2 Korinther: 2

2 Korinther: 2
2 Korinther: 2
Anonim

2 Korinther

Kapitel 2

1 Aber ich habe dies mit mir selbst festgestellt, dass ich nicht in Schwere wieder zu dir kommen würde. 2 Denn wenn es dir leid tut, wer ist er dann, der mich froh macht, aber derselbe, der mir leid tut? 3 Und ich schrieb dir dasselbe, damit ich nicht, wenn ich komme, Kummer von denen habe, über die ich mich freuen sollte; Vertrauen in euch alle haben, dass meine Freude die Freude von euch allen ist. 4 Denn aus viel Bedrängnis und Herzensangst schrieb ich dir mit vielen Tränen; nicht, dass du betrübt sein sollst, sondern dass du die Liebe kennst, die ich dir in größerem Umfang entgegenbringe. 5 Wenn aber jemand Kummer verursacht hat, hat er mich nicht betrübt, sondern zum Teil, damit ich euch nicht alle überfordert. 6 Einem solchen Mann genügt diese Strafe, die von vielen verhängt wurde. 7 Umgekehrt sollt ihr ihm lieber vergeben und ihn trösten;Damit ein solcher vielleicht nicht von übermäßigem Leid verschluckt wird. 8 Darum bitte ich dich, dass du deine Liebe zu ihm bestätigst. 9 Denn zu diesem Zweck habe ich auch geschrieben, damit ich den Beweis von dir kenne, ob du in allen Dingen gehorsam bist. 10 Wem ihr etwas vergibt, dem vergebe ich auch; denn wenn ich etwas vergebe, wem ich es vergebe, um deinetwillen habe ich es in der Person Christi vergeben; 11 Damit der Satan uns nicht ausnutzt, denn wir kennen seine Mittel nicht. 12 Als ich nach Troas kam, um das Evangelium Christi zu predigen, und mir eine Tür des Herrn geöffnet wurde, 13 hatte ich keine Ruhe in meinem Geist, weil ich nicht Titus, meinen Bruder, fand; sondern ich verabschiedete mich von ihnen und ging von dort nach Mazedonien. 14 Nun danke Gott, der uns immer dazu bringt, in Christus zu triumphieren.und macht den Geschmack seines Wissens durch uns an jedem Ort offenbar. 15 Denn wir sind für Gott ein süßer Geschmack Christi, in denen, die gerettet werden, und in denen, die zugrunde gehen. 16 Für den einen sind wir der Geschmack von Tod bis Tod; und dem anderen den Geschmack des Lebens zum Leben. Und wer reicht für diese Dinge? 17 Denn wir sind nicht so viele, die das Wort Gottes verderben; sondern aus Aufrichtigkeit, sondern aus Gott sprechen wir in den Augen Gottes in Christus.