2 Chroniken: 35

2 Chroniken: 35
2 Chroniken: 35
Anonim

2 Chroniken

Kapitel 35

1 Und Josia hielt dem HERRN in Jerusalem ein Passah; und sie töteten das Passah am vierzehnten Tag des ersten Monats. 2 Und er setzte die Priester in ihre Schützlinge und ermutigte sie, dem Haus des HERRN zu dienen. 3 Und sprach zu den Leviten, die ganz Israel lehrten, die dem HERRN heilig waren: Lege die heilige Lade in das Haus Salomos der Sohn Davids, des Königs von Israel, baute; Es wird keine Last auf deinen Schultern sein. Diene nun dem HERRN, deinem Gott, und seinem Volk Israel. 4 Und bereite dich nach deinen Kursen bei den Häusern deiner Väter vor, nach dem Schreiben Davids, des Königs von Israel, und nach das Schreiben seines Sohnes Salomo. 5 Und stehe an der heiligen Stätte nach den Teilungen der Familien der Väter deiner Brüder, des Volkes, und nach der Teilung der Familien der Leviten.6 Töte also das Passah und heilige dich und bereite deine Brüder vor, damit sie nach dem Wort des HERRN durch die Hand Mose tun. 7 Und Josia gab dem Volk der Herde, der Lämmer und der Kinder alles für die Passahopfer, für alles, was anwesend war, für die Zahl von dreißigtausend und dreitausend Ochsen; diese waren von der Substanz des Königs. 8 Und seine Fürsten gaben bereitwillig dem Volk, den Priestern und den Leviten: Hilkiah und Sacharja und Jehiel, die Herrscher des Hauses Gottes, gaben den Priestern für die Passahopfer zweitausendsechshundert kleine Rinder und drei hundert Ochsen. 9 Auch Conaniah und Semaja und Nethaneel, seine Brüder, und Haschabja und Jeiel und Jozabad, der Oberste der Leviten, gaben den Leviten fünftausend kleine Rinder und fünfhundert Ochsen zum Passahopfer.10 Und der Gottesdienst wurde vorbereitet, und die Priester standen an ihrer Stelle und die Leviten auf ihren Wegen nach dem Gebot des Königs. 11 Und sie töteten das Passah, und die Priester spritzten das Blut aus ihren Händen, und die Leviten enthäuteten sie. 12 Und sie entfernten die Brandopfer, die sie nach den Abteilungen der Familien des Volkes geben sollten, um sie dem HERRN darzubringen, wie es im Buch Mose geschrieben steht. Und sie auch mit den Ochsen. 13 Und sie rösteten das Passah mit Feuer gemäß der Verordnung; aber die anderen heiligen Opfergaben setzten sie in Töpfe und in Kessel und in Pfannen und teilten sie schnell unter das ganze Volk. 14 Und danach machten sie sich bereit für sich selbst und für die Priester; denn die Priester, die Söhne Aarons, waren damit beschäftigt, bis in die Nacht Brandopfer und Fett zu opfern;darum bereiteten sich die Leviten für sich und für die Priester die Söhne Aarons vor. 15 Und die Sänger, die Söhne Asaphs, waren an ihrer Stelle nach dem Gebot Davids, Asaphs, Hemans und Jeduthuns, des Sehers des Königs; und die Träger warteten an jedem Tor; sie könnten nicht von ihrem Dienst abweichen; Für ihre Brüder bereiteten sich die Leviten auf sie vor. 16 Und der ganze Dienst des HERRN wurde am selben Tag vorbereitet, um das Passah zu halten und Brandopfer auf dem Altar des HERRN nach dem Gebot des Königs Josia darzubringen. 17 Und die Kinder Israel, die anwesend waren, hielten zu dieser Zeit das Passah und das Fest des ungesäuerten Brotes sieben Tage lang. 18 Und es gab kein Passah wie dieses, das seit den Tagen des Propheten Samuel in Israel gehalten wurde; Auch hielten nicht alle Könige Israels ein solches Passah wie Josia.und die Priester und die Leviten und ganz Juda und Israel, die anwesend waren, und die Bewohner Jerusalems. 19 Im achtzehnten Regierungsjahr Josias wurde dieses Passah gehalten.

20 Nach alledem, als Josia den Tempel vorbereitet hatte, kam Necho, der König von Ägypten, herauf, um durch Euphrat gegen Charchemish zu kämpfen. Und Josia ging gegen ihn aus. 21 Er aber sandte Botschafter zu ihm und sprach: Was habe ich mit dir zu tun, du König von Juda? Ich komme heute nicht gegen dich, sondern gegen das Haus, mit dem ich Krieg habe; denn Gott hat mir geboten, mich zu beeilen: verbiete dir, dich in Gott einzumischen, der bei mir ist, dass er dich nicht vernichtet. 22 Trotzdem wollte Josia sein Gesicht nicht von ihm abwenden, sondern sich verkleiden, um mit ihm zu kämpfen, und hörte nicht auf die Worte Nechos aus dem Mund Gottes und kam, um im Tal von Megiddo zu kämpfen. 23 Und die Bogenschützen schossen auf König Josia; und der König sprach zu seinen Knechten: Lass mich weg! denn ich bin wund verwundet. 24 Da nahmen ihn seine Knechte aus diesem Wagen;und legte ihn in den zweiten Wagen, den er hatte; und sie brachten ihn nach Jerusalem, und er starb und wurde in einem der Gräber seiner Väter begraben. Und ganz Juda und Jerusalem trauerten um Josia.

25 Und Jeremia beklagte sich über Josia; und alle singenden Männer und singenden Frauen redeten bis heute von Josia in ihren Wehklagen und machten sie zu einer Verordnung in Israel; und siehe, sie sind in den Wehklagen geschrieben. 26 Nun der Rest der Taten Josias und seine Güte nach dem, was im Gesetz des HERRN geschrieben steht. 27 Und seine Taten, zuerst und zuletzt, siehe, sie sind im Buch der Könige von Israel und Israel geschrieben Juda.