1 Makkabäer: 14

1 Makkabäer: 14
1 Makkabäer: 14

Video: Die Geschichte der Makkabäer bis zu Judas' Tod (1. Makkabäer 1-9) 2021, Juni

Anonim

1 Makkabäer

Kapitel 14

1 Nun, im hundertdreißigsten und zwölften Jahr, versammelte König Demetrius seine Streitkräfte und ging in die Medien, um ihm zu helfen, gegen Tryphone zu kämpfen.

2 Als aber Arsaces, der König von Persien und Medien, hörte, dass Demetrius innerhalb seiner Grenzen eingetreten war, sandte er einen seiner Fürsten, um ihn lebendig zu nehmen:

3 Wer ging und schlug das Heer des Demetrius und nahm ihn und brachte ihn zu Arsaces, von dem er in Schutz genommen wurde.

4 Das Land Judäa war alle Tage Simons still; denn er suchte das Wohl seiner Nation auf solche Weise, dass seine Autorität und Ehre ihnen immer gut gefielen.

5 Und wie er in all seinen Taten ehrenhaft war, so nahm er Joppa als Zufluchtsort und machte einen Eingang zu den Inseln des Meeres.

6 Und erweiterte die Grenzen seiner Nation und erholte das Land.

7 Und versammelte eine große Anzahl von Gefangenen und hatte die Herrschaft von Gazera und Bethsura und den Turm, aus dem er alle Unreinheit nahm, und es gab auch keinen, der ihm widerstand.

8 Dann bauten sie in Frieden ihren Boden, und die Erde gab ihr Wachstum und die Bäume des Feldes ihre Früchte.

9 Die alten Männer saßen alle auf der Straße und kommunizierten mit guten Dingen, und die jungen Männer zogen herrliche und kriegerische Kleidung an.

10 Er versorgte die Städte mit Lebensmitteln und setzte in sie alle Arten von Munition ein, so dass sein ehrenwerter Name bis ans Ende der Welt bekannt war.

11 Er machte Frieden im Lande, und Israel freute sich mit großer Freude.

12 Denn jeder saß unter seinem Weinstock und seinem Feigenbaum, und es gab niemanden, der sie ausfransen konnte.

13 Es war auch nichts mehr im Land, um gegen sie zu kämpfen. Ja, die Könige selbst wurden in jenen Tagen gestürzt.

14 Und er stärkte alle seine Leute, die erniedrigt wurden: das Gesetz, das er suchte; und jeder Betrüger des Gesetzes und jede böse Person, die er wegnahm.

15 Er verschönerte das Heiligtum und vermehrte die Gefäße des Tempels.

16 Als nun in Rom und bis nach Sparta gehört wurde, dass Jonathan tot war, tat es ihnen sehr leid.

17 Aber als sie hörten, dass sein Bruder Simon an seiner Stelle zum Hohepriester ernannt worden war, regierten sie das Land und die Städte darin:

18 Sie schrieben ihm in Messingtafeln, um die Freundschaft und den Bund zu erneuern, die sie mit Judas und seinen Brüdern Jonathan geschlossen hatten:

19 Welche Schriften wurden vor der Gemeinde in Jerusalem gelesen?

20 Und dies ist die Kopie der Briefe, die die Lacedemonians sandten; Die Herrscher der Lacedemonians mit der Stadt senden Simon, dem Hohepriester, und den Ältesten und Priestern und den Überresten des Volkes der Juden, unserer Brüder, einen Gruß:

21 Die Botschafter, die zu unserem Volk gesandt wurden, bestätigten uns Ihre Herrlichkeit und Ehre. Darum freuten wir uns über ihr Kommen.

22 Und registrierte die Dinge, die sie redeten, auf diese Weise im Rat des Volkes; Numenius, der Sohn von Antiochus, und Antipater, der Sohn von Jason, die Botschafter der Juden, kamen zu uns, um die Freundschaft zu erneuern, die sie mit uns hatten.

23 Und es gefiel dem Volk, die Männer ehrenvoll zu unterhalten und die Kopie ihres Botschafters in öffentliche Aufzeichnungen aufzunehmen, damit das Volk der Lacedemonians bis zum Ende ein Denkmal dafür haben könnte; außerdem haben wir eine Kopie davon an Simon, den Hohepriester, geschrieben .

24 Danach sandte Simon Numenius mit einem großen Goldschild von tausend Pfund Gewicht nach Rom, um die Liga mit ihnen zu bestätigen.

25 Wovon, als das Volk hörte, sprachen sie: Welchen Dank sollen wir Simon und seinen Söhnen geben?

26 Denn er und seine Brüder und das Haus seines Vaters haben Israel gegründet und ihre Feinde vertrieben und ihre Freiheit bestätigt.

27 Und sie schrieben es in Messingtabellen, die sie auf Säulen auf dem Berg Sion setzten. Und dies ist die Kopie der Schrift. Der achtzehnte Tag des Monats Elul, im hundertdreißigsten und zwölften Jahr, ist das dritte Jahr von Simon, dem Hohepriester.

28 In Saramel in der großen Gemeinde der Priester und des Volkes und der Herrscher der Nation und der Ältesten des Landes wurden uns diese Dinge mitgeteilt.

29 Weil es im Land oft Kriege gegeben hat, in denen sich Simon, der Sohn Mattathias, der Nachkommenschaft Jaribs, zusammen mit seinen Brüdern, für die Aufrechterhaltung ihres Heiligtums und des Gesetzes in Gefahr brachte und sich den Feinden widersetzte ihrer Nation machte ihre Nation große Ehre:

30 (Denn danach wurde Jonathan, nachdem er seine Nation versammelt und ihr Hohepriester gewesen war, seinem Volk hinzugefügt.

31 Ihre Feinde bereiteten sich darauf vor, in ihr Land einzudringen, um es zu zerstören und dem Heiligtum die Hände aufzulegen:

32 Zu dieser Zeit stand Simon auf und kämpfte für seine Nation und gab viel von seiner eigenen Substanz aus und bewaffnete die tapferen Männer seiner Nation und gab ihnen Löhne.

33 Und befestigte die Städte Judäas zusammen mit Bethsura, die an den Grenzen Judäas liegen, wo zuvor die Rüstung der Feinde gewesen war; aber er stellte dort eine Garnison von Juden auf:

34 Und er befestigte Joppa, der auf dem Meer liegt, und Gazera, der an Azotus grenzt, wo die Feinde zuvor gewohnt hatten. Aber er stellte Juden dort hin und stattete sie mit allem aus, was für ihre Wiedergutmachung zweckmäßig war.

35 Das Volk sang deshalb die Taten Simons, und zu welcher Ehre er glaubte, seine Nation zu bringen, machte ihn zu ihrem Statthalter und Hohenpriester, weil er all diese Dinge getan hatte und für die Gerechtigkeit und den Glauben, die er seiner Nation bewahrte. und dafür suchte er mit allen Mitteln, sein Volk zu erhöhen.

36 Denn zu seiner Zeit gedieh es in seinen Händen, so dass die Heiden aus ihrem Land vertrieben wurden, und auch die in der Stadt David in Jerusalem, die sich einen Turm gemacht hatten, aus dem sie hervorgingen und verschmutzten alles über das Heiligtum und tat viel weh an der heiligen Stätte:

37 Aber er legte Juden hinein. und befestigte es für die Sicherheit des Landes und der Stadt und hob die Mauern Jerusalems auf.

38 König Demetrius bestätigte ihn auch im Hohen Priestertum nach diesen Dingen:

39 Und machte ihn zu einem seiner Freunde und ehrte ihn mit großer Ehre.

40 Denn er hatte sagen hören, die Römer hätten die Juden ihre Freunde und Verbündeten und Brüder genannt; und dass sie die Botschafter von Simon ehrenvoll unterhalten hatten;

41 Auch, dass die Juden und Priester sich sehr darüber freuten, dass Simon für immer ihr Statthalter und Hohepriester sein sollte, bis ein treuer Prophet auftauchen sollte;

42 Außerdem, dass er ihr Hauptmann sein und das Heiligtum übernehmen sollte, um sie über ihre Werke und über das Land und über die Rüstung und über die Festungen zu setzen, sollte er, wie ich sage, die Verantwortung für das Heiligtum übernehmen Heiligtum;

43 Außerdem sollte er jedem Menschen gehorchen und alle Schriften des Landes in seinem Namen verfasst und in Purpur gekleidet sein und Gold tragen.

44 Auch, dass es keinem der Menschen oder Priester erlaubt sein sollte, eines dieser Dinge zu zerbrechen oder seine Worte zu verbreiten oder eine Versammlung auf dem Land ohne ihn zu versammeln oder in Purpur gekleidet zu sein oder eine Schnalle zu tragen Gold;

45 Und wer etwas anderes tun oder eines dieser Dinge brechen sollte, der sollte bestraft werden.

46 So gefiel es allen Menschen, mit Simon umzugehen und das zu tun, was gesagt wurde.

47 Da nahm Simon dies an und freute sich sehr, Hohepriester und Hauptmann und Statthalter der Juden und Priester zu sein und sie alle zu verteidigen.

48 Und sie befahlen, diese Schrift in Messingtabellen zu legen und sie an einer auffälligen Stelle im Kompass des Heiligtums aufzustellen;

49 Auch, dass die Kopien davon in der Schatzkammer abgelegt werden sollten, bis Simon und seine Söhne sie haben könnten.