2 Chroniken: 36

2 Chroniken: 36
2 Chroniken: 36
Anonim

2 Chroniken

Kapitel 36

1 Da nahm das Volk des Landes Joahas, den Sohn Josias, und machte ihn zum König an der Stelle seines Vaters in Jerusalem. 2 Joahas war dreiundzwanzig Jahre alt, als er zu regieren begann, und regierte drei Monate in Jerusalem. 3 Und der König von Ägypten setzte ihn zu Jerusalem nieder und verurteilte das Land mit hundert Talenten Silber und einem Talent Gold.

4 Und der König von Ägypten machte Eliakim zu seinem Bruder, König über Juda und Jerusalem, und wandte seinen Namen Jojakim zu. Und Necho nahm Joahas, seinen Bruder, und trug ihn nach Ägypten. 5 Jojakim war fünfundzwanzig Jahre alt, als er zu regieren begann, und er regierte elf Jahre in Jerusalem. Und er tat das, was vor dem HERRN, seinem Gott, böse war. 6 Gegen ihn trat Nebukadnezar, der König von Babylon, herauf und band ihn in Fesseln, um ihn nach Babylon zu tragen. 7 Nebukadnezar trug auch die Gefäße des Hauses des HERRN nach Babylon und legte sie in seinen Tempel in Babylon. 8 Nun, der Rest der Taten Jojakims und seine Greuel, die er getan hat, und die, die in ihm gefunden wurden, siehe, sie sind im Buch der Könige von Israel und Juda geschrieben; und Jojachin, sein Sohn, regierte an seiner Stelle. 9 Jojachin war acht Jahre alt, als er zu regieren begann.und er regierte drei Monate und zehn Tage in Jerusalem; und er tat das, was in den Augen des HERRN böse war. 10 Und als das Jahr abgelaufen war, sandte König Nebukadnezar und brachte ihn mit den guten Gefäßen des Hauses des HERRN nach Babel und machte Zedekia zu seinem Bruder, dem König über Juda und Jerusalem.

11 Zedekia war einundzwanzig Jahre alt, als er zu regieren begann, und regierte elf Jahre in Jerusalem. 12 Und er tat, was böse war vor dem HERRN, seinem Gott, und demütigte sich nicht vor Jeremia, dem Propheten, der aus dem Munde des HERRN sprach. 13 Und er lehnte sich auch gegen König Nebukadnezar auf, der ihn bei Gott schwören ließ; aber er versteifte seinen Hals und verhärtete sein Herz, sich nicht dem HERRN, dem Gott Israels, zuzuwenden.

14 Und das ganze Oberhaupt der Priester und das Volk haben nach allen Greueln der Heiden sehr viel übertreten; und verschmutzte das Haus des HERRN, das er in Jerusalem geheiligt hatte. 15 Und der HERR, der Gott ihrer Väter, sandte ihnen von seinen Gesandten, erhob sich zwischendurch und sandte; weil er Mitleid mit seinem Volk und mit seiner Wohnung hatte: 16 Aber sie verspotteten die Gesandten Gottes und verachteten seine Worte und missbrauchten seine Propheten, bis der Zorn des HERRN gegen sein Volk aufkam, bis es kein Heilmittel gab. 17 Darum brachte er den König der Chaldees über sie, der ihre jungen Männer mit dem Schwert im Haus ihres Heiligtums tötete und kein Mitleid mit dem jungen Mann oder der Jungfrau, dem alten Mann oder dem, der sich für das Alter bückte; er gab ihnen alles in seine Hand. 18 Und alle Gefäße des Hauses Gottes, groß und klein,und die Schätze des Hauses des HERRN und die Schätze des Königs und seiner Fürsten; all dies brachte er nach Babylon. 19 Und sie verbrannten das Haus Gottes und brachen die Mauer Jerusalems nieder und verbrannten alle Paläste mit Feuer und zerstörten alle guten Gefäße davon. 20 Und die dem Schwert entkommen waren, trugen ihn nach Babel; wo sie ihm und seinen Söhnen bis zur Regierung des Königreichs Persien Diener waren: 21 Um das Wort des HERRN durch den Mund Jeremias zu erfüllen, bis das Land ihre Sabbate genossen hatte; solange sie verlassen lag, hielt sie den Sabbat, um dreiunddreißig und zehn Jahre zu erfüllen.und verbrannte alle Paläste davon mit Feuer und zerstörte alle guten Gefäße davon. 20 Und die dem Schwert entkommen waren, trugen ihn nach Babel; wo sie ihm und seinen Söhnen bis zur Regierung des Königreichs Persien Diener waren: 21 Um das Wort des HERRN durch den Mund Jeremias zu erfüllen, bis das Land ihre Sabbate genossen hatte; solange sie verlassen lag, hielt sie den Sabbat, um dreiunddreißig und zehn Jahre zu erfüllen.und verbrannte alle Paläste davon mit Feuer und zerstörte alle guten Gefäße davon. 20 Und die dem Schwert entkommen waren, trugen ihn nach Babel; wo sie ihm und seinen Söhnen bis zur Regierung des Königreichs Persien Diener waren: 21 Um das Wort des HERRN durch den Mund Jeremias zu erfüllen, bis das Land ihre Sabbate genossen hatte; solange sie verlassen lag, hielt sie den Sabbat, um dreiunddreißig und zehn Jahre zu erfüllen.

22 Nun, im ersten Jahr des Cyrus, des Königs von Persien, damit das Wort des HERRN, das durch den Mund Jeremias gesprochen wurde, vollbracht werden kann, erweckte der HERR den Geist des Cyrus, des Königs von Persien, und verkündete in seinem ganzen Königreich: und schreibe es auch und sprich: 23 So spricht Cyrus, der König von Persien: Alle Königreiche der Erde haben mir der HERR, der Gott des Himmels, gegeben; und er hat mich beauftragt, ihm ein Haus in Jerusalem zu bauen, das in Juda ist. Wer ist unter euch von all seinen Leuten? Der HERR, sein Gott, sei mit ihm und lass ihn hinaufgehen.