1 Samuel: 19

1 Samuel: 19
1 Samuel: 19
Anonim

1 Samuel

Kapitel 19

1 Und Saul redete mit seinem Sohn Jonathan und allen seinen Knechten, sie sollten David töten. 2 Aber Jonathan Sauls Sohn freute sich sehr über David; und Jonathan sagte zu David und sprach: Saul, mein Vater, will dich töten; nun bitte ich dich, achte auf dich bis zum Morgen und bleibe an einem geheimen Ort und verstecke dich : 3 Und ich werde hinausgehen und neben meinem Vater auf dem Feld stehen, auf dem du bist, und ich werde mit meinem Vater von dir kommunizieren; und was ich sehe, das werde ich dir sagen.

4 Und Jonathan redete gut mit David zu seinem Vater Saul und sprach zu ihm: Laß den König nicht gegen seinen Knecht sündigen, gegen David; weil er nicht gegen dich gesündigt hat und weil seine Werke dir sehr gut getan haben: 5 Denn er hat sein Leben in seine Hand genommen und den Philister getötet, und der HERR hat ein großes Heil für ganz Israel gewirkt; du hast gesehen es und freute sich: warum willst du dann gegen unschuldiges Blut sündigen, um David ohne Grund zu töten? 6 Und Saul hörte auf die Stimme Jonatans; und Saul schwor: Wenn der HERR lebt, wird er nicht getötet werden. 7 Und Jonathan rief David, und Jonathan zeigte ihm all diese Dinge. Und Jonathan brachte David zu Saul, und er war in seiner Gegenwart wie in früheren Zeiten.

8 Und es war wieder Krieg; und David ging hinaus und kämpfte mit den Philistern und tötete sie mit einem großen Gemetzel; und sie flohen vor ihm. 9 Und der böse Geist des HERRN war auf Saul, als er mit seinem Speer in der Hand in seinem Haus saß; und David spielte mit seiner Hand. 10 Und Saul versuchte, David mit dem Speer an die Wand zu schlagen; aber er schlüpfte aus Sauls Gegenwart und schlug den Speer in die Wand; und David floh und entkam in dieser Nacht. 11 Saul sandte auch Boten zu Davids Haus, um ihn zu beobachten und ihn am Morgen zu töten. Und Michal Davids Frau sprach zu ihm: Wenn du dein Leben nicht bis in die Nacht rettest, sollst du morgen getötet werden.

12 Da ließ Michal David durch ein Fenster hinab; und er ging und floh und floh. 13 Und Michal nahm ein Bild und legte es ins Bett und legte ein Kissen aus Ziegenhaar für sein Kissen und bedeckte es mit einem Tuch. 14 Und als Saul Boten sandte, um David zu nehmen, sprach sie: Er ist krank. 15 Und Saul sandte die Boten wieder zu David und sprach: Bring ihn zu mir ins Bett, damit ich ihn töte. 16 Und als die Boten hereinkamen, siehe, da war ein Bild im Bett, mit einem Kissen aus Ziegenhaar als Polster. 17 Und Saul sprach zu Michal: Warum hast du mich so betrogen und meinen Feind weggeschickt, daß er entkommen ist? Und Michal antwortete Saul: Er sprach zu mir: Lass mich gehen! Warum soll ich dich töten?

18 Da floh David und floh und kam zu Samuel nach Rama und erzählte ihm alles, was Saul ihm angetan hatte. Und er und Samuel gingen und wohnten in Najot. 19 Und es wurde Saul gesagt: Siehe, David ist in Najot in Rama. 20 Und Saul sandte Boten, um David zu nehmen; und als sie sahen, wie die Propheten weissagten und Samuel über sie stand, war der Geist Gottes auf den Boten Sauls, und sie weissagten auch. 21 Und als es Saul gesagt wurde, sandte er andere Boten, und sie weissagten ebenfalls. Und Saul sandte zum dritten Mal wieder Boten, und sie weissagten auch. 22 Da ging er auch nach Rama und kam zu einem großen Brunnen in Sechu. Und er fragte und sprach: Wo sind Samuel und David? Und einer sprach: Siehe, sie sind in Najot in Rama. 23 Und er ging dorthin nach Najot in Rama; und der Geist Gottes war auch auf ihm;und er ging weiter und weissagte, bis er nach Najot in Rama kam. 24 Und er zog auch seine Kleider aus und weissagte vor Samuel auf die gleiche Weise und legte sich den ganzen Tag und die ganze Nacht nackt hin. Darum sagen sie: Ist Saul auch unter den Propheten?