1 Samuel: 17

1 Samuel: 17
1 Samuel: 17
Anonim

1 Samuel

Kapitel 17

1 Nun versammelten die Philister ihre Armeen zum Kampf und versammelten sich in Shochoh, das zu Juda gehört, und stellten sich zwischen Shochoh und Azekah in Ephes-Dammim auf. 2 Und Saul und die Männer von Israel versammelten sich und schlugen sich im Tal Elas auf und stellten den Kampf gegen die Philister auf. 3 Und die Philister standen auf der einen Seite auf einem Berg, und Israel stand auf der anderen Seite auf einem Berg; und zwischen ihnen war ein Tal.

4 Und es ging ein Champion aus dem Lager der Philister, genannt Goliath, aus Gath, dessen Höhe sechs Ellen und eine Spannweite betrug. 5 Und er hatte einen Helm aus Messing auf seinem Haupt und war mit einem Mantel aus Post bewaffnet; und das Gewicht des Mantels betrug fünftausend Schekel Messing. 6 Und er hatte Beinschienen aus Messing an seinen Beinen und ein Ziel aus Messing zwischen seinen Schultern. 7 Und der Stab seines Speers war wie ein Weberbalken; und der Kopf seines Speers wog sechshundert Schekel Eisen; und einer mit einem Schild ging vor ihm her. 8 Und er stand auf und schrie zu den Heeren Israels und sprach zu ihnen: Warum seid ihr herausgekommen, um euren Kampf in Ordnung zu bringen? Bin ich nicht ein Philister und ihr Diener Sauls? wähle dir einen Mann für dich und lass ihn zu mir herabkommen. 9 Wenn er in der Lage ist, mit mir zu kämpfen und mich zu töten, dann werden wir deine Diener sein:Wenn ich mich aber gegen ihn durchsetze und ihn töte, dann sollt ihr unsere Diener sein und uns dienen. 10 Und der Philister sprach: Ich trotze heute den Heeren Israels; gib mir einen Mann, damit wir zusammen kämpfen können. 11 Als Saul und ganz Israel diese Worte des Philisters hörten, waren sie bestürzt und hatten große Angst.

12 Nun war David der Sohn dieses Ephrathiters von Bethlehemjudah, dessen Name Jesse war; und er hatte acht Söhne; und der Mann ging in den Tagen Sauls unter die Männer für einen alten Mann. 13 Und die drei ältesten Söhne Isais gingen und folgten Saul in die Schlacht; und die Namen seiner drei Söhne, die in die Schlacht gingen, waren Eliab, der Erstgeborene, und neben ihm Abinadab und der dritte Schammah. 14 Und David war der jüngste; und die drei ältesten folgten Saul. 15 David aber ging hin und kehrte von Saul zurück, um die Schafe seines Vaters in Bethlehem zu füttern. 16 Und der Philister näherte sich morgens und abends und stellte sich vierzig Tage vor. 17 Und Jesse sprach zu seinem Sohn David: Nimm nun für deine Brüder ein Epha dieses ausgetrockneten Getreides und dieser zehn Brote und renne zu deinen Brüdern ins Lager; 18 Und trage diese zehn Käsesorten zum Hauptmann ihrer Tausend,und schau, wie es deinen Brüdern geht, und nimm ihr Versprechen. 19 Und Saul und sie und alle Männer Israels waren im Tal Elas und kämpften mit den Philistern.

20 Und David machte sich früh am Morgen auf und ließ die Schafe bei einem Hüter und nahm und ging, wie Jesse ihm geboten hatte; und er kam zum Graben, als das Heer zum Kampf hinausging, und rief nach der Schlacht. 21 Denn Israel und die Philister hatten die Schlacht in Ordnung gebracht, Armee gegen Armee. 22 Und David ließ seinen Wagen in der Hand des Wagenwächters und lief in das Heer und kam und begrüßte seine Brüder. 23 Und als er mit ihnen redete, siehe, da kam der Champion, der Philister von Gath, Goliath mit Namen, aus den Armeen der Philister und redete nach denselben Worten; und David hörte sie. 24 Und alle Männer Israels flohen vor ihm, als sie den Mann sahen, und fürchteten sich sehr. 25 Und die Männer von Israel sprachen: Habt ihr diesen Mann gesehen, der heraufgekommen ist? Wahrlich, um Israel zu trotzen, ist er heraufgekommen. Und es wird sein:dass der Mann, der ihn tötet, der König ihn mit großem Reichtum bereichern und ihm seine Tochter geben und das Haus seines Vaters in Israel frei machen wird. 26 Und David redete mit den Männern, die ihm zur Seite standen, und sprach: Was soll mit dem Mann geschehen, der diesen Philister tötet und den Vorwurf von Israel wegnimmt? denn wer ist dieser unbeschnittene Philister, der den Armeen des lebendigen Gottes trotzen soll? 27 Und das Volk antwortete ihm auf diese Weise und sprach: So soll es dem Mann geschehen, der ihn tötet.und nimmt den Vorwurf von Israel weg? denn wer ist dieser unbeschnittene Philister, der den Armeen des lebendigen Gottes trotzen soll? 27 Und das Volk antwortete ihm auf diese Weise und sprach: So soll es dem Mann geschehen, der ihn tötet.und nimmt den Vorwurf von Israel weg? denn wer ist dieser unbeschnittene Philister, der den Armeen des lebendigen Gottes trotzen soll? 27 Und das Volk antwortete ihm auf diese Weise und sprach: So soll es dem Mann geschehen, der ihn tötet.

28 Und Eliab, sein ältester Bruder, hörte, als er zu den Männern redete; und Eliabs Zorn entfachte sich gegen David, und er sprach: Warum kommst du hierher? und mit wem hast du diese wenigen Schafe in der Wüste gelassen? Ich kenne deinen Stolz und die Ungezogenheit deines Herzens. denn du bist herabgekommen, damit du die Schlacht siehst. 29 Und David sprach: Was habe ich jetzt getan? Gibt es keinen Grund?

30 Und er wandte sich von ihm zu einem anderen und redete auf die gleiche Weise; und das Volk antwortete ihm wieder auf die frühere Weise. 31 Und als die Worte hörten, die David redete, probten sie sie vor Saul; und er sandte nach ihm.

32 Und David sprach zu Saul: Niemandes Herz soll wegen ihm versagen; dein Knecht wird gehen und mit diesem Philister kämpfen. 33 Und Saul sprach zu David: Du kannst nicht gegen diesen Philister vorgehen, um mit ihm zu kämpfen; denn du bist nur ein Jugendlicher, und er ist ein Mann des Krieges seit seiner Jugend. 34 Und David sprach zu Saul: Dein Knecht hat die Schafe seines Vaters gehalten, und da kamen ein Löwe und ein Bär und nahmen ein Lamm aus der Herde. 35 Und ich ging ihm nach und schlug ihn und lieferte es aus sein Mund; und als er sich gegen mich erhob, packte ich ihn an seinem Bart und schlug ihn und tötete ihn. 36 Dein Knecht tötete sowohl den Löwen als auch den Bären; und dieser unbeschnittene Philister wird einer von ihnen sein, da er sich den Armeen des lebendigen Gottes widersetzt hat. 37 Und David sprach: Der HERR, der mich aus der Pfote des Löwen und aus der Pfote des Bären befreit hat;Er wird mich aus der Hand dieses Philisters retten. Und Saul sprach zu David: Geh, und der HERR sei mit dir!

38 Und Saul bewaffnete David mit seiner Rüstung, und er setzte einen Helm aus Messing auf sein Haupt; auch bewaffnete er ihn mit einem Mantel der Post. 39 Und David gürtete sein Schwert auf seine Rüstung, und er versuchte zu gehen; denn er hatte es nicht bewiesen. Und David sprach zu Saul: Ich kann nicht mit diesen gehen; denn ich habe sie nicht bewiesen. Und David legte sie von ihm ab. 40 Und er nahm seinen Stab in die Hand und erwählte ihm fünf glatte Steine ​​aus dem Bach und steckte sie in einen Hirtenbeutel, den er hatte, sogar in einen Schrott; und seine Schlinge war in seiner Hand; und er näherte sich dem Philister. 41 Und der Philister trat ein und näherte sich David; und der Mann, der den Schild trug, ging vor ihm her. 42 Und als der Philister sich umsah und David sah, verachtete er ihn; denn er war nur ein Jugendlicher und rötlich und von schönem Antlitz. 43 Und der Philister sprach zu David: Bin ich ein Hund?dass du mit Dauben zu mir kommst? Und der Philister verfluchte David bei seinen Göttern. 44 Und der Philister sprach zu David: Komm zu mir, und ich werde dein Fleisch den Vögeln der Luft und den Tieren des Feldes geben. 45 Da sprach David zu dem Philister: Du kommst mit einem Schwert, einem Speer und einem Schild zu mir; aber ich komme zu dir im Namen des HERRN der Heerscharen, des Gottes der Heere Israels, den du hast habe getrotzt. 46 Heute wird der HERR dich in meine Hand geben; und ich werde dich schlagen und dein Haupt von dir nehmen; und ich werde die Kadaver des Heeres der Philister heute den Vögeln der Luft und den wilden Tieren der Erde geben; damit die ganze Erde weiß, dass es in Israel einen Gott gibt. 47 Und diese ganze Versammlung wird wissen, dass der HERR nicht mit Schwert und Speer rettet; denn die Schlacht gehört dem HERRN,und er wird dich in unsere Hände geben. 48 Und es begab sich: Als der Philister aufstand und sich David näherte, eilte David und rannte auf das Heer zu, um dem Philister zu begegnen. 49 Und David legte seine Hand in seine Tasche und nahm von dort einen Stein und schlug ihn und schlug den Philister in seine Stirn, den der Stein in seine Stirn versenkte; und er fiel auf sein Angesicht zur Erde. 50 Und David setzte sich mit einer Schlinge und einem Stein gegen den Philister durch und schlug den Philister und tötete ihn; aber es war kein Schwert in der Hand Davids. 51 Darum lief David und stellte sich auf den Philister und nahm sein Schwert und zog es aus seiner Scheide und tötete ihn und schnitt ihm damit den Kopf ab. Und als die Philister sahen, dass ihr Champion tot war, flohen sie. 52 Und die Männer Israel und Juda machten sich auf und schrien:und verfolgte die Philister, bis du ins Tal und zu den Toren Ekrons kommst. Und die Verwundeten der Philister fielen auf dem Weg nach Shaaraim, sogar nach Gath und nach Ekron. 53 Und die Kinder Israel kehrten von der Jagd nach den Philistern zurück und verdarben ihre Zelte. 54 Und David nahm das Haupt des Philisters und brachte es nach Jerusalem; aber er legte seine Rüstung in sein Zelt.

55 Und als Saul sah, wie David gegen den Philister hinausging, sprach er zu Abner, dem Hauptmann des Heeres: Abner, dessen Sohn ist dieser Junge? Und Abner sprach: Wie deine Seele lebt, oh König, kann ich nicht sagen. 56 Und der König sprach: Erkundige dich, wessen Sohn der Stripling ist. 57 Und als David vom Gemetzel des Philisters zurückkehrte, nahm ihn Abner und brachte ihn mit dem Haupt des Philisters in der Hand vor Saul. 58 Und Saul sprach zu ihm: Wessen Sohn bist du, du junger Mann? Und David antwortete: Ich bin der Sohn deines Knechtes Jesse, des Bethlehemiters.