2 Esdras: 2

2 Esdras: 2
2 Esdras: 2
Anonim

2 Esdras

Kapitel 2

1 So spricht der Herr: Ich habe dieses Volk aus der Knechtschaft gebracht und ihnen meine Gebote durch die Diener der Propheten gegeben; wen sie nicht hören würden, aber meine Ratschläge verachteten.

2 Die Mutter, die sie gebar, spricht zu ihnen: Geht hin, ihr Kinder! denn ich bin Witwe und verlassen.

3 Ich habe dich mit Freude erzogen; aber mit Kummer und Schwere habe ich dich verloren; denn du hast vor dem Herrn, deinem Gott, gesündigt und das getan, was vor ihm böse ist.

4 Aber was soll ich dir jetzt antun? Ich bin eine Witwe und verlassen. Geh deinen Weg, meine Kinder, und bitte den Herrn um Gnade.

5 Was mich betrifft, oh Vater, bitte ich dich um ein Zeugnis über die Mutter dieser Kinder, das meinen Bund nicht halten würde.

6 Damit du sie zur Verwirrung und ihre Mutter zur Beute bringst, damit es keine Nachkommen von ihnen gibt.

7 Sie sollen unter den Heiden zerstreut werden, ihre Namen sollen aus der Erde gestrichen werden; denn sie haben meinen Bund verachtet.

8 Wehe dir, Assur, der du die Ungerechten in dir versteckst! O du böses Volk, erinnere dich daran, was ich Sodom und Gomorrha angetan habe.

9 Wessen Land in Pechschollen und Aschehaufen liegt; so will ich auch denen tun, die mich nicht hören, spricht der allmächtige Herr.

10 So spricht der Herr zu Esdras: Sage meinem Volk, dass ich ihnen das Königreich Jerusalem geben werde, das ich Israel gegeben hätte.

11 Ihre Herrlichkeit will ich auch zu mir nehmen und diesen die ewigen Stiftshütten geben, die ich für sie vorbereitet hatte.

12 Sie sollen den Baum des Lebens für eine Salbe von süßem Geschmack haben; Sie sollen weder arbeiten noch müde sein.

13 Geh, und du wirst empfangen: Bete einige Tage zu dir, damit sie verkürzt werden. Das Königreich ist bereits für dich vorbereitet. Wache.

14 Nimm Himmel und Erde zum Zeugnis; denn ich habe das Böse in Stücke gebrochen und das Gute geschaffen; denn ich lebe, spricht der Herr.

15 Mutter, umarme deine Kinder und ziehe sie mit Freude auf, mache ihre Füße so schnell wie eine Säule; denn ich habe dich erwählt, spricht der Herr.

16 Und die Toten werde ich wieder auferstehen und sie aus den Gräbern holen; denn ich habe meinen Namen in Israel gekannt.

17 Fürchte dich nicht, du Mutter der Kinder; denn ich habe dich erwählt, spricht der Herr.

18 Für deine Hilfe werde ich meine Knechte Esau und Jeremy senden, nach deren Rat ich zwölf mit verschiedenen Früchten beladene Bäume geheiligt und für dich vorbereitet habe.

19 Und ebenso viele Brunnen, die mit Milch und Honig fließen, und sieben mächtige Berge, worauf Rosen und Lilien wachsen, wodurch ich deine Kinder mit Freude erfüllen werde.

20 Tu der Witwe Recht, richte für die Waisen, gib den Armen, verteidige die Waise, kleide die Nackten,

21 Heile die Gebrochenen und die Schwachen, lache keinen Lahmen, um sie zu verachten, verteidige die Verstümmelten und lass den Blinden in den Anblick meiner Klarheit kommen.

22 Halte die Alten und Jungen in deinen Mauern.

23 Wo immer du die Toten findest, nimm sie und begrabe sie, und ich werde dir den ersten Platz in meiner Auferstehung geben.

24 Bleib still, mein Volk, und ruhe dich aus, denn deine Stille kommt noch.

25 Ernähre deine Kinder, du gute Krankenschwester! ihre Füße stabilisieren.

26 Was die Knechte betrifft, die ich dir gegeben habe, so wird keiner von ihnen umkommen; denn ich werde sie aus deiner Zahl fordern.

27 Sei nicht müde; denn wenn der Tag der Not und der Schwere kommt, werden andere weinen und traurig sein, aber du wirst fröhlich sein und Überfluss haben.

28 Die Heiden werden dich beneiden, aber sie werden nichts gegen dich tun können, spricht der Herr.

29 Meine Hände werden dich bedecken, damit deine Kinder die Hölle nicht sehen.

30 Freue dich, du Mutter, mit deinen Kindern; denn ich werde dich retten, spricht der Herr.

31 Erinnere dich an deine schlafenden Kinder, denn ich werde sie von den Seiten der Erde bringen und ihnen Barmherzigkeit erweisen; denn ich bin barmherzig, spricht der Herr, der Allmächtige.

32 Umarme deine Kinder, bis ich komme, und zeige ihnen Barmherzigkeit; denn meine Brunnen laufen über, und meine Gnade wird nicht versagen.

33 Ich Esdras erhielt auf dem Berg Oreb den Auftrag des Herrn, nach Israel zu gehen. aber als ich zu ihnen kam, setzten sie mich um und verachteten das Gebot des Herrn.

34 Und darum sage ich euch: Ihr Heiden, die hören und verstehen, sucht euren Hirten, er wird euch ewige Ruhe geben; denn er ist nahe, das wird am Ende der Welt kommen.

35 Sei bereit für den Lohn des Königreichs, denn das ewige Licht wird für immer auf dich scheinen.

36 Flieh aus dem Schatten dieser Welt und empfange die Freude deiner Herrlichkeit. Ich bezeuge meinen Erretter offen.

37 O nimm das Geschenk an, das dir gegeben wurde, und sei froh und danke dem, der dich in das himmlische Königreich geführt hat.

38 Steh auf und steh auf, siehe, die Zahl derer, die am Fest des Herrn versiegelt werden;

39 die vom Schatten der Welt abgewichen sind und herrliche Gewänder des Herrn erhalten haben.

40 Nimm deine Zahl, oh Sion, und verschließe deine, die weiß gekleidet sind und das Gesetz des Herrn erfüllt haben.

41 Die Zahl deiner Kinder, nach denen du dich gesehnt hast, ist erfüllt: Bitte die Kraft des Herrn, damit dein Volk, das von Anfang an berufen wurde, geheiligt wird.

42 Ich Esdras sah auf dem Berg Sion ein großes Volk, das ich nicht zählen konnte, und alle priesen den Herrn mit Liedern.

43 Und inmitten von ihnen war ein junger Mann von hoher Statur, größer als alle anderen, und auf jeden ihrer Köpfe setzte er Kronen und war erhabener; was ich sehr bestaunt habe.

44 Da fragte ich den Engel und sprach: Herr, was sind das?

45 Er antwortete und sprach zu mir: Das sind die, die die sterblichen Kleider ausgezogen und die Unsterblichen angezogen und den Namen Gottes bekannt haben; nun sind sie gekrönt und empfangen Palmen.

46 Da sprach ich zu dem Engel: Welcher junge Mensch krönt sie und gibt ihnen Handflächen in die Hände?

47 Da antwortete er und sprach zu mir: Es ist der Sohn Gottes, den sie in der Welt bekannt haben. Dann begann ich sehr, diejenigen zu loben, die so steif für den Namen des Herrn standen.

48 Da sprach der Engel zu mir: Geh deinen Weg und sage meinem Volk, welche Art von Dingen und wie große Wunder des Herrn, deines Gottes, du gesehen hast.