Gewinner der Intel Science Talent Search 2002

Gewinner der Intel Science Talent Search 2002
Gewinner der Intel Science Talent Search 2002
Anonim

Erster Platz: 100.000 USD Stipendium, Ryan R. Patterson, Grand Junction, Colorado, für sein Projekt mit dem Titel „The American Sign Language Translator“. Patterson entwickelte einen Handschuh, der die amerikanische Gebärdensprache in geschriebenen Text umwandelt und ihn dann auf einem tragbaren LED-Empfänger anzeigt.

Zweiter Platz: 75.000 USD Stipendium, Jacob Licht, 17, West Hartford High School, West Hartford, Connecticut, für sein Mathematikprojekt „Rainbow Ramsey Theory: Rainbow Arithmetic Progressions and Anti-Ramsey Results“.

Dritter Platz: 50.000 US-Dollar Stipendium, Emily Riehl, 17, University High School, Bloomington, Illinois, für ihr Mathematikprojekt „Über die Eigenschaften von Tittengraphen“.

Vierter Platz: 25.000 USD Stipendium, Kirsten Frieda, 17, Westlake High School, Austin, Texas, für ihr Chemieprojekt „Molekulare Wechselwirkungen während des Kollisionsansatzes“.

Fünfter Platz: 25.000 USD Stipendium, Marc Burrell, 17, Nicolet High School, Glendale, Wisconsin, für sein umweltwissenschaftliches Projekt „Phytoextraktion von Blei aus kontaminierten Böden mit Triticum Asetivum: Auswirkungen der Chelatanwendungszeit und der Bodenversauerung“.

Sechster Platz: 25.000 USD Stipendium, Nikita Rozenblyum, 17, Stuyvesant High School, New York, NY, für das Mathematikprojekt „Nullhomotopic Knots in Real Projective Space“.

Siebter Platz: Stipendium in Höhe von 20.000 USD, Beckett Sterner, 17, Laborschule der Universität Chicago, Chicago, Illinois, für das Physikprojekt „Wahrscheinlichkeitsverteilung der Dichte selbstvermeidender Spaziergänge“.

Achter Platz: Stipendium in Höhe von 20.000 USD, Brandon Palmen, 18, Mayo High School, Rochester, Minnesota, für das Biochemieprojekt „Engineering Tropism of Edmonstron B Masern-Impfvirus zur Bekämpfung und Zerstörung von Melanomzellen“.

Neunter Platz: 20.000 USD Stipendium, Vivek Venkatachalam, 18, Gouverneur der Livingston High School, Berkeley Heights, NJ, für das Physikprojekt „Analyse des Omega-Diagramms für kosmische Mikrowellen-Hintergrundanisotropie und Supernovae vom Typ Ia“.

Zehnter Platz: Jessica Stahl, 17, Stipendium der South Side High School, Rockville Center, NY, für das verhaltens- und sozialwissenschaftliche Projekt „Entwicklung eines Bewegungsanalyseinstruments und dessen Anwendung zum Testen der Wirkung verschiedener Musikstile auf die Körperfreiheit Bewegung."