1 Esdras: 9

1 Esdras: 9
1 Esdras: 9

Video: Apocrypha 1 Esdras 9 2021, Juni

Anonim

1 Esdras

Kapitel 9

1 Da ging Esdras vom Hof ​​des Tempels auf und ging in die Kammer von Joanan, dem Sohn Eliasibs.

2 Und blieb dort und aß kein Fleisch und trank kein Wasser und trauerte um die großen Missetaten der Menge.

3 Und es gab eine Verkündigung im ganzen Judentum und in Jerusalem an alle, die aus der Gefangenschaft stammten, dass sie in Jerusalem versammelt werden sollten:

4 Und wer sich nicht innerhalb von zwei oder drei Tagen dort traf, wie die Ältesten, die die bloße Herrschaft bestimmt hatten, sollten ihr Vieh für den Gebrauch des Tempels beschlagnahmen und sich selbst von denen austreiben, die aus der Gefangenschaft stammten.

5 Und in drei Tagen versammelten sich alle aus dem Stamm Juda und Benjamin am zwanzigsten Tag des neunten Monats in Jerusalem.

6 Und die ganze Menge saß zitternd am breiten Hof des Tempels wegen des gegenwärtigen schlechten Wetters.

7 Da machte sich Esdras auf und sprach zu ihnen: Ihr habt das Gesetz übertreten, indem ihr fremde Frauen geheiratet habt, um dadurch die Sünden Israels zu erhöhen.

8 Und nun, indem du gestehst, gib dem Herrn, dem Gott unserer Väter, Ehre.

9 Und tue seinen Willen und trenne dich von den Heiden des Landes und von den fremden Frauen.

10 Da schrie die ganze Menge und sprach mit lauter Stimme: Wie du geredet hast, so werden wir es tun.

11 Aber da es viele Menschen gibt und es schlechtes Wetter ist, ohne das wir nicht stehen können, und dies kein Werk von ein oder zwei Tagen ist, ist es weit verbreitet, unsere Sünde in diesen Dingen zu sehen.

12 Darum sollen die Herrscher der Menge bleiben und alle unsere Behausungen, die fremde Frauen haben, zur festgesetzten Zeit kommen.

13 Und mit ihnen die Herrscher und Richter aller Orte, bis wir den Zorn des Herrn in dieser Angelegenheit von uns abwenden.

14 Da nahm Jonathan, der Sohn Azael, und Ezechias, der Sohn Theokanus, diese Angelegenheit auf sich; und Mosollam, Levis und Sabbatheus halfen ihnen.

15 Und die aus der Gefangenschaft waren, taten nach all diesen Dingen.

16 Und Esdras, der Priester, erwählte ihm die Hauptmänner ihrer Familien, alle mit Namen; und am ersten Tag des zehnten Monats saßen sie zusammen, um die Sache zu untersuchen.

17 So wurde ihre Sache, die fremde Frauen hielt, am ersten Tag des ersten Monats beendet.

18 Und von den Priestern, die zusammengekommen waren und fremde Frauen hatten, wurden gefunden:

19 Von den Söhnen Jesu, des Sohnes Josedecs, und seiner Brüder; Matthelas und Eleazar sowie Joribus und Joadanus.

20 Und sie gaben ihre Hände, um ihre Frauen wegzulegen und Widder anzubieten, um ihre Fehler zu versöhnen.

21 und von den Söhnen Emmer; Ananias und Zabdeus und Eanes und Sameius und Hiereel und Azarias.

22 Und von den Söhnen Phaisurs; Elionas, Massias Israel und Nathanael sowie Ocidelus und Talsas.

23 und von den Leviten; Jozabad und Semis und Colius, der Calitas genannt wurde, und Patheus und Judas und Jonas.

24 Von den heiligen Sängern; Eleazurus, Bacchurus.

25 der Träger; Sallumus und Tolbanes.

26 von ihnen von Israel, von den Söhnen Phoros; Hiermas und Eddias und Melchias und Maelus und Eleazar und Asibias und Baanias.

27 Von den Söhnen Ela; Matthanias, Zacharias und Hierielus und Hieremoth und Aedias.

28 Und von den Söhnen Zamoths: Eliadas, Elisimus, Othonias, Jarimoth und Sabatus und Sardeus.

29 Von den Söhnen Babais; Johannes und Ananias und Josabad und Amatheis.

30 von den Söhnen Manis; Olamus, Mamuchus, Jedeus, Jasubus, Jasael und Hieremoth.

31 und von den Söhnen Addis; Naathus und Moosias, Lacunus und Naidus und Mathanias und Sesthel, Balnuus und Manasseas.

32 und von den Söhnen Annas; Elionas und Aseas und Melchias und Sabbeus und Simon Chosameus.

33 und von den Söhnen Asoms; Altaneus und Matthias und Baanaia, Eliphalet und Manasses und Semei.

34 und von den Söhnen Maanis; Jeremias, Momdis, Omaerus, Juel, Mabdai und Pelias und Anos, Carabasion und Enasibus und Mamnitanaimus, Eliasis, Bannus, Eliali, Samis, Selemias, Nathanias und der Söhne Ozoras; Sesis, Esril, Azaelus, Samatus, Zambis, Josephus.

35 Und von den Söhnen Ethmas; Mazitias, Zabadaias, Edes, Juel, Banaias.

36 Alle diese hatten fremde Frauen genommen, und sie legten sie mit ihren Kindern weg.

37 Und die Priester und Leviten und die aus Israel wohnten am ersten Tag des siebten Monats in Jerusalem und auf dem Lande; und die Kinder Israel waren in ihren Wohnungen.

38 Und die ganze Menge kam mit einem Einverständnis an die weite Stelle der heiligen Veranda nach Osten;

39 Und sie redeten zu Esdras, dem Priester und Leser, dass er das Gesetz Mose bringen würde, das vom Herrn, dem Gott Israels, gegeben worden war.

40 Und Esdras, der Hohepriester, brachte das Gesetz der ganzen Menge von Mann zu Frau und zu allen Priestern, um am ersten Tag des siebten Monats das Gesetz zu hören.

41 Und er las am Morgen vor der heiligen Veranda von morgens bis mittags vor Männern und Frauen; und die Menge achtete auf das Gesetz.

42 Und Esdras, der Priester und Leser des Gesetzes, stand auf einer Kanzel aus Holz, die zu diesem Zweck hergestellt worden war.

43 Und dort standen neben ihm Mattathias, Sammus, Ananias, Azarias, Urias, Ezecias, Balasamus zur Rechten:

44 Und zu seiner Linken standen Phaldaius, Misael, Melchias, Lothasubus und Nabarias.

45 Dann nahm Esdras das Buch des Gesetzes vor die Menge; denn er saß ehrenhaft an erster Stelle vor den Augen aller.

46 Und als er das Gesetz öffnete, standen sie alle aufrecht. Also segnete Esdras den Höchsten Gott, den Gott der Heerscharen, den Allmächtigen.

47 Und alles Volk antwortete: Amen! und sie hoben ihre Hände und fielen zu Boden und beteten den Herrn an.

48 Auch Jesus, Anus, Sarabias, Adinus, Jacubus, Sabateas, Auteas, Maianeas und Calitas, Asrias und Joazabdus und Ananias, Biatas, die Leviten, lehrten das Gesetz des Herrn und ließen sie es verstehen.

49 Da sprach Attharates zu Esdras, dem Hohenpriester. und Leser und den Leviten, die die Menge lehrten, sogar allen, die sagten:

50 Dieser Tag ist dem Herrn heilig; (denn sie alle weinten, als sie das Gesetz hörten :)

51 Dann geh und iss das Fett und trink das Süße und sende einen Teil zu denen, die nichts haben;

52 Denn dieser Tag ist dem Herrn heilig; und sei nicht traurig; denn der Herr wird dich zur Ehre bringen.

53 Da veröffentlichten die Leviten alles für das Volk und sprachen: Dieser Tag ist dem Herrn heilig; sei nicht traurig.

54 Dann gingen sie ihren Weg, jeder zu essen und zu trinken und fröhlich zu sein und denen, die nichts hatten, einen Teil zu geben und großen Jubel zu machen;

55 Weil sie die Worte verstanden, in denen sie unterwiesen wurden und für die sie versammelt worden waren.