2002 National Medal of Science Empfänger

2002 National Medal of Science Empfänger
2002 National Medal of Science Empfänger
Anonim

Leo L. Beranek, pensionierter Ingenieur, für die Entwicklung von Kommunikations- und Lärmschutzsystemen für Flugzeuge des Zweiten Weltkriegs. Er hat auch über die Akustik von Konzertsälen geschrieben.

John I. Brauman, Professor für organische und physikalische Chemie an der Stanford University, zur Bestimmung der Rolle des Lösungsmittels für die chemische Stabilität und Reaktivität und zur Untersuchung der Auswirkungen des Energietransfers auf die chemische Dynamik.

James E. Darnell, emeritierter Professor für Biologie an der Rockefeller University, dessen Forschung darüber, wie Zellen Informationen aus DNA abrufen, den ersten Beweis für die RNA-Verarbeitung und für die Signalübertragung von Genen von der Zelloberfläche lieferte.

Richard L. Garwin, Physiker und Senior Fellow für Wissenschaft und Technologie beim Council on Foreign Relations, erfand Magnetresonanztechniken, die in der medizinischen Bildgebung eingesetzt werden. Seine Forschung führte auch zur Entwicklung supraleitender elektronischer Schaltkreise und vieler amerikanischer militärischer Innovationen.

James G. Glimm, Professor für angewandte Mathematik an der State University von New York in Stony Brook, dessen Arbeit in der Quantenfeldtheorie und der statistischen Mechanik die mathematische Physik und Wahrscheinlichkeit beeinflusst hat und der Beiträge zur Stoßwellentheorie geleistet hat.

W. Jason Morgan, Professor für Geowissenschaften an der Princeton University, erklärte Plattentektonik und Mantelwolken mit Theorien, die die Grundlagen der modernen Seismologie, Vulkanologie und Mantelgeochemie bilden.

Evelyn M. Witkin, emeritierte Professorin für Genetik an der Rutgers University, half beim Aufbau des Gebiets der DNA-Mutagenese und DNA-Reparatur.

Edward Witten, Professor für Physik am Institute for Advanced Study in Princeton, New Jersey, ist einer der Hauptautoren der Stringtheorie, die versucht, alle bekannten Naturkräfte auf einheitliche Weise zu beschreiben.