2 Könige: 13

2 Könige: 13
2 Könige: 13
Anonim

2 Könige

Kapitel 13

1 Im dreiundzwanzigsten Jahr Joas, des Sohnes Ahasjas, des Königs von Juda, regierte Joahas, der Sohn Jehus, in Samaria über Israel und regierte siebzehn Jahre. 2 Und er tat, was vor dem HERRN böse war, und folgte den Sünden Jerobeams, des Sohnes Nebats, der Israel zur Sünde machte; er reiste nicht davon ab.

3 Und der Zorn des HERRN wurde gegen Israel entfacht, und er gab sie alle ihre Tage in die Hand von Hasael, dem König von Syrien, und in die Hand von Ben-Hadad, dem Sohn von Hasael. 4 Und Joahas flehte den HERRN an, und der HERR hörte auf ihn; denn er sah die Unterdrückung Israels, weil der König von Syrien sie unterdrückte. 5 (Und der HERR gab Israel einen Retter, so dass sie unter der Hand der Syrer hervorgingen; und die Kinder Israel wohnten wie zuvor in ihren Zelten. 6 Dennoch gingen sie nicht von den Sünden des Hauses Jerobeam ab; der Israel sündigen ließ, aber darin wandelte; und es blieb auch der Hain in Samaria.) 7 Er überließ das Volk auch Joahas nicht, sondern fünfzig Reiter und zehn Streitwagen und zehntausend Lakaien; denn der König von Syrien hatte sie vernichtet und sie durch Dreschen wie Staub gemacht.

8 Sind nun die übrigen Taten Joahas und alles, was er getan hat, und seine Macht nicht im Buch der Chroniken der Könige Israels geschrieben? 9 Und Joahas schlief mit seinen Vätern; und sie begruben ihn in Samaria; und Joas, sein Sohn, regierte an seiner Stelle.

10 Im siebenunddreißigsten Jahr Joas, des Königs von Juda, begann Joas, der Sohn Joahas, in Samaria über Israel zu regieren, und regierte sechzehn Jahre. 11 Und er tat, was böse war vor dem HERRN; Er entfernte sich nicht von allen Sünden Jerobeams, des Sohnes Nebats, der Israel zur Sünde machte. Aber er wandelte darin. 12 Und der Rest der Taten Joas und alles, was er getan hat, und seine Macht, mit der er gegen Amazia, den König von Juda, gekämpft hat, sind sie nicht im Buch der Chroniken der Könige Israels geschrieben? 13 Und Joas schlief mit seinen Vätern; und Jerobeam saß auf seinem Thron; und Joas wurde in Samaria mit den Königen Israels begraben.

14 Nun wurde Elisa krank von seiner Krankheit, an der er starb. Und Joas, der König von Israel, kam zu ihm herab und weinte über sein Angesicht und sprach: Mein Vater, mein Vater, der Wagen Israels und seine Reiter! 15 Und Elisa sprach zu ihm: Nimm Pfeil und Bogen! Und er nahm Pfeil und Bogen zu sich. 16 Und er sprach zu dem König von Israel: Lege deine Hand auf den Bogen! Und er legte seine Hand darauf; und Elisa legte seine Hände auf die Hände des Königs. 17 Und er sprach: Öffne das Fenster nach Osten! Und er öffnete es. Dann sagte Elisa: Schieß. Und er schoss. Und er sprach: Der Pfeil der Befreiung des HERRN und der Pfeil der Befreiung aus Syrien; denn du sollst die Syrer in Aphek schlagen, bis du sie verzehrt hast. 18 Und er sprach: Nimm die Pfeile! Und er nahm sie. Und er sprach zu dem König von Israel: Schlage auf die Erde! Und er schlug dreimal,und blieb. 19 Und der Mann Gottes war zornig auf ihn und sprach: Du hättest fünf oder sechsmal schlagen sollen; Dann hast du Syrien geschlagen, bis du es verzehrt hast. Jetzt sollst du Syrien nur dreimal schlagen.

20 Und Elisa starb und sie begruben ihn. Und die Banden der Moabiter fielen zu Beginn des Jahres in das Land ein. 21 Und es begab sich: Als sie einen Mann begruben, erblickten sie eine Gruppe von Männern; und sie warfen den Mann in das Grab Elischas; und als der Mann im Stich gelassen wurde und die Gebeine Elischas berührte, belebte er sich wieder und stand auf seinen Füßen auf.

22 Aber Hasael, der König von Syrien, unterdrückte Israel alle Tage Joahas. 23 Und der HERR war ihnen gnädig und hatte Mitleid mit ihnen und hatte Respekt vor ihnen wegen seines Bundes mit Abraham, Isaak und Jakob und wollte sie nicht vernichten und sie noch nicht aus seiner Gegenwart werfen. 24 Da starb Hasael, der König von Syrien. und Ben-Hadad, sein Sohn, regierte an seiner Stelle. 25 Und Joas, der Sohn Joahas, nahm wieder Ben Benadad, den Sohn Hasaels, die Städte aus der Hand, die er durch den Krieg Joahas, seinem Vater, aus der Hand genommen hatte. Dreimal schlug Joas ihn und eroberte die Städte Israels zurück.