2 Chroniken: 14

2 Chroniken: 14
2 Chroniken: 14
Anonim

2 Chroniken

Kapitel 14

1 Und Abia schlief mit seinen Vätern, und sie begruben ihn in der Stadt Davids. Und Asa, sein Sohn, regierte an seiner Stelle. Zu seiner Zeit war das Land zehn Jahre lang ruhig. 2 Und Asa tat, was gut und richtig war in den Augen des HERRN, seines Gottes. 3 Denn er nahm die Altäre der fremden Götter und die Höhen weg und bremste die Bilder ab und schnitt die Haine ab. 4 Und befahl Juda, den HERRN, den Gott ihrer Väter, zu suchen und das Gesetz und das Gebot zu tun. 5 Und er nahm aus allen Städten Judas die Höhen und Bilder weg; und das Königreich war still vor ihm.

6 Und er baute eingezäunte Städte in Juda; denn das Land hatte Ruhe, und er hatte in jenen Jahren keinen Krieg; weil der Herr ihm Ruhe gegeben hatte. 7 Darum sprach er zu Juda: Lasst uns diese Städte bauen und Mauern und Türme, Tore und Gitter um sie machen, solange das Land noch vor uns ist; Weil wir den HERRN, unseren Gott, gesucht haben, haben wir ihn gesucht, und er hat uns auf allen Seiten Ruhe gegeben. Also bauten und gediehen sie. 8 Und Asa hatte ein Heer von Männern, die Ziele und Speere aus Juda dreihunderttausend trugen; und aus Benjamin, dieser bloßen Schilde und zog Bögen, zweihundertvierzigtausend: alle diese waren mächtige Männer von Tapferkeit.

9 Und es kam gegen sie heraus: Serah, der Äthiopier, mit einem Heer von tausendtausend und dreihundert Streitwagen; und kam zu Marescha. 10 Da zog Asa gegen ihn aus, und sie stellten die Schlacht im Tal von Zephatha bei Marescha auf. 11 Und Asa rief dem HERRN, seinem Gott, zu und sprach: HERR, es ist nichts mit dir zu helfen, ob mit vielen oder mit denen, die keine Macht haben; hilf uns, HERR, unser Gott; denn wir ruhen auf dir, und in deinem Namen gehen wir gegen diese Menge. HERR, du bist unser Gott; Lass den Menschen nicht gegen dich siegen. 12 Und der HERR schlug die Äthiopier vor Asa und vor Juda; und die Äthiopier flohen. 13 Und Asa und das Volk, das bei ihm war, verfolgten sie nach Gerar; und die Äthiopier wurden gestürzt, damit sie sich nicht erholen konnten; denn sie wurden vor dem HERRN und vor seinem Heer vernichtet;und sie trugen sehr viel Beute weg. 14 Und sie schlugen alle Städte um Gerar; denn die Furcht des HERRN kam über sie; und sie verwöhnten alle Städte; denn in ihnen war außerordentlich viel Beute. 15 Sie schlugen auch die Zelte des Viehs und trugen Schafe und Kamele im Überfluss weg und kehrten nach Jerusalem zurück.