1 Könige: 13

1 Könige: 13
1 Könige: 13
Anonim

1 Könige

Kapitel 13

1 Und siehe, da kam ein Mann Gottes durch das Wort des HERRN aus Juda nach Bethel; und Jerobeam stand am Altar, um Weihrauch zu verbrennen. 2 Und er schrie gegen den Altar im Wort des HERRN und sprach: Altar, Altar, so spricht der HERR; Siehe, ein Kind wird dem Haus Davids, Josia, mit Namen geboren werden; und auf dich wird er die Priester der Höhen anbieten, die Weihrauch auf dich brennen, und die Knochen der Menschen werden auf dir verbrannt werden. 3 Und er gab am selben Tag ein Zeichen und sprach: Dies ist das Zeichen, das der HERR geredet hat; Siehe, der Altar soll zerrissen werden, und die Asche, die darauf liegt, soll ausgegossen werden. 4 Und es begab sich: Als König Jerobeam das Wort des Mannes Gottes hörte, der gegen den Altar in Bethel geweint hatte, streckte er seine Hand vom Altar aus und sprach: Halte ihn fest! Und seine Hand, die er gegen ihn ausstreckte,ausgetrocknet, so dass er es nicht wieder zu sich ziehen konnte. 5 Auch der Altar wurde zerrissen, und die Asche floss aus dem Altar nach dem Zeichen, das der Mann Gottes durch das Wort des HERRN gegeben hatte. 6 Und der König antwortete und sprach zu dem Mann Gottes: Bitte nun das Angesicht des HERRN, deines Gottes, und bete für mich, dass meine Hand mir wiedergegeben werde. Und der Mann Gottes flehte den HERRN an, und die Hand des Königs stellte ihn wieder her und wurde wie zuvor. 7 Und der König sprach zu dem Mann Gottes: Komm mit mir nach Hause und erfrische dich, und ich werde dir einen Lohn geben. 8 Und der Mann Gottes sprach zu dem König: Wenn du mir dein halbes Haus gibst, werde ich nicht mit dir hineingehen und an diesem Ort weder Brot essen noch Wasser trinken. 9 Denn so wurde es mir durch das Wort auferlegt vom HERRN und sprachen: Iss kein Brot und trink kein Wasser;noch drehe dich wieder auf die gleiche Weise, wie du kommst. 10 Und er ging einen anderen Weg und kehrte nicht auf dem Weg zurück, den er nach Bethel gekommen war.

11 Nun wohnte ein alter Prophet in Bethel; und seine Söhne kamen und erzählten ihm alle Werke, die der Mann Gottes an diesem Tag in Bethel getan hatte: die Worte, die er zum König gesprochen hatte, erzählten sie auch ihrem Vater. 12 Und ihr Vater sprach zu ihnen: Welchen Weg ist er gegangen? Denn seine Söhne hatten gesehen, welchen Weg der Mann Gottes ging, der aus Juda kam. 13 Und er sprach zu seinen Söhnen: Sattle mir den Esel! Und sie sattelten ihm den Esel. Und er ritt darauf. 14 Und ging dem Mann Gottes nach und fand ihn unter einer Eiche sitzend. Und er sprach zu ihm: Bist du der Mann Gottes, der aus Juda kommt? Und er sagte: Ich bin es. 15 Da sprach er zu ihm: Komm mit mir nach Hause und iss Brot! 16 Und er sprach: Ich darf nicht mit dir zurückkehren und nicht mit dir hineingehen; ich werde an dieser Stelle weder Brot essen noch Wasser mit dir trinken. 17 Denn es wurde mir durch das Wort des HERRN gesagt:Du sollst dort weder Brot essen noch Wasser trinken noch dich wieder umdrehen, um den Weg zu gehen, den du gekommen bist. 18 Er sprach zu ihm: Ich bin auch ein Prophet wie du; und ein Engel redete zu mir durch das Wort des HERRN und sprach: Bring ihn mit dir zurück in dein Haus, damit er Brot esse und Wasser trinke. Aber er hat ihn angelogen. 19 Und er ging mit ihm zurück und aß Brot in seinem Haus und trank Wasser.

20 Und es begab sich: Als sie am Tisch saßen, kam das Wort des HERRN zu dem Propheten, der ihn zurückbrachte. 21 Und er schrie zu dem Mann Gottes, der aus Juda kam, und sprach: So spricht der HERR: Denn du hast dem Mund des HERRN nicht gehorcht und das Gebot nicht gehalten, das der HERR, dein Gott, dir geboten hat. 22 Aber komm zurück und hast Brot gegessen und Wasser getrunken an der Stelle, von der der HERR dir gesagt hat Iss kein Brot und trink kein Wasser; dein Schlachtkörper soll nicht zum Grab deiner Väter kommen.

23 Und es begab sich, nachdem er Brot gegessen und getrunken hatte, dass er ihm den Esel sattelte, nämlich den Propheten, den er zurückgebracht hatte. 24 Und als er weg war, traf ihn übrigens ein Löwe und tötete ihn; und sein Schlachtkörper wurde in den Weg geworfen, und der Esel stand daneben, der Löwe stand auch neben dem Schlachtkörper. 25 Und siehe, Männer gingen vorbei und sahen den Schlachtkörper im Weg geworfen und den Löwen am Schlachtkörper stehen; und sie kamen und sagten es in der Stadt, in der der alte Prophet wohnte. 26 Und als der Prophet ihn von dem Weg zurückbrachte, der davon gehört hatte, sprach er: Es ist der Mann Gottes, der dem Wort des HERRN ungehorsam war; darum hat der HERR ihn dem Löwen übergeben, der ihn zerrissen hat. und tötete ihn nach dem Wort des HERRN, das er zu ihm geredet hatte. 27 Und er redete mit seinen Söhnen und sprach: Sattle mir den Esel!Und sie sattelten ihn. 28 Und er ging hin und fand seinen Schlachtkörper im Weg, und der Esel und der Löwe standen neben dem Schlachtkörper; der Löwe hatte den Schlachtkörper nicht gegessen und den Esel nicht zerrissen. 29 Und der Prophet nahm den Kadaver des Mannes Gottes und legte ihn auf den Esel und brachte ihn zurück; und der alte Prophet kam in die Stadt, um zu trauern und ihn zu begraben. 30 Und er legte seinen Schlachtkörper in sein eigenes Grab; und sie trauerten um ihn und sprachen: Ach, mein Bruder! 31 Und es begab sich: Nachdem er ihn begraben hatte, redete er mit seinen Söhnen und sprach: Wenn ich tot bin, dann begrabe mich im Grab, in dem der Mann Gottes begraben ist; lege meine Gebeine neben seine Gebeine: 32 Denn das Sprichwort, das er durch das Wort des HERRN gegen den Altar in Bethel und gegen alle Häuser der Höhen in den Städten Samarias gerufen hat, wird sicherlich zutreffen.28 Und er ging hin und fand seinen Schlachtkörper im Weg, und der Esel und der Löwe standen neben dem Schlachtkörper; der Löwe hatte den Schlachtkörper nicht gegessen und den Esel nicht zerrissen. 29 Und der Prophet nahm den Kadaver des Mannes Gottes und legte ihn auf den Esel und brachte ihn zurück; und der alte Prophet kam in die Stadt, um zu trauern und ihn zu begraben. 30 Und er legte seinen Schlachtkörper in sein eigenes Grab; und sie trauerten um ihn und sprachen: Ach, mein Bruder! 31 Und es begab sich: Nachdem er ihn begraben hatte, redete er mit seinen Söhnen und sprach: Wenn ich tot bin, dann begrabe mich im Grab, in dem der Mann Gottes begraben ist; lege meine Gebeine neben seine Gebeine: 32 Denn das Sprichwort, das er durch das Wort des HERRN gegen den Altar in Bethel und gegen alle Häuser der Höhen in den Städten Samarias gerufen hat, wird sicherlich zutreffen.28 Und er ging hin und fand seinen Schlachtkörper im Weg, und der Esel und der Löwe standen neben dem Schlachtkörper; der Löwe hatte den Schlachtkörper nicht gegessen und den Esel nicht zerrissen. 29 Und der Prophet nahm den Kadaver des Mannes Gottes und legte ihn auf den Esel und brachte ihn zurück; und der alte Prophet kam in die Stadt, um zu trauern und ihn zu begraben. 30 Und er legte seinen Schlachtkörper in sein eigenes Grab; und sie trauerten um ihn und sprachen: Ach, mein Bruder! 31 Und es begab sich: Nachdem er ihn begraben hatte, redete er mit seinen Söhnen und sprach: Wenn ich tot bin, dann begrabe mich im Grab, in dem der Mann Gottes begraben ist; lege meine Gebeine neben seine Gebeine: 32 Denn das Sprichwort, das er durch das Wort des HERRN gegen den Altar in Bethel und gegen alle Häuser der Höhen in den Städten Samarias gerufen hat, wird sicherlich zutreffen.und der Esel und der Löwe, die neben dem Schlachtkörper standen: Der Löwe hatte weder den Schlachtkörper gegessen noch den Esel zerrissen. 29 Und der Prophet nahm den Kadaver des Mannes Gottes und legte ihn auf den Esel und brachte ihn zurück; und der alte Prophet kam in die Stadt, um zu trauern und ihn zu begraben. 30 Und er legte seinen Schlachtkörper in sein eigenes Grab; und sie trauerten um ihn und sprachen: Ach, mein Bruder! 31 Und es begab sich: Nachdem er ihn begraben hatte, redete er mit seinen Söhnen und sprach: Wenn ich tot bin, dann begrabe mich im Grab, in dem der Mann Gottes begraben ist; lege meine Gebeine neben seine Gebeine: 32 Denn das Sprichwort, das er durch das Wort des HERRN gegen den Altar in Bethel und gegen alle Häuser der Höhen in den Städten Samarias gerufen hat, wird sicherlich zutreffen.und der Esel und der Löwe, die neben dem Schlachtkörper standen: Der Löwe hatte weder den Schlachtkörper gegessen noch den Esel zerrissen. 29 Und der Prophet nahm den Kadaver des Mannes Gottes und legte ihn auf den Esel und brachte ihn zurück; und der alte Prophet kam in die Stadt, um zu trauern und ihn zu begraben. 30 Und er legte seinen Schlachtkörper in sein eigenes Grab; und sie trauerten um ihn und sprachen: Ach, mein Bruder! 31 Und es begab sich: Nachdem er ihn begraben hatte, redete er mit seinen Söhnen und sprach: Wenn ich tot bin, dann begrabe mich im Grab, in dem der Mann Gottes begraben ist; lege meine Gebeine neben seine Gebeine: 32 Denn das Sprichwort, das er durch das Wort des HERRN gegen den Altar in Bethel und gegen alle Häuser der Höhen in den Städten Samarias gerufen hat, wird sicherlich zutreffen.noch den Arsch zerrissen. 29 Und der Prophet nahm den Kadaver des Mannes Gottes und legte ihn auf den Esel und brachte ihn zurück; und der alte Prophet kam in die Stadt, um zu trauern und ihn zu begraben. 30 Und er legte seinen Schlachtkörper in sein eigenes Grab; und sie trauerten um ihn und sprachen: Ach, mein Bruder! 31 Und es begab sich: Nachdem er ihn begraben hatte, redete er mit seinen Söhnen und sprach: Wenn ich tot bin, dann begrabe mich im Grab, in dem der Mann Gottes begraben ist; lege meine Gebeine neben seine Gebeine: 32 Denn das Sprichwort, das er durch das Wort des HERRN gegen den Altar in Bethel und gegen alle Häuser der Höhen in den Städten Samarias gerufen hat, wird sicherlich zutreffen.noch den Arsch zerrissen. 29 Und der Prophet nahm den Kadaver des Mannes Gottes und legte ihn auf den Esel und brachte ihn zurück; und der alte Prophet kam in die Stadt, um zu trauern und ihn zu begraben. 30 Und er legte seinen Schlachtkörper in sein eigenes Grab; und sie trauerten um ihn und sprachen: Ach, mein Bruder! 31 Und es begab sich: Nachdem er ihn begraben hatte, redete er mit seinen Söhnen und sprach: Wenn ich tot bin, dann begrabe mich im Grab, in dem der Mann Gottes begraben ist; lege meine Gebeine neben seine Gebeine: 32 Denn das Sprichwort, das er durch das Wort des HERRN gegen den Altar in Bethel und gegen alle Häuser der Höhen in den Städten Samarias gerufen hat, wird sicherlich zutreffen.30 Und er legte seinen Schlachtkörper in sein eigenes Grab; und sie trauerten um ihn und sprachen: Ach, mein Bruder! 31 Und es begab sich: Nachdem er ihn begraben hatte, redete er mit seinen Söhnen und sprach: Wenn ich tot bin, dann begrabe mich im Grab, in dem der Mann Gottes begraben ist; lege meine Gebeine neben seine Gebeine: 32 Denn das Sprichwort, das er durch das Wort des HERRN gegen den Altar in Bethel und gegen alle Häuser der Höhen in den Städten Samarias gerufen hat, wird sicherlich zutreffen.30 Und er legte seinen Schlachtkörper in sein eigenes Grab; und sie trauerten um ihn und sprachen: Ach, mein Bruder! 31 Und es begab sich: Nachdem er ihn begraben hatte, redete er mit seinen Söhnen und sprach: Wenn ich tot bin, dann begrabe mich im Grab, in dem der Mann Gottes begraben ist; lege meine Gebeine neben seine Gebeine: 32 Denn das Sprichwort, das er durch das Wort des HERRN gegen den Altar in Bethel und gegen alle Häuser der Höhen in den Städten Samarias gerufen hat, wird sicherlich zutreffen.und gegen alle Häuser der Höhen, die in den Städten Samarias liegen, wird es sicher geschehen.und gegen alle Häuser der Höhen, die in den Städten Samarias liegen, wird es sicher geschehen.

33 Nach dieser Sache kehrte Jerobeam nicht von seinem bösen Weg zurück, sondern machte ihn wieder zu den niedrigsten Priestern der Höhen. Wer auch immer wollte, er weihte ihn und wurde einer der Priester der Höhen. 34 Und dieses Ding wurde Sünde für das Haus Jerobeams, um es abzuschneiden und vom Erdboden zu vernichten.