1970 College Football Recap

1970 College Football Recap
1970 College Football Recap
Anonim

Final AP Top 20

Bowl-Spiele mit Top 20 Teams

Große Konferenzchampions

Heisman Trophy Voting

Andere bedeutende Preisträger

Konsens All-America Team

Bevor Bob Devaney 1962 ankam, war Nebraska genau zweimal unter den Top 10 der letzten AP-Umfrage gewesen: Nr. 9 im Jahr 1936 und Nr. 7 im Jahr 1940.

Devaneys Cornhuskers schafften es 1963 auf Platz 6, zwei Jahre später auf Platz 5 und 1970 auf Platz 1. Auf dem Weg dorthin ersetzte Nebraska Oklahoma als Big Deal in der Big Eight, indem es sechs Konferenztitel gewann neun Jahre.

1970 wurden die Huskers in ihrem zweiten Spiel von Southern Cal mit 21: 21 unentschieden gespielt und gewannen dann 10 in Folge. Am Ende der regulären Saison belegte AP hinter Texas (10-0) und Ohio State (9-0) den dritten Platz. UPI, das noch vor den Bowl-Spielen seine endgültige Abstimmung erhielt, ernannte die Longhorns zu nationalen Champions.

Am Neujahrstag verloren sowohl Texas als auch der Bundesstaat Ohio, was Nebraska die Chance gab, alles mit einem Sieg über die LSU in der Orange Bowl zu gewinnen. Die Huskers verbuchten einen frühen 10-0 Vorsprung, verloren ihn im dritten Quartal, kamen aber zurück, um im vierten, 17-12 zu gewinnen.

Früher am Tag setzte Texas seine 30-Spiele-Siegesserie gegen Notre Dame Nr. 6 in der Cotton Bowl auf die Linie. Die Iren, die beim letztjährigen Cotton Showdown gegen die Longhorns um vier Punkte verloren hatten, gewannen diesmal mit 13.

In der Rose Bowl hat der Gewinner der Heisman Trophy, Jim Plunkett, Stanford im vierten Quartal mit zwei Touchdown-Pässen an Ohio vorbei gebracht.