1 Peter: 3

1 Peter: 3
1 Peter: 3
Anonim

1 Peter

Kapitel 3

1 Ebenso, ihr Frauen, unterwirft euch euren eigenen Männern; dass, wenn jemand nicht dem Wort gehorcht, sie auch ohne das Wort durch das Gespräch der Frauen gewonnen werden können; 2 Während sie dein keusches Gespräch mit Angst verbunden sehen. 3 Wessen Schmücken soll es nicht sein, dass es äußerlich schmückt, die Haare zu flechten und Gold zu tragen oder Kleidung anzuziehen; 4 Aber es sei der verborgene Mann des Herzens, in dem, was nicht verderblich ist, sogar der Schmuck eines sanften und ruhigen Geistes, der in den Augen Gottes von großem Preis ist. 5 Denn nach dieser Weise schmückten sich in der alten Zeit auch die heiligen Frauen, die auf Gott vertrauten, und unterwarfen sich ihren eigenen Männern. 6 So wie Sarah Abraham gehorchte und ihn Herrn nannte, dessen Töchter ihr seid, solange ihr seid gut machen und keine Angst vor Erstaunen haben. 7 Ebenso, ihr Ehemänner,wohne bei ihnen nach Erkenntnis und gib der Frau Ehre wie dem schwächeren Gefäß und als gemeinsame Erben der Gnade des Lebens; dass deine Gebete nicht behindert werden. 8 Schließlich seid ihr alle einer Meinung, habt Mitleid miteinander, liebt als Brüder, seid erbärmlich, seid höflich: 9 Nicht Böses für Böses oder Geländer für Geländer machen; sondern umgekehrt Segen; wissend, dass ihr dazu berufen seid, dass ihr einen Segen erben sollt. 10 Denn wer das Leben lieben und gute Tage sehen wird, der soll seine Zunge vom Bösen und seine Lippen fernhalten, damit sie nicht schlecht reden. 11 Er soll das Böse meiden und Gutes tun; lass ihn Frieden suchen und ihm folgen. 12 Denn die Augen des Herrn sind über den Gerechten, und seine Ohren sind offen für ihre Gebete; aber das Antlitz des Herrn ist gegen diejenigen, die Böses tun.in Bezug auf das schwächere Gefäß und als gemeinsame Erben der Gnade des Lebens; dass deine Gebete nicht behindert werden. 8 Schließlich seid ihr alle einer Meinung, habt Mitleid miteinander, liebt als Brüder, seid erbärmlich, seid höflich: 9 Nicht Böses für Böses oder Geländer für Geländer machen; sondern umgekehrt Segen; wissend, dass ihr dazu berufen seid, dass ihr einen Segen erben sollt. 10 Denn wer das Leben lieben und gute Tage sehen wird, der soll seine Zunge vom Bösen und seine Lippen fernhalten, damit sie nicht schlecht reden. 11 Er soll das Böse meiden und Gutes tun; lass ihn Frieden suchen und ihm folgen. 12 Denn die Augen des Herrn sind über den Gerechten, und seine Ohren sind offen für ihre Gebete; aber das Antlitz des Herrn ist gegen diejenigen, die Böses tun.in Bezug auf das schwächere Gefäß und als gemeinsame Erben der Gnade des Lebens; dass deine Gebete nicht behindert werden. 8 Schließlich seid ihr alle einer Meinung, habt Mitleid miteinander, liebt als Brüder, seid erbärmlich, seid höflich: 9 Nicht Böses für Böses oder Geländer für Geländer machen; sondern umgekehrt Segen; wissend, dass ihr dazu berufen seid, dass ihr einen Segen erben sollt. 10 Denn wer das Leben lieben und gute Tage sehen wird, der soll seine Zunge vom Bösen und seine Lippen fernhalten, damit sie nicht schlecht reden. 11 Er soll das Böse meiden und Gutes tun; lass ihn Frieden suchen und ihm folgen. 12 Denn die Augen des Herrn sind über den Gerechten, und seine Ohren sind offen für ihre Gebete; aber das Antlitz des Herrn ist gegen diejenigen, die Böses tun.Mitleid miteinander haben, Liebe als Brüder, erbärmlich sein, höflich sein: 9 Nicht Böses für Böses oder Geländer für Geländer machen; sondern umgekehrt Segen; wissend, dass ihr dazu berufen seid, dass ihr einen Segen erben sollt. 10 Denn wer das Leben lieben und gute Tage sehen wird, der soll seine Zunge vom Bösen und seine Lippen fernhalten, damit sie nicht schlecht reden. 11 Er soll das Böse meiden und Gutes tun; lass ihn Frieden suchen und ihm folgen. 12 Denn die Augen des Herrn sind über den Gerechten, und seine Ohren sind offen für ihre Gebete; aber das Antlitz des Herrn ist gegen diejenigen, die Böses tun.Mitleid miteinander haben, Liebe als Brüder, erbärmlich sein, höflich sein: 9 Nicht Böses für Böses oder Geländer für Geländer machen; sondern umgekehrt Segen; wissend, dass ihr dazu berufen seid, dass ihr einen Segen erben sollt. 10 Denn wer das Leben lieben und gute Tage sehen wird, der soll seine Zunge vom Bösen und seine Lippen fernhalten, damit sie nicht schlecht reden. 11 Er soll das Böse meiden und Gutes tun; lass ihn Frieden suchen und ihm folgen. 12 Denn die Augen des Herrn sind über den Gerechten, und seine Ohren sind offen für ihre Gebete; aber das Antlitz des Herrn ist gegen diejenigen, die Böses tun.lass ihn seine Zunge vom Bösen fernhalten und seine Lippen, dass sie keine Arglist sprechen: 11 Lass ihn das Böse meiden und Gutes tun; lass ihn Frieden suchen und ihm folgen. 12 Denn die Augen des Herrn sind über den Gerechten, und seine Ohren sind offen für ihre Gebete; aber das Antlitz des Herrn ist gegen diejenigen, die Böses tun.lass ihn seine Zunge vom Bösen fernhalten und seine Lippen, dass sie keine Arglist sprechen: 11 Lass ihn das Böse meiden und Gutes tun; lass ihn Frieden suchen und ihm folgen. 12 Denn die Augen des Herrn sind über den Gerechten, und seine Ohren sind offen für ihre Gebete; aber das Antlitz des Herrn ist gegen diejenigen, die Böses tun.

13 Und wer wird dir schaden, wenn du Nachfolger dessen bist, was gut ist? 14 Und wenn ihr um der Gerechtigkeit willen leidet, seid ihr glücklich; und fürchtet euch nicht vor ihrem Schrecken und macht euch keine Sorgen; 15 Aber heilige den Herrn, Gott, in deinen Herzen; und sei immer bereit, jedem Menschen, der dich nach einem Grund für die Hoffnung fragt, die in dir ist, mit Sanftmut und Furcht eine Antwort zu geben: 16 Ein gutes Gewissen zu haben; dass, während sie böse von dir sprechen, wie von Übeltätern, sie sich schämen können, die fälschlicherweise dein gutes Gespräch in Christus beschuldigen. 17 Denn es ist besser, wenn der Wille Gottes so ist, dass ihr für das Gute tut, als für das Böse. 18 Denn auch Christus hat einmal für Sünden gelitten, die Gerechten für die Ungerechten, damit er uns zu Gott bringt, indem er im Fleisch getötet, aber durch den Geist belebt wird:19 Womit auch er ging und den Geistern im Gefängnis predigte; 20 Die manchmal ungehorsam waren, als einst das Langmut Gottes in den Tagen Noahs wartete, während die Arche eine Vorbereitung war, in der nur wenige, dh acht Seelen, durch Wasser gerettet wurden. 21 Die gleiche Figur, zu der auch die Taufe uns jetzt rettet (nicht das Wegwerfen des Schmutzes des Fleisches, sondern die Antwort eines guten Gewissens gegenüber Gott), durch die Auferstehung Jesu Christi: 22 Wer ist in den Himmel gegangen, und ist zur Rechten Gottes; Engel und Autoritäten und Mächte werden ihm unterworfen.21 Die gleiche Figur, zu der auch die Taufe uns jetzt rettet (nicht das Wegwerfen des Schmutzes des Fleisches, sondern die Antwort eines guten Gewissens gegenüber Gott), durch die Auferstehung Jesu Christi: 22 Wer ist in den Himmel gegangen, und ist zur Rechten Gottes; Engel und Autoritäten und Mächte werden ihm unterworfen.21 Die gleiche Figur, zu der auch die Taufe uns jetzt rettet (nicht das Wegwerfen des Schmutzes des Fleisches, sondern die Antwort eines guten Gewissens gegenüber Gott), durch die Auferstehung Jesu Christi: 22 Wer ist in den Himmel gegangen, und ist zur Rechten Gottes; Engel und Autoritäten und Mächte werden ihm unterworfen.