1. Timotheus: 3

1. Timotheus: 3
1. Timotheus: 3

Video: Impuls 40 - 30.04.2020 1.Timotheus 3,1-13 2021, Juni

Anonim

1 Timothy

Kapitel 3

1 Dies ist ein wahres Sprichwort: Wenn ein Mann das Amt eines Bischofs wünscht, wünscht er sich eine gute Arbeit. 2 Ein Bischof muss dann tadellos sein, der Ehemann einer Frau, wachsam, nüchtern, von gutem Benehmen, der Gastfreundschaft gegeben, geeignet zu lehren; 3 Nicht dem Wein gegeben, kein Stürmer, nicht gierig nach schmutzigem Licht; aber geduldig, kein Schläger, nicht begehrlich; 4 Einer, der sein eigenes Haus gut regiert und seine Kinder mit aller Schwerkraft unterwirft; 5 (Denn wenn ein Mann nicht weiß, wie er sein eigenes Haus regieren soll, wie soll er sich dann um die Gemeinde Gottes kümmern?) 6 Kein Novize, damit er nicht mit Stolz auferweckt wird und in die Verurteilung des Teufels fällt. 7 Außerdem muss er einen guten Bericht über diejenigen haben, die ohne sind; damit er nicht in Vorwurf und in die Schlinge des Teufels gerät. 8 Ebenso müssen die Diakone ernst sein, nicht zweisprachig, nicht zu viel Wein gegeben, nicht gierig nach schmutzigem Licht;9 Das Geheimnis des Glaubens in einem reinen Gewissen halten. 10 Und diese sollen auch zuerst bewiesen werden; Dann lassen Sie sie das Büro eines Diakons benutzen, der für tadellos befunden wird. 11 Auch so müssen ihre Frauen ernst sein, keine Verleumdungen, nüchtern, treu in allen Dingen. 12 Die Diakone sollen die Ehemänner einer Frau sein und ihre Kinder und ihre eigenen Häuser gut regieren. 13 Denn diejenigen, die das Amt eines Diakons genutzt haben, kaufen sich ein gutes Maß und große Kühnheit im Glauben an Christus Jesus. 14 Diese Dinge schreibe ich dir in der Hoffnung, bald zu dir zu kommen: 15 Wenn ich aber lange verweile, damit du weißt, wie du dich im Haus Gottes verhalten sollst, das die Kirche des lebendigen Gottes, die Säule und Grund der Wahrheit. 16 Und ohne Kontroversen ist das Geheimnis der Gottseligkeit groß: Gott manifestierte sich im Fleisch, gerechtfertigt im Geist,Von Engeln gesehen, den Heiden gepredigt, an die Welt geglaubt, in Herrlichkeit aufgenommen.