2 Thessalonicher: 2

2 Thessalonicher: 2
2 Thessalonicher: 2
Anonim

2 Thessalonicher

Kapitel 2

1 Nun bitten wir euch, Brüder, durch das Kommen unseres Herrn Jesus Christus und durch unser Zusammentreffen zu ihm, 2 dass ihr nicht bald erschüttert oder beunruhigt werdet, weder durch Geist noch durch Wort noch durch Brief wie von uns, als dass der Tag Christi nahe ist. 3 Niemand soll dich auf irgendeine Weise täuschen; denn dieser Tag wird nicht kommen, es sei denn, es kommt zuerst ein Abfallen, und dieser Mann der Sünde wird offenbart, der Sohn des Verderbens; 4 Wer widersetzt sich und erhöht sich über alles, was Gott genannt oder angebetet wird; so dass er als Gott im Tempel Gottes sitzt und sich selbst zeigt, dass er Gott ist. 5 Erinnerst du dich nicht, dass ich dir diese Dinge erzählt habe, als ich noch bei dir war? 6 Und nun wisst ihr, was er zurückhält, damit er zu seiner Zeit offenbart wird. 7 Denn das Geheimnis der Missetat wirkt bereits: Nur wer jetzt lässt, wird es lassen, bis er aus dem Weg geräumt wird.8 Und dann wird der Gottlose offenbart werden, den der Herr mit dem Geist seines Mundes verzehren und mit dem Glanz seines Kommens vernichten wird. 9 Sogar der, dessen Kommen nach dem Wirken des Satans mit aller Kraft und allen Zeichen und Lügen ist Wunder, 10 und mit aller Täuschbarkeit der Ungerechtigkeit in denen, die umkommen; weil sie nicht die Liebe zur Wahrheit empfangen haben, damit sie gerettet werden. 11 Und aus diesem Grund wird Gott ihnen starke Täuschung senden, damit sie einer Lüge glauben: 12 Damit sie alle verdammt sind, die nicht an die Wahrheit glaubten, aber Freude an der Ungerechtigkeit hatten.10 Und mit aller Täuschbarkeit der Ungerechtigkeit in denen, die umkommen; weil sie nicht die Liebe zur Wahrheit empfangen haben, damit sie gerettet werden. 11 Und aus diesem Grund wird Gott ihnen starke Täuschung senden, damit sie einer Lüge glauben: 12 Damit sie alle verdammt sind, die nicht an die Wahrheit glaubten, aber Freude an der Ungerechtigkeit hatten.10 Und mit aller Täuschbarkeit der Ungerechtigkeit in denen, die umkommen; weil sie nicht die Liebe zur Wahrheit empfangen haben, damit sie gerettet werden. 11 Und aus diesem Grund wird Gott ihnen starke Täuschung senden, damit sie einer Lüge glauben: 12 Damit sie alle verdammt sind, die nicht an die Wahrheit glaubten, aber Freude an der Ungerechtigkeit hatten.

13 Aber wir sind verpflichtet, Gott immer für dich zu danken, Brüder, die vom Herrn geliebt sind, weil Gott dich von Anfang an durch Heiligung des Geistes und Glauben an die Wahrheit zum Heil erwählt hat: 14 Wozu er dich durch unser Evangelium berufen hat, zur Erlangung der Herrlichkeit unseres Herrn Jesus Christus. 15 Darum, Brüder, steht fest und hält die Traditionen, die ihr gelehrt wurdet, sei es durch Worte oder durch unseren Brief. 16 Nun unser Herr Jesus Christus selbst und Gott, sogar unser Vater, der uns geliebt und uns durch Gnade ewigen Trost und gute Hoffnung gegeben hat. 17 Tröste deine Herzen und stütze dich in jedem guten Wort und Werk.