15 Minuten

15 Minuten
15 Minuten
Anonim
John Herzfeld
New Line Cinema; R; 119 Minuten
Freisetzung:3/01
Besetzung:Robert De Niro, Edward Burns, Kelsey Grammatik

Das Medium, sagte Marshall Macluhan berühmt, ist die Botschaft. Die Macher von 15 Minuten hätten dem Medientheoretiker zuhören sollen. Es ist sehr schwierig, Sensationslust und Verehrung von Prominenten mit einer lauten Hollywood-Produktion mit großem Budget zu verurteilen. In Manhattan spielt 15 Minuten lang der Polizist Eddie Flemming (Robert De Niro) auf einer listigen Verfolgungsjagd. Flemming ist weltmüde und medienbewusst: Er bringt einen Boulevard-Reality-TV-Reporter (Kelsey Grammar) auf fotogenen Büsten mit. Um Brandstifter zu ermorden, arbeitet Flemming mit dem schüchternen Feuerexperten Jordy Warsaw (Edward Burns) zusammen. Zusammen verfolgen sie ein Paar osteuropäischer High-End-Schläger. Oleg (Oleg Taktarov) ist besessen von dem Filmemacher Frank Capra; sein Partner Emil wird poetisch über Amerikas therapeutisch infizierten Verantwortungsbegriff;Durch die Kombination ihrer Talente begehen sie ausgefallene Verbrechen und zeichnen alles mit einer Handkamera auf.

Die bösen Ausländer spiegeln die amerikanische Promi-Kultur und ihre Verbindungen zum Verbrechen wider. Diese Distanzierung ist eine seltsame Wahl, insbesondere angesichts der zahlreichen öffentlich bekannt gewordenen Schießereien in der Schule, die häufig von ähnlichen Ereignissen in den Medien inspiriert sind. (Siehe die Welpen des letzten Jahres mit Burt Reynolds für eine packende Anklage gegen die Beziehung des Fernsehens zur Jugendgewalt.) Die slawischen Männer verstehen es, wie das US-Justizsystem für sie funktioniert, bis hin zur Choreografie eines legalen Balletts, in dem sie sich nur selbst übergeben Werden Sie Medienhelden und gewinnen Sie die Sympathie der amerikanischen Zuschauer. Wir haben seit Sacco und Vanzetti einen langen Weg zurückgelegt.

Mit trauriger Ironie hat 15 Minutes die Medienüberflutung verinnerlicht, gegen die es spricht. De Niro fälscht seinen Travis Bickle-Charakter, anachronistische Roseanne-Talkshow-Clips erscheinen und selbstreflexives Videomaterial füllt jede Szene. Dann ist da noch das Chaos. Sie können unbegründete Gewalt nicht kritisieren, indem Sie sie anwenden. Die Schande von 15 Minuten wird nur von kurzer Dauer sein.