2 Tage im Tal

2 Tage im Tal
2 Tage im Tal
Anonim
John Herzfeld
Kameramann:Oliver Wood
Herausgeber:Jim Miller und Wayne Wahrman
Musik:Anthony Marinelli
Produktionsdesigner:Catherine Hardwicke
Hersteller:Jeff Wald und Herb Nanas
Rysher Entertainment / MGM Credit Lyonnais; R; 105 Minuten
Freisetzung:9/96
Besetzung:Danny Aiello, Greg Cruttwell, James Spader, Teri Hatcher, Charlize Theron, Jeff Daniels, Eric Stoltz, Glenne Headly, Paul Mazursky, Louise Fletcher, Marsha Mason, Keith Carradine, Peter Horton und Austin Pendleton

Mit seinen vier sich überschneidenden Geschichten liegt 2 Days in the Valley irgendwo zwischen Short Cuts und Pulp Fiction, obwohl es an der neuesten Hüfte beider mangelt. Aber der schrullige Film funktioniert wie ein Comic-Film Noir und bietet liebenswerte Charaktere. Der ultra-coole Lee Woods (Spader) engagiert den Killer Dosmo Pizzo (Aiello), um Roy Fox (Horton) in einem komplizierten Versicherungsbetrug zu töten. Zum Zeitpunkt des Mordes verpfuschen zwei Vize-Polizisten (Daniels und Stoltz), die in den Mordfall ziehen wollen, eine Büste eines Massagesalons. Der widerwärtige Kunsthändler Alan Hopper (Cruttwell) bekommt sein Comeuppance, als er mitten auf einer Straße einen Nierensteinangriff erleidet. Am Ende hält Pizzo Hopper und seine Sekretärin (Headly) als Geisel und kocht ihnen ein üppiges Nudelgericht. Die letzte Vignette zeigt einen heruntergekommenen Autor und Regisseur (Mazursky).der seinen Selbstmord auf Eis legt, bis er jemanden findet, der sich um seinen Hund kümmert. Während er über die Zukunft seines Hundes nachdenkt, trifft er eine Krankenschwester (Fletcher), die ihren Bruder Alan Hopper freiwillig zur Adoption des geliebten Hundes zur Verfügung stellt. Aiello lädt den Film mit Lachen und taucht als Szenen-Stealer auf.