1954 College Football Recap

1954 College Football Recap
1954 College Football Recap
Anonim

Final AP Top 20

Bowl-Spiele mit Top 20 Teams

Große Konferenzchampions

Heisman Trophy Voting

Andere bedeutende Preisträger

Konsens All-America Team

Das Spiel des Jahres hätte ein Kampf Nr. 1 gegen Nr. 1 im Rose Bowl sein sollen, aber es ist nie passiert.

1950 hatte sich United Press dem Rivalen Associated Press in den Top 20 angeschlossen und Trainer anstelle von Sportjournalisten eingesetzt. Beide Drahtdienste waren sich vier Jahre lang einig, wer der nationale Meister sein sollte. 1954 jedoch nicht. AP wählte den Ohio State der Big Ten aus, während UP die UCLA der Pacific Coast Conference krönte.

Die Big Ten und PCC hatten bereits 1946 vereinbart, den Rose Bowl zu einer exklusiven Rivalität zu machen. Neun Jahre später wäre er der perfekte Ort für dieses Traumspiel gewesen. Leider hatten beide Konferenzen auch eine "No Repeat" -Regel, die Teams daran hinderte, zwei aufeinanderfolgende Reisen nach Pasadena zu unternehmen.

UCLA hatte in der letzten Rose Bowl gespielt (Niederlage gegen Michigan State), so dass die Bruins nicht zurückkehren konnten. Stattdessen traf der Bundesstaat Ohio auf den Zweitplatzierten der PCC in Südkalifornien und gewann mit 20: 7.

Oklahoma, das in beiden Umfragen bewertet wurde, gewann seine siebte Big Seven-Meisterschaft in Folge, wurde jedoch wie die UCLA durch eine Konferenzregel „keine Wiederholung“daran gehindert, in den Orange Bowl zurückzukehren.

Der 25-jährige Terry Brennan trat die Nachfolge von Frank Leahy in Notre Dame an und brachte die Iren auf den vierten Platz. ND, das im September auf Platz 1 stand, erlitt seinen einzigen Verlust, als es am 2. Oktober von Purdue verärgert wurde.

Die Marine schlug die Armee zum vierten Mal in fünf Jahren und schloss dann Mississippi in der Sugar Bowl aus (der erste Bowl-Auftritt der Middies seit 1924).