2 Könige: 5

2 Könige: 5
2 Könige: 5
Anonim

2 Könige

Kapitel 5

1 Nun war Naaman, Hauptmann des Heeres des Königs von Syrien, ein großer Mann mit seinem Herrn und ehrenwert, denn durch ihn hatte der Herr Syrien befreit; er war auch ein mächtiger Mann in Tapferkeit, aber er war ein Aussätziger . 2 Und die Syrer waren durch Kompanien ausgegangen und hatten eine kleine Magd aus dem Lande Israel gefangen genommen; und sie wartete auf Naamans Frau. 3 Und sie sprach zu ihrer Geliebten: Wäre Gott, mein Herr, bei dem Propheten, der in Samaria ist? denn er würde ihn von seiner Lepra befreien. 4 Und einer ging hinein und sprach zu seinem Herrn: So und so sprach die Magd aus dem Lande Israel! 5 Und der König von Syrien sprach: Geh hin, geh hin, und ich werde dem König von Israel einen Brief senden. Und er ging und nahm zehn Talente Silber und sechstausend Goldstücke und zehn Kleidungsstücke mit.6 Und er brachte den Brief zum König von Israel und sprach: Nun, wenn dieser Brief zu dir gekommen ist, siehe, ich habe damit Naaman, meinen Knecht, zu dir gesandt, damit du ihn von seiner Lepra zurückholst. 7 Und es begab sich: Als der König von Israel den Brief gelesen hatte, zerriss er seine Kleider und sprach: Bin ich Gott, um zu töten und lebendig zu machen, daß dieser Mann zu mir sendet, um einen seiner Männer zu bergen Lepra? Darum denke, ich bitte dich, und sieh, wie er einen Streit gegen mich sucht.dass dieser Mann zu mir sendet, um einen Mann von seiner Lepra zu erholen? Darum denke, ich bitte dich, und sieh, wie er einen Streit gegen mich sucht.dass dieser Mann zu mir sendet, um einen Mann von seiner Lepra zu erholen? Darum denke, ich bitte dich, und sieh, wie er einen Streit gegen mich sucht.

8 Und als Elisa, der Mann Gottes, hörte, dass der König von Israel seine Kleider zerrissen hatte, sandte er sie zum König und sprach: Warum hast du deine Kleider zerrissen? Lass ihn jetzt zu mir kommen, und er wird wissen, dass es in Israel einen Propheten gibt. 9 Da kam Naaman mit seinen Pferden und seinem Wagen und stand vor der Tür des Hauses Elisa. 10 Und Elisa sandte einen Boten zu ihm und sprach: Geh und wasche dich siebenmal im Jordan, und dein Fleisch wird wieder zu dir kommen, und du wirst rein sein. 11 Naaman aber war zornig und ging weg und sprach: Siehe, ich dachte, er wird mit Sicherheit zu mir herauskommen und aufstehen und den Namen des HERRN, seines Gottes, anrufen und seine Hand über den Ort schlagen und sich erholen der Aussätzige. 12 Sind nicht Abana und Pharpar, Flüsse von Damaskus, besser als alle Gewässer Israels? darf ich mich nicht darin waschen,und sauber sein? Also drehte er sich um und ging wütend weg. 13 Und seine Knechte kamen näher und redeten mit ihm und sprachen: Mein Vater, wenn der Prophet dir etwas Großes geboten hätte, hättest du es nicht getan? Wie viel lieber, wenn er zu dir spricht: Wasche dich und sei rein? 14 Dann ging er hinab und tauchte sich siebenmal in Jordanien ein, wie der Mann Gottes sagte; und sein Fleisch kam wieder wie das Fleisch eines kleinen Kindes, und er war rein.und sein Fleisch kam wieder wie das Fleisch eines kleinen Kindes, und er war rein.und sein Fleisch kam wieder wie das Fleisch eines kleinen Kindes, und er war rein.

15 Und er kehrte zu dem Mann Gottes zurück, er und seine ganze Gesellschaft, und kam und stellte sich vor ihn; und er sprach: Siehe, jetzt weiß ich, dass es keinen Gott auf der ganzen Erde gibt außer in Israel; nun also ich Bete dich, nimm einen Segen von deinem Diener. 16 Er aber sprach: Wie der HERR lebt, vor dem ich stehe, so werde ich niemanden empfangen. Und er drängte ihn, es zu nehmen; aber er lehnte ab. 17 Und Naaman sprach: Soll da nicht, ich bitte dich, deinem Knecht zwei Maultiere der Erde gegeben werden? denn dein Knecht wird fortan weder anderen Göttern Brandopfer noch Opfer bringen, sondern dem HERRN. 18 Darum vergib der HERR deinen Knecht, wenn mein Herr in das Haus Rimmon geht, um dort anzubeten, und er sich auf meine Hand stützt, und ich mich im Haus Rimmon verneige; wenn ich mich im Haus Rimmon verneige Rimmon, der Herr, vergib deinem Diener in dieser Sache.19 Und er sprach zu ihm: Gehe hin in Frieden! Also entfernte er sich ein Stück von ihm.

20 Gehasi, der Knecht Elischas, des Mannes Gottes, sprach: Siehe, mein Herr hat Naaman, diesen Syrer, verschont, indem er nicht das, was er gebracht hat, in seine Hände aufgenommen hat; aber wie der HERR lebt, werde ich ihm nachlaufen und nimm etwas von ihm. 21 Also folgte Gehasi Naaman. Und als Naaman ihn hinter sich herlaufen sah, leuchtete er vom Streitwagen auf, um ihn zu treffen, und sagte: Ist alles in Ordnung? 22 Und er sprach: Alles ist gut! Mein Meister hat mich gesandt und gesagt: Siehe, auch jetzt sind zwei junge Männer der Söhne der Propheten vom Berg Ephraim zu mir gekommen. Gib ihnen, ich bitte dich, ein Talent Silber und zwei Kleidungsstücke. 23 Und Naaman sprach: Sei zufrieden, nimm zwei Talente! Und er drängte ihn und band zwei Talente Silber in zwei Säcken mit zwei Kleidungsstücken und legte sie auf zwei seiner Knechte; und sie gebar sie vor ihm.24 Und als er zum Turm kam, nahm er sie von ihrer Hand und schenkte ihnen das Haus; und er ließ die Männer gehen, und sie gingen. 25 Er aber ging hinein und stand vor seinem Herrn. Und Elisa sprach zu ihm: Woher kommst du, Gehasi? Und er sprach: Dein Knecht ist nicht hingegangen. 26 Und er sprach zu ihm: Ging nicht mein Herz mit dir, als der Mann sich wieder von seinem Wagen abwandte, um dir zu begegnen? Ist es eine Zeit, Geld zu erhalten und Kleidungsstücke, Olivenhainen, Weinberge, Schafe, Ochsen, Diener und Dienstmädchen zu erhalten? 27 Der Aussatz Naamans wird also für immer an dir und an deinem Samen festhalten. Und er ging aus seiner Gegenwart als Aussätziger aus, weiß wie Schnee.Und Elisa sprach zu ihm: Woher kommst du, Gehasi? Und er sprach: Dein Knecht ist nicht hingegangen. 26 Und er sprach zu ihm: Ging nicht mein Herz mit dir, als der Mann sich wieder von seinem Wagen abwandte, um dir zu begegnen? Ist es eine Zeit, Geld zu erhalten und Kleidungsstücke, Olivenhainen, Weinberge, Schafe, Ochsen, Diener und Dienstmädchen zu erhalten? 27 Der Aussatz Naamans wird also für immer an dir und an deinem Samen festhalten. Und er ging aus seiner Gegenwart als Aussätziger aus, weiß wie Schnee.Und Elisa sprach zu ihm: Woher kommst du, Gehasi? Und er sprach: Dein Knecht ist nicht hingegangen. 26 Und er sprach zu ihm: Ging nicht mein Herz mit dir, als der Mann sich wieder von seinem Wagen abwandte, um dir zu begegnen? Ist es eine Zeit, Geld zu erhalten und Kleidungsstücke, Olivenhainen, Weinberge, Schafe, Ochsen, Diener und Dienstmädchen zu erhalten? 27 Der Aussatz Naamans wird also für immer an dir und an deinem Samen festhalten. Und er ging aus seiner Gegenwart als Aussätziger aus, weiß wie Schnee.und Dienstmädchen? 27 Der Aussatz Naamans wird also für immer an dir und an deinem Samen festhalten. Und er ging aus seiner Gegenwart als Aussätziger aus, weiß wie Schnee.und Dienstmädchen? 27 Der Aussatz Naamans wird also für immer an dir und an deinem Samen festhalten. Und er ging aus seiner Gegenwart als Aussätziger aus, weiß wie Schnee.