stammten, den Tempel für den Herrn, den Gott Israels, bauten.

68 Und sie gingen zu Zorobabel und Jesus und zum Familienoberhaupt und sprachen zu ihnen: Wir werden mit dir zusammen bauen.

69 Denn wir gehorchen ebenso wie ihr eurem Herrn und opfern ihm aus den Tagen Asbazareths, des Königs der Assyrer, der uns hierher gebracht hat.

70 Da sprachen Zorobabel und Jesus und der Häuptling der Familien Israel zu ihnen: Es ist nicht an uns und dir, dem Herrn, unserem Gott, ein Haus zusammen zu bauen.

71 Wir selbst werden dem Herrn von Israel bauen, wie uns Cyrus, der König der Perser, geboten hat.

72 Aber die Heiden des Landes, die schwer auf den Einwohnern Judäas lagen und sie in der Straße hielten, behinderten ihren Bau;

73 Und durch ihre geheimen Verschwörungen und populären Überzeugungen und Aufregungen behinderten sie die Fertigstellung des Gebäudes während der gesamten Zeit, in der König Cyrus lebte. So wurden sie daran gehindert, zwei Jahre lang bis zur Regierungszeit von Darius zu bauen.