2 Korinther: 4

2 Korinther: 4
2 Korinther: 4
Anonim

2 Korinther

Kapitel 4

1 Da wir diesen Dienst haben, weil wir Barmherzigkeit empfangen haben, werden wir nicht ohnmächtig; 2 Aber habe auf die verborgenen Dinge der Unehrlichkeit verzichtet, nicht schlau gehandelt oder das Wort Gottes betrügerisch gehandhabt; aber durch die Manifestation der Wahrheit, die wir dem Gewissen eines jeden Menschen vor Gott empfehlen. 3 Wenn aber unser Evangelium verborgen ist, ist es denen verborgen, die verloren sind. 4 In denen der Gott dieser Welt die Gedanken derer geblendet hat, die nicht glauben, damit nicht das Licht des herrlichen Evangeliums Christi, dessen Bild es ist Gott sollte ihnen leuchten. 5 Denn wir predigen nicht uns selbst, sondern Christus Jesus den Herrn; und wir, deine Diener, um Jesu willen. 6 Denn Gott, der dem Licht geboten hat, aus der Dunkelheit heraus zu scheinen, hat in unseren Herzen geleuchtet, um das Licht der Erkenntnis der Herrlichkeit Gottes angesichts Jesu Christi zu geben.

7 Aber wir haben diesen Schatz in irdenen Gefäßen, damit die Exzellenz der Kraft von Gott und nicht von uns kommt. 8 Wir sind von allen Seiten beunruhigt, aber nicht verzweifelt; wir sind ratlos, aber nicht verzweifelt; 9 Verfolgt, aber nicht verlassen; niedergeschlagen, aber nicht zerstört; 10 Immer im Körper das Sterben des Herrn Jesus tragen, damit sich auch das Leben Jesu in unserem Körper manifestiert. 11 Denn wir, die wir leben, werden immer um Jesu willen in den Tod gebracht, damit sich auch das Leben Jesu in unserem sterblichen Fleisch manifestiert. 12 Dann wirkt der Tod in uns, aber das Leben in dir. 13 Wir haben den gleichen Geist des Glaubens, wie er geschrieben steht, ich habe geglaubt, und deshalb habe ich gesprochen; wir glauben auch und sprechen deshalb; 14 Zu wissen, dass derjenige, der den Herrn Jesus auferweckt hat, uns auch durch Jesus auferwecken und uns mit Ihnen präsentieren wird.15 Denn alles ist um deinetwillen, damit die reichliche Gnade durch den Dank vieler zur Ehre Gottes wiedergeboren wird. 16 Aus welchem ​​Grund wir nicht ohnmächtig werden; aber obwohl unser äußerer Mensch zugrunde geht, wird der innere Mensch Tag für Tag erneuert. 17 Denn unser leichtes Leiden, das nur für einen Moment ist, wirkt für uns ein weitaus größeres und ewigeres Gewicht der Herrlichkeit; 18 Während wir nicht auf die Dinge schauen, die gesehen werden, sondern auf die Dinge, die nicht gesehen werden; denn die Dinge, die gesehen werden, sind zeitlich begrenzt; aber die Dinge, die nicht gesehen werden, sind ewig.wirkt für uns ein weitaus größeres und ewigeres Gewicht der Herrlichkeit; 18 Während wir nicht auf die Dinge schauen, die gesehen werden, sondern auf die Dinge, die nicht gesehen werden; denn die Dinge, die gesehen werden, sind zeitlich begrenzt; aber die Dinge, die nicht gesehen werden, sind ewig.wirkt für uns ein weitaus größeres und ewigeres Gewicht der Herrlichkeit; 18 Während wir nicht auf die Dinge schauen, die gesehen werden, sondern auf die Dinge, die nicht gesehen werden; denn die Dinge, die gesehen werden, sind zeitlich begrenzt; aber die Dinge, die nicht gesehen werden, sind ewig.