Bomber: Northrop B-2

Bomber: Northrop B-2
Bomber: Northrop B-2

Video: Northrop B-2 Spirit. Самый дорогой самолёт в истории 2021, August

Anonim

Die Eigenschaften des Stealth-Bombers kosten doppelt so viel Gold

von David Noland

Northrop B-2 Specs

  • Länge: 69 Fuß
  • Spannweite: 172 ft
  • Leergewicht: 158.000 lbs
  • Maximales Gewicht: 336.500 lbs
  • Geschwindigkeit: 560 mph
  • Decke: 50.000 Fuß
  • Reichweite: 6500 mi
  • Motoren: Vier General Electric F-118-Turbofans mit einem Schub von 17.000 Pfund

verwandte Links

  • Bomber: Boeing B-52
  • Mehr zu berühmten Flugzeugen
  • Almanach: Luftfahrt

In Zahlen ausgedrückt ist der B-2-Stealth-Bomber eine ziemlich heiße Maschine. Es fliegt ungefähr so ​​schnell und hoch wie die ein halbes Jahrhundert alte B-52. Die Reichweite und die Bombenlast sind tatsächlich geringer als bei den B-52. Die einzige augenöffnende Zahl der B-2 ist ihr Preisschild: 2,2 Milliarden US-Dollar pro Flugzeug. Das entspricht ungefähr 870 USD pro Unze, doppelt so viel wie der Goldpreis.

Wo ist das Geld geblieben? Auf dem Weg zur Technologie der Heimlichkeit, der Kunst, sich durch das ausgeklügelte Luftverteidigungssystem eines Feindes zu schleichen. Ironischerweise wurde die B-2 bisher nur gegen Feinde eingesetzt, die nicht einmal über ausgefeilte Luftverteidigungssysteme verfügen. Keine Ursache. Es ist ein extrem cool aussehendes Flugzeug.

Im Geheimen entwickelt

Wie der SR-71 und der Stealth-Kämpfer zuvor wurde der B-2 im Geheimen entwickelt. Details wurden erstmals 1988 der Öffentlichkeit bekannt gegeben, und im nächsten Jahr begann der Testflug. Die ursprünglichen Pläne für 132 B-2 wurden aufgrund der explodierenden Kosten und des Zusammenbruchs der Sowjetunion im Jahr 1991 auf 21 reduziert.

Die B-2 wurde 1993 mit dem 509. Bombenflügel bei Whiteman AFB in Missouri in Dienst gestellt. Einige B-2 wurden auch auf Inselbasen auf Guam und Diego Garcia im Indischen Ozean eingesetzt. Es hat Kampfhandlungen über das Kosovo, Afghanistan und den Irak gegeben.

Das Design der B-2-Flügel erinnert an die legendären Northrop XB-35- und YB-49-Flügel der späten 1940er Jahre. Durch einen erstaunlichen Zufall hat die B-2 genau die gleiche Flügelspannweite wie die YB-49: 172 Fuß.

Ohne das Gewicht und den Luftwiderstand von Rumpf und Heck sind fliegende Flügel leicht und aerodynamisch effizient. Aber sie neigen dazu, Stabilitätsprobleme zu haben. Der Absturz der YB-49, bei dem das ursprüngliche Programm der fliegenden Flügel getötet wurde, war das Ergebnis einer solchen Instabilität.

Aber die B-2 hat in den Tagen der YB-49 noch nicht einmal davon geträumt: vier Flugsteuerungscomputer und ein Fly-by-Wire-Steuerungssystem. Die Fly-by-Wire-Computer des B-2 überwinden die inhärente schlechte Stabilität des fliegenden Flügels, indem sie unabhängig vom Piloten kontinuierlich und automatisch Anpassungen in Sekundenbruchteilen vornehmen.

Für Radar praktisch unsichtbar

Der B-2 verfügt über eine Reihe von Designmerkmalen, die ihn verstohlen machen. Die Form des fliegenden Flügels selbst ist für Radar fast unsichtbar, eine Tatsache, die beim YB-49 entdeckt wurde. Anstelle von Aluminium besteht der B-2 aus schwach reflektierenden Kohlefaserverbundwerkstoffen. Eine spezielle Beschichtung reduziert das Radarreflexionsvermögen weiter. Die Platzierung der Triebwerke oben verringert die Infrarot-Signatur des Flugzeugs dramatisch. Der B-2 wurde sogar entwickelt, um spezielle Chemikalien in seinen Auspuff einzuspritzen, um den verräterischen weißen Kondensstreifen zu beseitigen.

Getreu seiner heimlichen Art wird der B-2 selten in der Öffentlichkeit gesehen. Im Air Force Museum in Dayton, Ohio, ist ein nicht fliegendes statisches Strukturtestflugzeug ausgestellt. Um eine B-2 in Aktion zu sehen, halten Sie sich an der US Route 50 in der Nähe von Whiteman AFB, 65 Meilen südöstlich von Kansas City, auf und sehen Sie scharf aus.

Mehr von berühmten Flugzeugen