2 Makkabäer: 1

2 Makkabäer: 1
2 Makkabäer: 1
Anonim

2 Makkabäer

Kapitel 1

1 Die Brüder, die Juden in Jerusalem und im Land Judäa, wünschen den Brüdern, den Juden in ganz Ägypten, Gesundheit und Frieden:

2 Gott sei dir gnädig und erinnere dich an seinen Bund, den er mit Abraham, Isaak und Jakob, seinen treuen Dienern, geschlossen hat;

3 Und gib euch allen ein Herz, um ihm zu dienen und seinen Willen mit gutem Mut und willigem Verstand zu tun;

4 Und öffne deine Herzen in seinem Gesetz und seinen Geboten und sende dir Frieden,

5 Und höre deine Gebete und sei eins mit dir und verlasse dich niemals in Zeiten der Not.

6 Und jetzt sind wir hier und beten für dich.

7 Zu welcher Zeit, als Demetrius regierte, schrieben wir Juden im hundertdreiundneunzigsten Jahr an Sie in den äußersten Schwierigkeiten, die in jenen Jahren auf uns zukamen, seit Jason und seine Gesellschaft aus dem heiligen Land und dem Königreich empört waren.

8 Und verbrannte die Veranda und vergoss unschuldiges Blut. Dann beteten wir zum Herrn und wurden gehört. Wir opferten auch Opfer und feines Mehl und zündeten die Lampen an und legten die Brote aus.

9 Und nun seht, dass ihr im Monat Casleu das Laubhüttenfest hältst.

10 Im hundertundachtzigsten und achten Jahr sandten das Volk, das in Jerusalem und in Judäa war, und das Konzil und Judas Gruß und Gesundheit an Aristobulus, den Meister des Königs Ptolemeus, der aus dem Bestand der gesalbten Priester stammte, und an die Juden, die in Ägypten waren:

11 Soweit Gott uns von großen Gefahren befreit hat, danken wir ihm sehr, dass er gegen einen König gekämpft hat.

12 Denn er hat die ausgestoßen, die in der heiligen Stadt gekämpft haben.

13 Denn als der Führer nach Persien kam und das Heer mit ihm unbesiegbar schien, wurden sie im Tempel von Nanea durch den Betrug der Priester von Nanea getötet.

14 Denn Antiochus, als würde er sie heiraten, kam an den Ort und seine Freunde, die bei ihm waren, um Geld im Namen einer Mitgift zu erhalten.

15 Als die Priester von Nanea aufgebrochen waren und er mit einer kleinen Gesellschaft in den Kompass des Tempels eingetreten war, schlossen sie den Tempel, sobald Antiochus hereingekommen war:

16 Und sie öffneten eine Geheimtür des Daches, warfen Steine ​​wie Blitzschläge und schlugen den Hauptmann nieder, hauten sie in Stücke, schlugen ihre Köpfe ab und warfen sie zu denen, die ohne waren.

17 Gepriesen sei unser Gott in allen Dingen, der die Gottlosen ausgeliefert hat.

18 Während wir nun beabsichtigen, die Reinigung des Tempels am fünfundzwanzigsten Tag des Monats Casleu aufrechtzuerhalten, hielten wir es für notwendig, Sie davon zu bescheinigen, damit Sie ihn auch als Fest der Laubhütten und von das Feuer, das uns gegeben wurde, als Neemias Opfer anbot, danach hatte er den Tempel und den Altar gebaut.

19 Denn als unsere Väter nach Persien geführt wurden, nahmen die damals frommen Priester das Feuer des Altars privat und versteckten es an einem hohlen Ort einer Grube ohne Wasser, wo sie es sicher hielten, so dass der Ort unbekannt war alle Männer.

20 Nun, nach vielen Jahren, als es Gott gefiel, sandte Neemias, der vom König von Persien gesandt worden war, die Nachkommenschaft jener Priester, die es im Feuer versteckt hatten; aber als sie uns sagten, fanden sie kein Feuer, sondern dickes Wasser ;;

21 Da befahl er ihnen, es aufzustellen und zu bringen; und als die Opfer gebracht wurden, befahl Neemias den Priestern, das Holz und die darauf gelegten Dinge mit Wasser zu besprengen.

22 Als dies geschah und die Zeit kam, in der die Sonne schien, die zuvor in der Wolke verborgen war, entzündete sich ein großes Feuer, so dass sich jeder wunderte.

23 Und die Priester beteten, während das Opfer verzehrte, ich sage, sowohl die Priester als auch alle anderen, Jonathan begann und die übrigen antworteten darauf, wie Neemias es tat.

24 Und das Gebet war auf diese Weise; O Herr, Herr, Gott, Schöpfer aller Dinge, der ängstlich und stark und gerecht und barmherzig und der einzige und gnädige König ist.

25 Der einzige Geber aller Dinge, der einzige Gerechte, Allmächtige und Ewige, der Israel von allen Schwierigkeiten befreit und die Väter erwählt und sie geheiligt hat:

26 Nimm das Opfer für dein ganzes Volk Israel an und bewahre deinen eigenen Anteil und heilige ihn.

27 Sammle die von uns zerstreuten, errette die, die unter den Heiden dienen, schaue auf die, die verachtet und verabscheut werden, und lass die Heiden wissen, dass du unser Gott bist.

28 Bestrafe die, die uns unterdrücken, und tue uns mit Stolz Unrecht.

29 Pflanzen Sie Ihr Volk wieder an Ihrem heiligen Ort, wie Mose geredet hat.

30 Und die Priester sangen Psalmen des Dankes.

31 Als nun das Opfer verzehrt wurde, befahl Neemias, das Wasser, das übrig blieb, auf die großen Steine ​​zu gießen.

32 Als dies geschah, entzündete sich eine Flamme; aber sie wurde von dem Licht verzehrt, das vom Altar schien.

33 Als diese Angelegenheit bekannt wurde, wurde dem König von Persien gesagt, dass an dem Ort, an dem die weggeführten Priester das Feuer versteckt hatten, Wasser erschien und dass Neemias die Opfer damit gereinigt hatte.

34 Dann machte der König, einschließlich des Ortes, ihn heilig, nachdem er die Sache versucht hatte.

35 Und der König nahm viele Gaben und verlieh sie denen, die er befriedigen wollte.

36 Und Neemias nannte dieses Ding Naphthar, was so viel wie zu sagen eine Reinigung ist; aber viele Männer nennen es Nephi.