1 Könige: 12

1 Könige: 12
1 Könige: 12
Anonim

1 Könige

Kapitel 12

1 Und Rehabeam ging nach Sichem; denn ganz Israel war nach Sichem gekommen, um ihn zum König zu machen. 2 Und es begab sich: Jerobeam, der Sohn Nebats, der noch in Ägypten war, hörte davon (denn er war vor der Gegenwart des Königs Salomo geflohen, und Jerobeam wohnte in Ägypten;) 3 Da sandten sie ihn und riefen ihn . Und Jerobeam und die ganze Gemeinde Israels kamen und redeten mit Rehabeam und sprachen: 4 Dein Vater hat unser Joch schwer gemacht; nun mache den schweren Dienst deines Vaters und seines schweren Jochs, das er uns auferlegt hat, leichter und wir wird dir dienen. 5 Und er sprach zu ihnen: Geh noch drei Tage weg und komm wieder zu mir! Und die Leute gingen.

6 Und König Rehabeam beriet sich mit den alten Männern, die vor seinem Vater Salomo standen, als er noch lebte, und sprach: Wie rät ihr mir, diesem Volk zu antworten? 7 Und sie redeten mit ihm und sprachen: Wenn du diesem Volk heute ein Knecht sein und ihnen dienen und ihnen antworten und ihnen gute Worte sagen willst, dann werden sie für immer deine Knechte sein. 8 Er aber verließ den Rat der alten Männer, den sie ihm gegeben hatten, und beriet sich mit den jungen Männern, die mit ihm aufgewachsen waren und vor ihm standen. 9 Und er sprach zu ihnen: Welchen Rat geben wir, damit wir Antworte diesem Volk, das zu mir gesprochen hat, und sage: Mach das Joch, das dein Vater uns auferlegt hat, leichter? 10 Und die jungen Männer, die mit ihm aufgewachsen waren, redeten mit ihm und sprachen: So sollst du zu diesem Volk reden, das zu dir geredet hat, und gesagt haben: Dein Vater hat unser Joch schwer gemacht;aber mach es uns leichter; So sollst du zu ihnen sagen: Mein kleiner Finger soll dicker sein als die Lenden meines Vaters. 11 Und nun, während mein Vater dich mit einem schweren Joch belastet hat, werde ich dein Joch ergänzen: Mein Vater hat dich mit Peitschen gezüchtigt, aber ich werde dich mit Skorpionen züchtigen.

12 Da kamen Jerobeam und das ganze Volk am dritten Tag nach Rehabeam, wie der König es bestimmt hatte, und sprachen: Komm am dritten Tag wieder zu mir! 13 Und der König antwortete dem Volk grob und gab den Rat der alten Männer auf, den sie ihm gaben; 14 Und redete mit ihnen nach dem Rat der jungen Männer und sprach: Mein Vater hat dein Joch schwer gemacht, und ich werde dein Joch ergänzen; mein Vater hat dich auch mit Peitschen gezüchtigt, aber ich werde dich mit Skorpionen züchtigen. 15 Darum hörte der König nicht auf das Volk; denn die Sache war vom HERRN, damit er sein Wort vollbrachte, das der HERR von Ahija, dem Schiloniten, zu Jerobeam, dem Sohn Nebats, geredet hatte.

16 Als nun ganz Israel sah, dass der König nicht auf sie hörte, antwortete das Volk dem König und sprach: Welchen Anteil haben wir an David? Wir haben auch kein Erbe im Sohn Isais. Zu deinen Zelten, o Israel. Nun kümmere dich um dein eigenes Haus, David. Also zog Israel in ihre Zelte. 17 Was aber die Kinder Israel anbelangt, die in den Städten Judas wohnten, so regierte Rehabeam über sie. 18 Da sandte König Rehabeam Adoram, der über den Tribut war; und ganz Israel steinigte ihn mit Steinen, damit er starb. Deshalb machte König Rehabeam Geschwindigkeit, um ihn zu seinem Streitwagen zu bringen und nach Jerusalem zu fliehen. 19 Und Israel lehnte sich bis heute gegen das Haus David auf. 20 Und es begab sich: Als ganz Israel hörte, dass Jerobeam wiedergekommen war, sandten sie ihn und riefen ihn in die Gemeinde und machten ihn zum König über ganz Israel. Es gab niemanden, der dem Haus David folgte.aber nur der Stamm Juda.

21 Und als Rehabeam nach Jerusalem gekommen war, versammelte er das ganze Haus Juda mit dem Stamm Benjamin, hundertvierzigtausend auserwählte Männer, die Krieger waren, um gegen das Haus Israel zu kämpfen und das Königreich wieder nach Rehabeam zu bringen der Sohn Salomos. 22 Aber das Wort Gottes kam zu Semaja, dem Mann Gottes, und sprach: 23 Sprich zu Rehabeam, dem Sohn Salomos, dem König von Juda, und zu dem ganzen Haus Juda und Benjamin und zum Überrest des Volkes und sprich: 24 So spricht der HERR: Ihr sollt nicht hinaufgehen und nicht gegen eure Brüder, die Kinder Israel, kämpfen; kehre jeden in sein Haus zurück; denn dieses Ding ist von mir. Sie hörten also auf das Wort des HERRN und kehrten zurück, um nach dem Wort des HERRN zu gehen.

25 Da baute Jerobeam Sichem auf dem Berg Ephraim und wohnte darin. und ging von dort aus und baute Penuel. 26 Und Jerobeam sprach in seinem Herzen: Nun wird das Königreich in das Haus Davids zurückkehren. 27 Wenn dieses Volk hinaufgeht, um im Haus des HERRN in Jerusalem Opfer zu bringen, dann wird sich das Herz dieses Volkes wieder seinem Herrn zuwenden. sogar zu Rehabeam, dem König von Juda, und sie werden mich töten und wieder zu Rehabeam, dem König von Juda, gehen. 28 Daraufhin beriet sich der König und machte zwei goldene Kälber und sprach zu ihnen: Es ist zu viel für dich, nach Jerusalem hinaufzugehen; siehe, deine Götter, Israel, die dich aus dem Land Ägypten herausgeführt haben. 29 Und er setzte den einen in Bethel und den anderen in Dan. 30 Und dieses Ding wurde zur Sünde; denn das Volk ging vor dem einen anbeten, bis zu Dan. 31 Und er machte ein Haus von Höhen;und machte Priester aus dem niedrigsten des Volkes, die nicht von den Söhnen Levis waren. 32 Und Jerobeam ordinierte ein Fest im achten Monat, am fünfzehnten Tag des Monats, wie das Fest in Juda, und er opferte auf dem Altar. So tat er es in Bethel und opferte den Kälbern, die er gemacht hatte; und er setzte in Bethel die Priester der Höhen, die er gemacht hatte. 33 Und er opferte auf dem Altar, den er am fünfzehnten Tag des achten Monats in Bethel gemacht hatte, auch in dem Monat, den er sich aus seinem eigenen Herzen ausgedacht hatte; und ordinierte den Kindern Israel ein Fest; und er opferte auf dem Altar und verbrannte Weihrauch.So tat er es in Bethel und opferte den Kälbern, die er gemacht hatte; und er setzte in Bethel die Priester der Höhen, die er gemacht hatte. 33 Und er opferte auf dem Altar, den er am fünfzehnten Tag des achten Monats in Bethel gemacht hatte, auch in dem Monat, den er sich aus seinem eigenen Herzen ausgedacht hatte; und ordinierte den Kindern Israel ein Fest; und er opferte auf dem Altar und verbrannte Weihrauch.So tat er es in Bethel und opferte den Kälbern, die er gemacht hatte; und er setzte in Bethel die Priester der Höhen, die er gemacht hatte. 33 Und er opferte auf dem Altar, den er am fünfzehnten Tag des achten Monats in Bethel gemacht hatte, auch in dem Monat, den er sich aus seinem eigenen Herzen ausgedacht hatte; und ordinierte den Kindern Israel ein Fest; und er opferte auf dem Altar und verbrannte Weihrauch.