1–999 n. Chr. Weltgeschichte

1–999 n. Chr. Weltgeschichte
1–999 n. Chr. Weltgeschichte
Anonim


Römisches Aquädukt Montpellier, Frankreich Tina Diodati Christ Keltisches Kreuz Renée Scott Maya-Pyramide in
Chichén Itzá Renée Scott Japanische Pagode Erik Hjortshoj Wikingerschiff (um 900)
1–49
Geburt Jesu Christi (unterschiedlich gegeben von 4 v. Chr. Bis 7 n. Chr.). Nach Augustus wird Tiberius Kaiser (stirbt 37 n. Chr.), Nachfolger von Caligula (ermordet 41 n. Chr.), Dem Claudius folgt. Kreuzigung Jesu (wahrscheinlich 30 n. Chr.). Han-Dynastie in China von Kaiser Kuang Wu Ti gegründet. Buddhismus in China eingeführt.
50–99
Claudius vergiftet (54 n. Chr.), Nachfolger von Nero (begeht Selbstmord, 68 n. Chr.). Missionsreisen von Paulus dem Apostel (34–60 n. Chr.). Juden rebellieren gegen Rom; Jerusalem zerstört (70 n. Chr.). Die römischen Christenverfolgungen beginnen (64 n. Chr.). Kolosseum in Rom erbaut (71–80 n. Chr.). Trajan (Regeln 98–116 n. Chr.); Das Römische Reich erstreckt sich auf Mesopotamien, Arabien und den Balkan. Erste Evangelien von Markus, Johannes, Matthäus.
100–149
Hadrian regiert Rom (117–138 n. Chr.); kodifiziert das römische Recht, baut das Pantheon wieder auf, errichtet das Postsystem und baut eine Mauer zwischen England und Schottland. Judenaufstand unter Bar Kokhba (122–135 n. Chr.); Die endgültige Diaspora (Zerstreuung) der Juden beginnt.
150–199
Marcus Aurelius regiert Rom (161–180 n. Chr.). Älteste Maya-Tempel in Mittelamerika (ca. 200 n. Chr.).
200–249
Goten fallen in Kleinasien ein (ca. 220 n. Chr.). Die römischen Christenverfolgungen nehmen zu. Das persische (sassanidische) Reich wurde wiederhergestellt. Ende der chinesischen Han-Dynastie.
250–299
Zunehmende Invasionen des römischen Reiches durch Franken und Goten. Der Buddhismus verbreitet sich in China. Klassische Periode der Maya-Zivilisation (250–900 n. Chr.); Hieroglyphenschrift entwickeln, Fortschritte in Kunst, Architektur, Wissenschaft.
300–349
Konstantin der Große (Regeln 312–337 n. Chr.) Vereinigt die ost- und weströmischen Reiche mit der neuen Hauptstadt (Konstantinopel) an der Stelle von Byzanz (330 n. Chr.). erlässt das Edikt von Mailand zur Legalisierung des Christentums (313 n. Chr.); wird Christ auf seinem Sterbebett (337 n. Chr.). Das Konzil von Nicäa (325 n. Chr.) Definiert die orthodoxe christliche Lehre. Erste Gupta-Dynastie in Indien (um 320 n. Chr.).
350–399
Hunnen (Mongolen) fallen in Europa ein (ca. 360 n. Chr.). Theodosius der Große (Regeln 392–395 n. Chr.) - letzter Kaiser eines vereinigten römischen Reiches. Römisches Reich 395 n. Chr. Dauerhaft geteilt: Westliches Reich von Rom aus regiert; Das östliche Reich regierte von Konstantinopel aus.
400–449
Das weströmische Reich zerfällt unter schwachen Kaisern. Alaric, König der Westgoten, plündert Rom (410 n. Chr.). Attila, Hunnenhäuptling, greift römische Provinzen an (433 n. Chr.). St. Patrick kehrt nach Irland zurück (432 n. Chr.) Und bringt das Christentum auf die Insel. Die Stadt Gottes des heiligen Augustinus (411 n. Chr.).
450–499
Vandalen zerstören Rom (455 n. Chr.). Das weströmische Reich endet, als der deutsche Häuptling Odoacer den letzten römischen Kaiser Romulus Augustulus stürzt und König von Italien wird (476 n. Chr.). Das ostgotische Königreich Italien wurde von Theoderich dem Großen gegründet (493 n. Chr.). Clovis, der Herrscher der Franken, wird zum Christentum konvertiert (496 n. Chr.). Erstes Schisma zwischen westlichen und östlichen Kirchen (484 n. Chr.).
500–549
Ost- und Westkirchen versöhnten sich (519). Justinian I., der Große (483–565), wird byzantinischer Kaiser (527), gibt seinen ersten Zivilgesetzbuch heraus (529), erobert Nordafrika, Italien und einen Teil Spaniens. Die Pest breitet sich in Europa aus (542 ff.). Arthur, halblegendärer König der Briten (getötet, um 537). Boëthius, römischer Gelehrter (hingerichtet, 524).
550–599
Anfänge der europäischen Seidenindustrie, nachdem Justinians Missionare Seidenraupen aus China geschmuggelt haben (553). Mohammed, Gründer des Islam (570–632). Buddhismus in Japan (ca. 560). Der heilige Augustinus von Canterbury bringt das Christentum nach Großbritannien (597). Nach dem Tod von etwa der Hälfte der Bevölkerung lässt die Pest in Europa nach (594).
600–649
Mohammed flieht von Mekka nach Medina (der Hegira); erstes Jahr des muslimischen Kalenders (622). Das muslimische Reich wächst (634). Araber erobern Jerusalem (637), erobern Perser (641).
650–699
Araber greifen Nordafrika an (670), zerstören Karthago (697). Ehrwürdiger Bede, englischer Mönch (672–735).
700–749
Das arabische Reich erstreckt sich von Lissabon bis nach China (bis 716). Charles Martel, fränkischer Führer, besiegt Araber bei Tours / Poitiers und stoppt den arabischen Vormarsch in Europa (732). Karl der Große (742–814). Einführung von Pagoden in Japan aus China.
750–799
Karl der Große wird König der Franken (771). Der Kalif Harun al-Rashid regiert das arabische Reich (786–809): das „goldene Zeitalter“der arabischen Kultur. Wikinger beginnen Angriffe auf Großbritannien (790), Land in Irland (795). Die Stadt Machu Picchu blüht in Peru.
800–849
Karl der Große krönte den ersten heiligen römischen Kaiser in Rom (800). Karl der Große stirbt (814), gefolgt von seinem Sohn Ludwig dem Frommen, der Frankreich unter seinen Söhnen aufteilt (817). Araber erobern Kreta, Sizilien und Sardinien (826–827).
850–899
Nordmänner greifen bis in den Süden des Mittelmeers an, werden aber vereitelt (859), entdecken Island (861). Alfred der Große wird König von Großbritannien (871), besiegt dänische Invasoren (878). Russische Nation, gegründet von den Wikingern unter Prinz Rurik, Gründung der Hauptstadt Novgorod (855–879).
900–949
Beginn der postklassischen Maya-Zeit (900–1519). Wikinger entdecken Grönland (ca. 900). Das arabische Spanien unter Abd ar-Rahman III wird zum Lernzentrum (912–961). Otto I. wird König von Deutschland (936).
950–999
Mieczyslaw I. wird erster Herrscher Polens (960). Eric der Rote gründet die erste Wikinger-Kolonie in Grönland (982). Hugh Capet wurde 987 zum König von Frankreich gewählt; Die kapetische Dynastie regierte bis 1328. Die Notenschrift wurde systematisiert (um 990). Wikinger und Dänen greifen Großbritannien an (988–999). Otto I. krönte den Heiligen Römischen Kaiser von Papst Johannes XII. (962).