2 Samuel: 20

2 Samuel: 20
2 Samuel: 20
Anonim

2 Samuel

Kapitel 20

1 Und es war zufällig ein Mann von Belial da, dessen Name Saba war, der Sohn von Bichri, ein Benjamiter; und er blies eine Posaune und sprach: Wir haben keinen Anteil an David, und wir haben auch kein Erbe an dem Sohn Isais : Jeder Mann zu seinen Zelten, Israel. 2 Und jeder Mann Israels ging nach David hinauf und folgte Saba, dem Sohn Bichris. Aber die Männer von Juda klammerten sich an ihren König, von Jordan bis nach Jerusalem.

3 Und David kam zu seinem Haus in Jerusalem; und der König nahm die zehn Frauen seine Konkubinen, die er verlassen hatte, um das Haus zu behalten, und legte sie in Schutz und speiste sie, ging aber nicht zu ihnen hinein. So wurden sie bis zum Tag ihres Todes eingesperrt und lebten in Witwerschaft.

4 Da sprach der König zu Amasa: Versammelt mich innerhalb von drei Tagen zu den Männern Judas und seid hier anwesend. 5 Da ging Amasa hin, um die Männer von Juda zu versammeln; aber er blieb länger als die festgelegte Zeit, die er ihn ernannt hatte. 6 Und David sprach zu Abischai: Nun soll Saba, der Sohn Bichris, uns mehr Schaden zufügen als Absalom. Nimm die Knechte deines Herrn und verfolge ihn, damit er ihn nicht umzäunte Städte kriege und uns entkomme. 7 Und es gingen nach ihm hinaus Joabs Männer und die Cherethiter und die Pelethiter und alle Mächtigen; und sie gingen aus Jerusalem heraus, um Saba, dem Sohn Bichris, nachzufolgen. 8 Als sie an dem großen Stein in Gibeon waren, ging Amasa vor ihnen her. Und Joabs Gewand, das er angezogen hatte, wurde ihm umgürtet, und darauf ein Gürtel mit einem Schwert, das an seinen Lenden in seiner Scheide befestigt war;und als er hinausging, fiel es heraus. 9 Und Joab sprach zu Amasa: Bist du gesund, mein Bruder? Und Joab nahm Amasa mit der rechten Hand am Bart, um ihn zu küssen. 10 Aber Amasa achtete nicht auf das Schwert, das in Joabs Hand war. Da schlug er ihn damit in die fünfte Rippe und warf seine Eingeweide zu Boden und schlug ihn nicht noch einmal. und er starb. Also verfolgten Joab und sein Bruder Abischai Saba, den Sohn Bichris. 11 Und einer von Joabs Männern stand zu ihm und sprach: Wer Joab bevorzugt und der für David ist, der gehe nach Joab. 12 Und Amasa wälzte sich blutig inmitten der Straße. Und als der Mann sah, dass alle Leute still standen, entfernte er Amasa von der Autobahn ins Feld und warf ein Tuch auf ihn, als er sah, dass jeder, der an ihm vorbeikam, still stand. 13 Als er von der Autobahn entfernt wurde,Das ganze Volk ging nach Joab weiter, um Saba, dem Sohn Bichris, nachzulaufen.

14 Und er ging durch alle Stämme Israels nach Abel und nach Beth-Maacha und zu allen Beritern; und sie versammelten sich und gingen auch nach ihm. 15 Und sie kamen und belagerten ihn in Abel von Beth-Maacha, und sie warfen eine Bank gegen die Stadt, und sie stand im Graben; und alle Leute, die mit Joab zusammen waren, schlugen gegen die Mauer, um sie niederzuwerfen.

16 Da rief eine weise Frau aus der Stadt: Höre, höre! Sprich: Ich bitte dich, zu Joab: Komm her, damit ich mit dir rede. 17 Und als er zu ihr kam, sprach die Frau: Bist du Joab? Und er antwortete: Ich bin er. Da sprach sie zu ihm: Höre die Worte deiner Magd! Und er antwortete: Ich höre. 18 Da redete sie und sprach: Sie pflegten in alter Zeit zu reden und sprachen: Sie sollen Abel um Rat fragen; und so beendeten sie die Sache. 19 Ich bin einer von denen, die in Israel friedlich und treu sind. Du willst eine Stadt und eine Mutter in Israel zerstören. Warum willst du das Erbe des HERRN verschlingen? 20 Und Joab antwortete und sprach: Fern sei es, fern von mir, ich soll verschlucken oder vernichten. 21 Die Sache ist nicht so; aber ein Mann vom Berg Ephraim, Saba, der Sohn Bichris mit Namen, hat seine Hand gegen den König erhoben.sogar gegen David: Errette ihn nur, und ich werde die Stadt verlassen. Und die Frau sprach zu Joab: Siehe, sein Haupt soll dir über die Mauer geworfen werden. 22 Da ging die Frau in ihrer Weisheit zu allen Menschen. Und sie schnitten das Haupt von Saba, dem Sohn Bichris, ab und warfen es Joab aus. Und er blies eine Posaune, und sie zogen sich aus der Stadt zurück, jeder Mann in sein Zelt. Und Joab kehrte zum König nach Jerusalem zurück.

23 Und Joab war über das ganze Heer Israels; und Benaja, der Sohn Jojadas, war über die Cherethiter und über die Pelethiter. 24 Und Adoram war über den Tribut. Und Josaphat, der Sohn Ahiluds, war Blockflöte. 25 Und Sheva war Schreiber Zadok und Abiathar waren die Priester. 26 Und Ira, auch der Jairiter, war ein oberster Herrscher über David.