1 Könige: 11

1 Könige: 11
1 Könige: 11
Anonim

1 Könige

Kapitel 11

1 Aber König Salomo liebte viele fremde Frauen zusammen mit der Tochter des Pharao, Frauen der Moabiter, Ammoniter, Edomiter, Zidonier und Hethiter; 2 Von den Nationen, über die der HERR zu den Kindern Israel gesagt hat: Ihr sollt nicht zu ihnen hineingehen, und sie werden nicht zu euch hereinkommen; denn sie werden euer Herz nach ihren Göttern abwenden; Salomo klammert sich an diese in Liebe. 3 Und er hatte siebenhundert Frauen, Prinzessinnen und dreihundert Konkubinen; und seine Frauen wandten sein Herz ab. 4 Denn als Salomo alt war, wandten sich seine Frauen nach anderen Göttern ab; und sein Herz war nicht vollkommen mit dem HERRN, seinem Gott, wie das Herz seines Vaters David. 5 Denn Salomo ging nach Ashtoreth, der Göttin der Zidonier, und nach Milcom nach dem Greuel der Ammoniter. 6 Und Salomo tat Böses vor dem HERRN.und ging dem HERRN nicht ganz nach, wie David, sein Vater. 7 Dann baute Salomo einen hohen Platz für Chemosch, den Greuel Moabs, auf dem Hügel vor Jerusalem und für Molech, den Greuel der Kinder Ammon. 8 Und er tat es auch für alle seine fremden Frauen, die Weihrauch verbrannten und ihren Göttern opferten. 9 Und der HERR war zornig auf Salomo, weil sein Herz vom HERRN, dem Gott Israels, abgewandt war, der ihm zweimal erschienen war. 10 Und ihm in dieser Sache geboten hatte, er solle anderen Göttern nicht nachgehen; aber er hielt nicht das, was der Herr geboten hat. 11 Darum sprach der HERR zu Salomo: Weil dies von dir getan wird und du meinen Bund und meine Satzungen, die ich dir geboten habe, nicht eingehalten hast, werde ich das Reich von dir zerreißen und es deinem Knecht geben.12 Ungeachtet deiner Tage werde ich es nicht um David, deines Vaters willen tun; sondern ich werde es aus der Hand deines Sohnes zerreißen. 13 Aber ich werde nicht das ganze Königreich wegreißen; sondern werde deinem Sohn einen Stamm geben um Davids, meines Knechtes willen, und um Jerusalems willen, den ich gewählt habe.

14 Und der HERR schürte einen Widersacher Salomos, Hadad, den Edomiter. Er war der Same des Königs in Edom. 15 Denn es geschah, als David in Edom war und Joab, der Hauptmann des Heeres, hinaufging, um die Erschlagenen zu begraben, nachdem er jeden Mann in Edom geschlagen hatte; 16 (Sechs Monate blieb Joab dort mit ganz Israel, bis er jeden Mann in Edom abgeschnitten hatte :) 17 Da Hadad geflohen war, gingen er und einige Edomiter der Diener seines Vaters mit ihm nach Ägypten; Hadad war noch ein kleines Kind. 18 Und sie machten sich aus Midian auf und kamen nach Paran. Und sie nahmen Männer aus Paran mit und kamen nach Ägypten, zum Pharao, dem König von Ägypten. das gab ihm ein Haus und ernannte ihn zu Lebensmitteln und gab ihm Land. 19 Und Hadad fand große Gunst vor dem Pharao, so dass er ihn der Schwester seiner eigenen Frau gab;die Schwester von Tahpenes der Königin. 20 Und die Schwester von Tahpenes gebar ihm Genubath, seinen Sohn, den Tahpenes im Haus des Pharao entwöhnte; und Genubath war im Haus des Pharao unter den Söhnen des Pharao. 21 Und als Hadad in Ägypten hörte, dass David mit seinen Vätern schlief und Joab, der Hauptmann des Heeres, tot war, sprach Hadad zu dem Pharao: Lass mich gehen, damit ich in mein eigenes Land gehe. 22 Da sprach der Pharao zu ihm: Was hat dir an mir gefehlt, da siehe, du willst in dein eigenes Land gehen? Und er antwortete: Nichts, aber lass mich auf irgendeine Weise gehen.und dass Joab, der Hauptmann des Heeres, tot war, sagte Hadad zu Pharao: Lass mich gehen, damit ich in mein eigenes Land gehe. 22 Da sprach der Pharao zu ihm: Was hat dir an mir gefehlt, da siehe, du willst in dein eigenes Land gehen? Und er antwortete: Nichts, aber lass mich auf irgendeine Weise gehen.und dass Joab, der Hauptmann des Heeres, tot war, sagte Hadad zu Pharao: Lass mich gehen, damit ich in mein eigenes Land gehe. 22 Da sprach der Pharao zu ihm: Was hat dir an mir gefehlt, da siehe, du willst in dein eigenes Land gehen? Und er antwortete: Nichts, aber lass mich auf irgendeine Weise gehen.

23 Und Gott regte ihn auf, einen anderen Widersacher, Rezon, den Sohn Eliaas, der vor seinem Herrn Hadadezer, dem König von Zobah, geflohen war. 24 Und er versammelte Männer zu ihm und wurde Hauptmann über eine Bande, als David sie von Zobah tötete. Und sie gingen nach Damaskus und wohnte darin und regierte in Damaskus. 25 Und er war alle Tage Salomos ein Widersacher Israels, neben dem Unheil, das Hadad angerichtet hatte; und er verabscheute Israel und regierte über Syrien.

26 Und Jerobeam, der Sohn Nebats, ein Ephrathiter von Zereda, Salomos Knecht, dessen Mutter Zeruah, eine Witwe, hieß, und hob seine Hand gegen den König. 27 Und dies war der Grund, warum er seine Hand gegen den König hob: Salomo baute Millo und reparierte die Brüche der Stadt Davids, seines Vaters. 28 Und der Mann Jerobeam war ein mächtiger Mann von Tapferkeit; und als Salomo den jungen Mann sah, dass er fleißig war, machte er ihn zum Herrscher über alle Anklage des Hauses Joseph. 29 Und es geschah zu jener Zeit, als Jerobeam Jerusalem verließ, dass der Prophet Ahija, der Schilonit, ihn auf dem Weg fand; und er hatte sich mit einem neuen Gewand bekleidet; und die beiden waren allein auf dem Feld. 30 Und Ahija fing das neue Gewand auf, das auf ihm war, und zerriß es in zwölf Teile. 31 Und er sprach zu Jerobeam: Nimm dir zehn Teile.denn so spricht der HERR, der Gott Israels: Siehe, ich werde das Reich aus der Hand Salomos zerreißen und dir zehn Stämme geben: 32 (Aber er wird einen Stamm haben, um meines Knechtes David willen und um Jerusalems willen Sake, die Stadt, die ich aus allen Stämmen Israels ausgewählt habe :) 33 Weil sie mich verlassen und Ashtoreth, die Göttin der Zidonier,, Chemosh, den Gott der Moabiter, und Milcom, den Gott der Kinder von, verehrt haben Ammon, und sind nicht auf meinen Wegen gegangen, um das zu tun, was in meinen Augen richtig ist, und um meine Satzungen und meine Urteile zu halten, wie David, sein Vater. 34 Aber ich werde nicht das ganze Königreich aus seiner Hand nehmen; sondern ich werde ihn alle Tage seines Lebens zum Fürsten machen, um David, meines Knechtes willen, den ich erwählt habe, weil er meine Gebote und meine Satzungen gehalten hat:35 Aber ich werde das Reich aus der Hand seines Sohnes nehmen und es dir geben, sogar zehn Stämme. 36 Und seinem Sohn will ich einen Stamm geben, damit mein Knecht David in Jerusalem, der Stadt, die ich mir ausgesucht habe, um dort meinen Namen zu setzen, immer ein Licht vor mir hat. 37 Und ich werde dich nehmen, und du wirst regieren nach allem, was deine Seele wünscht, und König über Israel sein. 38 Und es wird sein, wenn du auf alles hörst, was ich dir befehle, und auf meinen Wegen wandelst und das in meinen Augen richtig tust, um meine Satzungen und meine Gebote zu halten, wie David, mein Knecht, es tat; dass ich bei dir sein und dir ein sicheres Haus bauen werde, wie ich es für David gebaut habe, und dir Israel geben werde. 39 Und ich werde dafür den Samen Davids bedrängen, aber nicht für immer. 40 Salomo versuchte daher, Jerobeam zu töten. Und Jerobeam machte sich auf und floh nach Ägypten.zu Shishak, dem König von Ägypten, und war bis zum Tod Salomos in Ägypten.

41 Und der Rest der Taten Salomos und alles, was er getan hat, und seine Weisheit, sind sie nicht im Buch der Taten Salomos geschrieben? 42 Und die Zeit, in der Salomo in Jerusalem über ganz Israel regierte, war vierzig Jahre. 43 Und Salomo schlief bei seinen Vätern und wurde in der Stadt seines Vaters David begraben; und Rehabeam, sein Sohn, regierte an seiner Stelle.