1 Samuel: 6

1 Samuel: 6
1 Samuel: 6

Video: 1 Samuel 6 - Cid Moreira (Bíblia em Áudio) 2021, Juni

Anonim

1 Samuel

Kapitel 6

1 Und die Lade des HERRN war sieben Monate im Lande der Philister. 2 Und die Philister riefen nach den Priestern und Wahrsagern und sprachen: Was sollen wir mit der Lade des HERRN tun? Sagen Sie uns, womit wir es an seinen Platz schicken werden. 3 Und sie sprachen: Wenn ihr die Lade des Gottes Israels wegschickt, so schickt sie nicht leer; aber auf irgendeine Weise gib ihm ein Schuldopfer zurück: Dann werdet ihr geheilt, und es wird euch bekannt sein, warum seine Hand nicht von euch entfernt wird. 4 Da sprachen sie: Was soll das Schuldopfer sein, das wir ihm zurückgeben werden? Sie antworteten: Fünf goldene Emerods und fünf goldene Mäuse nach der Zahl der Herren der Philister; denn eine Plage war auf euch allen und auf euren Herren. 5 Darum sollt ihr Bilder von euren Emerods und Bilder von euren Mäusen machen, die das Land beschädigen; und ihr sollt dem Gott Israels Ehre geben:Vielleicht wird er seine Hand von dir und von deinen Göttern und von deinem Land erleichtern. 6 Warum härtet ihr dann eure Herzen, wie die Ägypter und der Pharao ihre Herzen verhärtet haben? Als er wunderbar unter ihnen gewirkt hatte, ließen sie die Leute nicht gehen und gingen? 7 Nun mache einen neuen Karren und nimm zwei Milchkühe, auf die kein Joch gekommen ist, und binde die Kine an den Karren und bringe ihre Kälber von ihnen nach Hause. 8 Und nimm die Lade des HERRN und lege sie auf dem Wagen; und lege die Juwelen des Goldes, die du ihm als Schuldopfer zurückbringst, in einen Koffer daneben; und schicke es weg, damit es geht. 9 Und siehe, wenn es auf dem Weg seiner eigenen Küste nach Beth-Schemesch hinaufgeht, dann hat er uns dieses große Übel getan; aber wenn nicht, dann werden wir wissen, dass es nicht seine Hand ist, die uns geschlagen hat;Es war eine Chance, die uns passiert ist.

10 Und die Männer taten es; und nahm zwei Milchkühe und band sie an den Karren und schloss ihre Kälber zu Hause. 11 Und sie legten die Lade des HERRN auf den Karren und den Koffer mit den Mäusen aus Gold und den Bildern ihrer Emerods. 12 Und die Kine nahmen den geraden Weg zum Weg von Beth-Schemesch und gingen die Straße entlang, während sie gingen, und wandten sich nicht zur Rechten oder zur Linken; und die Herren der Philister gingen ihnen nach bis an die Grenze von Beth-Schemesch. 13 Und sie von Beth-Schemesch ernteten ihre Weizenernte im Tal; und sie erhoben ihre Augen und sahen die Lade und freuten sich, sie zu sehen. 14 Und der Karren kam auf das Feld Josuas, eines Beth-Schemiten, und stand dort, wo ein großer Stein war; und sie klatschten in das Holz des Wagens und opferten dem Kine ein Brandopfer dem HERRN.15 Und die Leviten nahmen die Lade des HERRN und die damit verbundene Truhe nieder, in der die Juwelen aus Gold waren, und legten sie auf den großen Stein; und die Männer von Bethschemesch opferten Brandopfer und opferten dieselben Tag zum Herrn. 16 Und als die fünf Herren der Philister es gesehen hatten, kehrten sie am selben Tag nach Ekron zurück. 17 Und dies sind die goldenen Emerods, die die Philister zurückbrachten, um dem HERRN ein Schuldopfer darzubringen; für Aschdod eins, für Gaza eins, für Askelon eins, für Gath eins, für Ekron eins; 18 Und die goldenen Mäuse nach der Zahl aller Städte der Philister, die den fünf Herren gehörten, sowohl der umzäunten Städte als auch der Landdörfer, bis auf den großen Stein Abels, auf den sie die Lade des HERRN setzten : Welcher Stein bleibt bis heute auf dem Feld Josuas, des Beth-Schemiten?

19 Und er schlug die Männer von Beth-Schemesch, weil sie in die Lade des HERRN geschaut hatten, und er schlug das Volk fünfzigtausendunddreißig und zehn Männer; und das Volk beklagte sich, weil der HERR viele Menschen geschlagen hatte mit einem großen Gemetzel. 20 Und die Männer von Beth-Schemesch sprachen: Wer kann vor diesem heiligen HERRN Gott stehen? und zu wem soll er von uns hinaufgehen?

21 Und sie sandten Boten zu den Bewohnern von Kirjath-Jearim und sprachen: Die Philister haben die Lade des HERRN wieder gebracht; Komm runter und hol es dir.