1973 College Football Recap

1973 College Football Recap
1973 College Football Recap

Video: 1973 College Football Playoff 2021, Juni

Anonim

Final AP Top 20

Bowl-Spiele mit Top 20 Teams

Große Konferenzchampions

Heisman Trophy Voting

Andere bedeutende Preisträger

Konsens All-America Team

Vor einem Jahr gab Notre Dame in den letzten beiden Spielen der Saison 85 Punkte auf. 1973 brauchten die neuen und verbesserten Iren 11 Spiele, um 89 Punkte zu erzielen, und sie gewannen die nationale Meisterschaft.

Notre Dame belegte am Ende der regulären Saison den dritten Platz und traf am Silvesterabend in der Sugar Bowl auf Alabama Nr. 1. In einem Kampf, in dem die Führung sechs Mal den Besitzer wechselte, kamen die Iren von hinten und gewannen 24-23 bei einem späten Feldtor.

Notre Dame und Alabama waren am Ende der regulären Saison zwei von sieben ungeschlagenen Teams. Ohio State, Miami-OH, Michigan, Oklahoma und Penn State waren die anderen.

Ohio State und Michigan waren jeweils 10-0, als sie sich in Ann Arbor trafen, um die Big Ten-Meisterschaft zu entscheiden. Die Buckeyes führten zur Halbzeit, aber die Wolverines sammelten sich, um zu binden. Die Konferenz wählte OSU für den Rose Bowl und die Böcke begründeten ihre Ernennung mit 28 Punkten in der zweiten Hälfte, um USC, 42-21 zu routen.

Oklahoma (Barry Switzer) und Nebraska (Tom Osborne) hatten 1973 neue Trainer. Sie trafen sich zum ersten Mal in Norman und Switzer gewann, 27-0. Die Sooners beendeten die reguläre Saison um 10-0-1, spielten kein Bowl-Spiel (Bewährung) und belegten den 3. Platz. Nebraska (8-2-1) ging in die Cotton Bowl, besiegte Texas und belegte den 7. Platz.

Penn State war 12-0 insgesamt und schlug LSU in der Orange Bowl, aber die Lions schafften es nur auf Platz 5 hinter Alabama. Ein Trost war, dass der Senior John Cappelletti der erste Eastern Back seit 10 Jahren war, der den Heisman gewann.