2 Korinther: 1

2 Korinther: 1
2 Korinther: 1

Video: Видеобиблия. 2-е Послание Коринфянам. Глава 1 2021, Juni

Anonim

2 Korinther

Kapitel 1

1 Paulus, ein Apostel Jesu Christi nach dem Willen Gottes, und Timotheus, unser Bruder, zur Gemeinde Gottes in Korinth mit allen Heiligen, die in ganz Achaia sind: 2 Gnade sei dir und Friede von Gott, unserem Vater und vom Herrn Jesus Christus. 3 Gepriesen sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der Vater der Barmherzigkeit und der Gott allen Trostes; 4 Wer tröstet uns in all unserer Trübsal, damit wir diejenigen trösten können, die in Schwierigkeiten sind, durch den Trost, mit dem wir selbst von Gott getröstet werden. 5 Denn wie die Leiden Christi in uns im Überfluss sind, so ist auch unser Trost in Christus im Überfluss. 6 Und ob wir bedrängt werden, es ist für Ihren Trost und Ihre Errettung, die wirksam ist, um dieselben Leiden zu ertragen, unter denen wir auch leiden. Oder ob wir getröstet werden, es ist für Ihren Trost und Ihre Errettung.7 Und unsere Hoffnung auf Sie ist unerschütterlich und wir wissen, dass Sie, wie Sie an den Leiden teilhaben, auch am Trost teilhaben werden. 8 Denn wir, Brüder, hätten Sie nichts von unseren Schwierigkeiten gewusst, die in Asien zu uns kamen, dass wir über alle Maßen über das Maß gedrängt wurden, so dass wir sogar am Leben verzweifelten: 9 Aber wir hatten das Todesurteil in uns, dass wir nicht auf uns selbst vertrauen, sondern auf Gott, der die Toten auferweckt: 10 Wer hat uns von einem so großen Tod befreit und befreit: wem wir vertrauen, dass er uns noch retten wird; 11 Ihr hilft auch zusammen, indem ihr für uns betet, damit viele für uns für das Geschenk danken, das uns durch viele Menschen gegeben wurde.Haben Sie keine Ahnung von unseren Schwierigkeiten, die in Asien zu uns kamen, dass wir über alle Maßen über das Maß hinausgedrängt wurden, so dass wir sogar am Leben verzweifelten? 9 Aber wir hatten das Todesurteil in uns selbst, dass wir uns nicht vertrauen sollten aber in Gott, der die Toten auferweckt: 10 Wer hat uns von einem so großen Tod befreit und befreit: auf den wir vertrauen, dass er uns noch retten wird; 11 Ihr hilft auch zusammen, indem ihr für uns betet, damit viele für uns für das Geschenk danken, das uns durch viele Menschen gegeben wurde.Haben Sie keine Ahnung von unseren Schwierigkeiten, die in Asien zu uns kamen, dass wir über alle Maßen über das Maß hinausgedrängt wurden, so dass wir sogar am Leben verzweifelten? 9 Aber wir hatten das Todesurteil in uns selbst, dass wir uns nicht vertrauen sollten aber in Gott, der die Toten auferweckt: 10 Wer hat uns von einem so großen Tod befreit und befreit: auf den wir vertrauen, dass er uns noch retten wird; 11 Ihr hilft auch zusammen, indem ihr für uns betet, damit viele für uns für das Geschenk danken, das uns durch viele Menschen gegeben wurde.auf wen wir vertrauen, dass er uns noch retten wird; 11 Ihr hilft auch zusammen, indem ihr für uns betet, damit viele für uns für das Geschenk danken, das uns durch viele Menschen gegeben wurde.auf wen wir vertrauen, dass er uns noch retten wird; 11 Ihr hilft auch zusammen, indem ihr für uns betet, damit viele für uns für das Geschenk danken, das uns durch viele Menschen gegeben wurde.

12 Für unsere Freude ist dies das Zeugnis unseres Gewissens, dass wir in Einfachheit und göttlicher Aufrichtigkeit, nicht mit fleischlicher Weisheit, sondern durch die Gnade Gottes, unser Gespräch in der Welt und in größerem Umfang mit Ihnen geführt haben. 13 Denn wir schreiben dir nichts anderes als das, was du liest oder anerkennst; und ich vertraue darauf, dass ihr bis zum Ende anerkennen werdet; 14 Wie auch Sie uns teilweise anerkannt haben, dass wir Ihre Freude sind, so wie auch Sie uns am Tag des Herrn Jesus gehören.

15 Und in diesem Vertrauen war ich entschlossen, vorher zu dir zu kommen, damit du einen zweiten Nutzen hast; 16 Und um an dir vorbei nach Mazedonien zu gehen und wieder aus Mazedonien zu dir herauszukommen und von dir auf meinen Weg nach Judäa gebracht zu werden. 17 Als ich deshalb so bedacht war, habe ich Leichtigkeit benutzt? oder die Dinge, die ich beabsichtige, beabsichtige ich nach dem Fleisch, dass es bei mir ja ja und nein nein geben soll? 18 Aber wie Gott wahr ist, war unser Wort zu dir nicht ja und nein. 19 Denn der Sohn Gottes, Jesus Christus, der von uns, auch von mir und Silvanus und Timotheus, unter euch gepredigt wurde, war nicht ja und nein, sondern in ihm war ja. 20 Denn alle Verheißungen Gottes in ihm sind ja und in ihm Amen zur Ehre Gottes durch uns. 21 Nun ist Gott, der uns mit dir in Christus festigt und uns gesalbt hat; 22 Wer hat uns auch versiegelt?und angesichts des Ernstes des Geistes in unseren Herzen. 23 Außerdem rufe ich Gott zu einer Aufzeichnung meiner Seele auf, dass ich, um dich zu schonen, noch nicht nach Korinth gekommen bin. 24 Nicht dafür haben wir Herrschaft über deinen Glauben, sondern sind Helfer deiner Freude; denn durch Glauben stehst du.