1 Peter: 5

1 Peter: 5
1 Peter: 5
Anonim

1 Peter

Kapitel 5

1 Die Ältesten, die unter euch sind, ermahne ich, die auch Älteste und Zeuge der Leiden Christi sind und auch an der Herrlichkeit teilhaben, die offenbart werden soll: 2 Weide die Herde Gottes, die unter euch ist, und nimm die Aufsicht darüber, nicht durch Zwang, sondern bereitwillig; nicht für schmutziges Licht, sondern für einen bereiten Verstand; 3 Weder als Herren über Gottes Erbe, sondern als Ensamples für die Herde. 4 Und wenn der oberste Hirte erscheint, sollt ihr eine Krone der Herrlichkeit erhalten, die nicht verblasst. 5 Ebenso, ihr Jüngeren, unterwirft euch dem Ältesten. Ja, ihr alle seid einander unterworfen und mit Demut bekleidet; denn Gott widersetzt sich den Stolzen und gibt den Demütigen Gnade.

6 Demütige dich daher unter der mächtigen Hand Gottes, damit er dich zu gegebener Zeit erhöht: 7 Wirf deine ganze Sorge auf ihn; denn er kümmert sich um dich. 8 Sei nüchtern, sei wachsam; denn dein Widersacher, der Teufel, geht wie ein brüllender Löwe umher und sucht, wen er verschlingen kann. 10 Aber der Gott aller Gnade, der uns durch Christus Jesus zu seiner ewigen Herrlichkeit berufen hat, nachdem ihr eine Weile gelitten habt, macht euch vollkommen, stabilisiert, stärkt, beruhigt euch. 11 Ihm sei Herrlichkeit und Herrschaft für immer und ewig. Amen.

12 Durch Silvanus, einen treuen Bruder für Sie, habe ich, wie ich vermute, kurz geschrieben, ermahnt und bezeugt, dass dies die wahre Gnade Gottes ist, in der ihr steht. 13 Die Gemeinde in Babylon, die zusammen mit dir gewählt wurde, begrüßt dich; und so tut Marcus mein Sohn. 14 Grüße einander mit einem Kuss der Nächstenliebe. Friede sei mit euch allen, die in Christus Jesus sind. Amen.