1 John: 3

1 John: 3
1 John: 3
Anonim

1 John

Kapitel 3

1 Siehe, welche Art von Liebe der Vater uns geschenkt hat, damit wir die Söhne Gottes genannt werden; darum kennt uns die Welt nicht, weil sie ihn nicht kannte. 2 Geliebte, jetzt sind wir die Söhne Gottes, und es erscheint noch nicht, was wir sein werden; aber wir wissen, dass wir wie er sein werden, wenn er erscheinen wird; denn wir werden ihn so sehen, wie er ist. 3 Und jeder, der diese Hoffnung auf sich hat, reinigt sich selbst, wie er rein ist. 4 Wer Sünde begeht, übertritt auch das Gesetz; denn Sünde ist die Übertretung des Gesetzes. 5 Und ihr wisst, dass er offenbart wurde, um unsere Sünden wegzunehmen; und in ihm ist keine Sünde. 6 Wer in ihm bleibt, der sündigt nicht; wer sündigt, hat ihn nicht gesehen und ihn nicht gekannt. 7 Meine lieben Kinder, niemand soll dich täuschen. Wer Gerechtigkeit tut, ist gerecht, wie er gerecht ist. 8 Wer Sünde begeht, ist vom Teufel;denn der Teufel sündigt von Anfang an. Zu diesem Zweck wurde der Sohn Gottes offenbart, damit er die Werke des Teufels zerstören könne. 9 Wer aus Gott geboren ist, begeht keine Sünde; denn sein Same bleibt in ihm; und er kann nicht sündigen, weil er aus Gott geboren ist. 10 Darin manifestieren sich die Kinder Gottes und die Kinder des Teufels: Wer keine Gerechtigkeit tut, ist nicht von Gott, und wer seinen Bruder nicht liebt. 11 Denn dies ist die Botschaft, die ihr von Anfang an gehört habt, dass wir einander lieben sollen. 12 Nicht wie Kain, der von diesem Bösen war und seinen Bruder tötete. Und warum tötete er ihn? Weil seine eigenen Werke böse und die seines Bruders gerecht waren.denn sein Same bleibt in ihm; und er kann nicht sündigen, weil er aus Gott geboren ist. 10 Darin manifestieren sich die Kinder Gottes und die Kinder des Teufels: Wer keine Gerechtigkeit tut, ist nicht von Gott, und wer seinen Bruder nicht liebt. 11 Denn dies ist die Botschaft, die ihr von Anfang an gehört habt, dass wir einander lieben sollen. 12 Nicht wie Kain, der von diesem Bösen war und seinen Bruder tötete. Und warum tötete er ihn? Weil seine eigenen Werke böse und die seines Bruders gerecht waren.denn sein Same bleibt in ihm; und er kann nicht sündigen, weil er aus Gott geboren ist. 10 Darin manifestieren sich die Kinder Gottes und die Kinder des Teufels: Wer keine Gerechtigkeit tut, ist nicht von Gott, und wer seinen Bruder nicht liebt. 11 Denn dies ist die Botschaft, die ihr von Anfang an gehört habt, dass wir einander lieben sollen. 12 Nicht wie Kain, der von diesem Bösen war und seinen Bruder tötete. Und warum tötete er ihn? Weil seine eigenen Werke böse und die seines Bruders gerecht waren.Wer war von diesem Bösen und tötete seinen Bruder. Und warum tötete er ihn? Weil seine eigenen Werke böse und die seines Bruders gerecht waren.Wer war von diesem Bösen und tötete seinen Bruder. Und warum tötete er ihn? Weil seine eigenen Werke böse und die seines Bruders gerecht waren.

13 Wundere dich nicht, meine Brüder, wenn die Welt dich hasst. 14 Wir wissen, dass wir vom Tod zum Leben übergegangen sind, weil wir die Brüder lieben. Wer seinen Bruder nicht liebt, bleibt im Tod. 15 Wer seinen Bruder hasst, ist ein Mörder; und ihr wisst, dass kein Mörder ewiges Leben in ihm hat. 16 Hiermit nehmen wir die Liebe Gottes wahr, weil er sein Leben für uns niedergelegt hat; und wir sollten unser Leben für die Brüder niederlegen. 17 Wer aber das Gute dieser Welt hat und sieht, dass sein Bruder Not hat und seine Eingeweide von ihm verschließt, wie wohnt die Liebe Gottes in ihm? 18 Meine kleinen Kinder, lasst uns nicht in Wort und Sprache lieben; aber in der Tat und in der Wahrheit. 19 Und hiermit wissen wir, dass wir von der Wahrheit sind und werden unsere Herzen vor ihm versichern. 20 Denn wenn unser Herz uns verurteilt, ist Gott größer als unser Herz und weiß alles.21 Geliebte, wenn unser Herz uns nicht verurteilt, dann haben wir Vertrauen zu Gott. 22 Und was auch immer wir fragen, wir empfangen von ihm, weil wir seine Gebote halten und die Dinge tun, die ihm gefallen. 23 Und dies ist sein Gebot, dass wir an den Namen seines Sohnes Jesus Christus glauben und einander lieben sollen, wie er uns das Gebot gegeben hat. 24 Und wer seine Gebote hält, wohnt in ihm und er in ihm. Und hiermit wissen wir, dass er in uns bleibt, durch den Geist, den er uns gegeben hat.24 Und wer seine Gebote hält, wohnt in ihm und er in ihm. Und hiermit wissen wir, dass er in uns bleibt, durch den Geist, den er uns gegeben hat.24 Und wer seine Gebote hält, wohnt in ihm und er in ihm. Und hiermit wissen wir, dass er in uns bleibt, durch den Geist, den er uns gegeben hat.