1 Thessalonicher: 4

1 Thessalonicher: 4
1 Thessalonicher: 4
Anonim

1 Thessalonicher

Kapitel 4

1 Außerdem bitten wir Sie, Brüder, und ermahnen Sie durch den Herrn Jesus, dass Sie, wie Sie von uns erhalten haben, wie Sie wandeln und Gott gefallen sollen, immer mehr im Überfluss sein werden. 2 Denn ihr wisst, welche Gebote wir euch vom Herrn Jesus gegeben haben. 3 Denn dies ist der Wille Gottes, sogar deine Heiligung, dass du dich der Unzucht enthalten sollst. 4 Dass jeder von euch wissen sollte, wie er sein Gefäß in Heiligung und Ehre besitzen kann; 5 Nicht in der Lust der Konkupiszenz, wie die Heiden, die Gott nicht kennen: 6 Dass niemand darüber hinausgeht und seinen Bruder in irgendeiner Angelegenheit betrügt; weil der Herr der Rächer all dieser ist, wie wir Sie auch gewarnt und bezeugt haben . 7 Denn Gott hat uns nicht zur Unreinheit berufen, sondern zur Heiligkeit. 8 Wer also verachtet, verachtet nicht den Menschen, sondern Gott, der uns auch seinen heiligen Geist gegeben hat.9 Aber als rührende brüderliche Liebe brauchst du nicht, dass ich dir schreibe; denn ihr selbst seid von Gott gelehrt, einander zu lieben. 10 Und in der Tat tut ihr es allen Brüdern in ganz Mazedonien gegenüber; aber wir bitten euch, Brüder, dass ihr immer mehr zunimmt; 11 Und dass ihr studiert, still zu sein und euer eigenes Geschäft zu machen und mit euren eigenen Händen zu arbeiten, wie wir es euch geboten haben; 12 Damit ihr ehrlich auf die zugeht, die draußen sind, und dass euch nichts fehlt.12 Damit ihr ehrlich auf die zugeht, die draußen sind, und dass euch nichts fehlt.12 Damit ihr ehrlich auf die zugeht, die draußen sind, und dass euch nichts fehlt.

13 Aber ich möchte nicht, dass du unwissend bist, Brüder, über diejenigen, die schlafen, dass du nicht traurig bist, wie andere, die keine Hoffnung haben. 14 Denn wenn wir glauben, dass Jesus gestorben und wieder auferstanden ist, werden auch diejenigen, die in Jesus schlafen, Gott mitbringen. 15 Dazu sagen wir euch durch das Wort des Herrn, dass wir, die wir leben und bis zum Kommen des Herrn bleiben, diejenigen, die schlafen, nicht verhindern sollen. 16 Denn der Herr selbst wird mit einem Schrei, mit der Stimme des Erzengels und mit der Posaune Gottes vom Himmel herabsteigen; und die Toten in Christus werden zuerst auferstehen. 17 Dann werden wir, die wir leben und bleiben, zusammen eingeholt werden sie in den Wolken, um dem Herrn in der Luft zu begegnen; und so werden wir jemals mit dem Herrn sein. 18 Darum tröstet euch gegenseitig mit diesen Worten.