1956 College Football Recap

1956 College Football Recap
1956 College Football Recap
Anonim

Final AP Top 20

Bowl-Spiele mit Top 20 Teams

Große Konferenzchampions

Heisman Trophy Voting

Andere bedeutende Preisträger

Konsens All-America Team

Wie gut war Oklahoma 1956? Die Sooners waren gut genug, um Texas seine schlimmste Niederlage (45-0) seit 1908 zu geben, Notre Dame 40-0 in South Bend zu schlagen und die Mitgliedschaft der Big Seven mit einer durchschnittlichen Punktzahl von 49-8 zu schlagen. Sie verlängerten ihre Siegesserie auf einen Rekord von 40 Spielen in vier Spielzeiten.

Wie gut war Bud Wilkinson als Trainer? In nur 10 Jahren in Oklahoma hatte Wilkinson einen Rekord von 94-8-3, einen Gewinnanteil von 0,910 und drei nationale Meisterschaften.

Die Spieler waren auch ziemlich gut. Clendon Thomas führte die Nation mit 18 Touchdowns an, während Halfback Tommy McDonald und Center Jerry Tubbs bei der Heisman Trophy-Abstimmung die Plätze drei und vier belegten.

Apropos Heisman: Zum ersten Mal seit 21 Jahren ging die Auszeichnung an einen Spieler eines verlierenden Team-Quarterback Paul Hornung von 2: 8 Notre Dame. Hornung verdrängte Tennessee Halfback Johnny Majors um 72 Punkte. Jim Brown aus Syrakus wurde Fünfter.

Majors führten Nr. 2 Tennessee zu einem SEC-Titel und einer ungeschlagenen regulären Saison. Er hat den Heisman nicht gewonnen, aber der Bowden Wyatt der Vols wurde zum Trainer des Jahres ernannt. Leider verlor Tennessee seine perfekte Bilanz in der Sugar Bowl und verbeugte sich vor Baylor, 13-7.

Nr. 3 Iowa und Nr. 5 Texas A & M schafften es nach langer Abwesenheit zurück in die AP Top 10. Die Hawkeyes waren seit 1939 weg, die Aggies seit '41.