1 Samuel: 5

1 Samuel: 5
1 Samuel: 5
Anonim

1 Samuel

Kapitel 5

1 Und die Philister nahmen die Lade Gottes und brachten sie von Eben-Ezer nach Aschdod. 2 Als die Philister die Lade Gottes nahmen, brachten sie sie in das Haus Dagons und stellten sie bei Dagon ab.

3 Und als sie von Aschdod früh am Morgen aufstanden, siehe, Dagon wurde vor der Lade des HERRN auf sein Angesicht auf die Erde gefallen. Und sie nahmen Dagon und setzten ihn wieder an seine Stelle. 4 Und als sie am frühen Morgen früh aufstanden, siehe, Dagon wurde vor der Lade des HERRN auf sein Angesicht zu Boden gefallen; und der Kopf von Dagon und seine beiden Handflächen wurden an der Schwelle abgeschnitten; nur der Stumpf von Dagon blieb ihm übrig. 5 Darum treten weder die Priester von Dagon noch diejenigen, die in Dagons Haus kommen, bis heute auf die Schwelle von Dagon in Aschdod. 6 Aber die Hand des HERRN war schwer auf ihnen von Aschdod, und er vernichtete sie und schlug sie mit Emerods, sogar Aschdod und seine Küsten. 7 Und als die Männer von Aschdod sahen, dass es so war, sprachen sie: Die Lade des Gottes Israels wird nicht bei uns bleiben;denn seine Hand tut uns weh und Dagon, unserem Gott. 8 Da sandten sie und versammelten alle Herren der Philister zu ihnen und sprachen: Was sollen wir mit der Lade des Gottes Israels tun? Und sie antworteten: Die Lade des Gottes Israels soll nach Gath getragen werden. Und sie trugen die Lade des Gottes Israels dahin. 9 Und es war so, dass, nachdem sie es herumgetragen hatten, die Hand des HERRN mit einer sehr großen Zerstörung gegen die Stadt war; und er schlug die Männer der Stadt, sowohl kleine als auch große, und sie hatten Emerods in ihrer geheime Teile.Und sie trugen die Lade des Gottes Israels dahin. 9 Und es war so, dass, nachdem sie es herumgetragen hatten, die Hand des HERRN mit einer sehr großen Zerstörung gegen die Stadt war; und er schlug die Männer der Stadt, sowohl kleine als auch große, und sie hatten Emerods in ihrer geheime Teile.Und sie trugen die Lade des Gottes Israels dahin. 9 Und es war so, dass, nachdem sie es herumgetragen hatten, die Hand des HERRN mit einer sehr großen Zerstörung gegen die Stadt war; und er schlug die Männer der Stadt, sowohl kleine als auch große, und sie hatten Emerods in ihrer geheime Teile.

10 Darum sandten sie die Lade Gottes nach Ekron. Und als die Lade Gottes zu Ekron kam, schrien die Ekroniter und sprachen: Sie haben uns die Lade des Gottes Israels gebracht, um uns und unser Volk zu töten. 11 Und sie sandten und versammelten alle Herren der Philister und sprachen: Sende die Lade des Gottes Israels weg und lass sie wieder an seinen eigenen Platz gehen, damit sie uns und unser Volk nicht tötet; denn es gab sie eine tödliche Zerstörung in der ganzen Stadt; Die Hand Gottes war dort sehr schwer. 12 Und die Männer, die nicht starben, wurden von den Emerods geschlagen; und der Schrei der Stadt stieg in den Himmel auf.