Buch neun

Buch neun
Buch neun

Video: Oomph! - Augen auf (Video-Clip) 2021, August

Anonim

Buch neun

Wer ungerecht handelt, handelt gottlos. Denn da die universelle Natur vernünftige Tiere dazu gebracht hat, sich gegenseitig zu helfen, sich gegenseitig zu helfen, aber sich in keiner Weise zu verletzen, ist derjenige, der ihren Willen übertritt, eindeutig der Unfruchtbarkeit gegenüber der höchsten Göttlichkeit schuldig. Und wer lügt, ist der Gottlosigkeit derselben Gottheit schuldig; denn die universelle Natur ist die Natur der Dinge, die sind; und Dinge, die eine Beziehung zu allen Dingen haben, die entstehen. Und weiter heißt diese universelle Natur Wahrheit und ist die Hauptursache für alle Dinge, die wahr sind. Wer dann absichtlich lügt, ist der Unfruchtbarkeit schuldig, da er ungerecht handelt, indem er täuscht; und wer auch ungewollt lügt, insofern er im Widerspruch zur universellen Natur steht,und insofern er die Ordnung stört, indem er gegen die Natur der Welt kämpft; denn er kämpft dagegen, der von sich selbst zu dem bewegt wird, was der Wahrheit widerspricht, denn er hatte Kräfte von der Natur erhalten, durch deren Vernachlässigung er jetzt nicht in der Lage ist, Falschheit von Wahrheit zu unterscheiden. Und tatsächlich ist derjenige, der das Vergnügen als gut verfolgt und den Schmerz als böse vermeidet, der Unfruchtbarkeit schuldig. Denn notwendigerweise muss ein solcher Mann oft die universelle Natur bemängeln, indem er behauptet, sie ordne die Dinge dem Bösen und dem Guten entgegen ihren Wüsten zu, weil die Bösen häufig im Genuss des Vergnügens sind und die Dinge besitzen, die das Vergnügen beschaffen, aber Die Guten haben Schmerzen für ihren Anteil und die Dinge, die Schmerzen verursachen. Und außerdem hat derjenige, der Angst vor Schmerzen hat, manchmal auch Angst vor einigen Dingen, die auf der Welt passieren werden.und selbst das ist Unfruchtbarkeit. Und wer nach Vergnügen strebt, wird sich der Ungerechtigkeit nicht enthalten, und dies ist eindeutig Unfruchtbarkeit. In Bezug auf die Dinge, von denen die universelle Natur gleichermaßen betroffen ist - denn sie hätte nicht beides bewirkt, wenn sie nicht gleichermaßen von beiden betroffen wäre -, sollten diejenigen, die der Natur folgen wollen, mit ihr gleich und gleichermaßen einverstanden sein betroffen. In Bezug auf Schmerz und Vergnügen oder Tod und Leben oder Ehre und Schande, die die universelle Natur gleichermaßen einsetzt, handelt derjenige, der nicht gleichermaßen betroffen ist, offensichtlich gottlos. Und ich sage, dass die universelle Natur sie gleichermaßen einsetzt, anstatt zu sagen, dass sie denen ähnlich sind, die in fortlaufenden Reihen produziert werden, und denen, die aufgrund einer bestimmten ursprünglichen Bewegung der Vorsehung nach ihnen kommen.nach dem es sich von einem bestimmten Anfang zu dieser Ordnung der Dinge bewegte, bestimmte Prinzipien der Dinge, die sein sollten, konzipiert und Kräfte bestimmt hatte, die für Wesen und Veränderungen und ähnliche Folgen produktiv waren.

Es wäre das glücklichste Los eines Mannes, von der Menschheit abzuweichen, ohne einen Hauch von Lüge, Heuchelei, Luxus und Stolz gehabt zu haben. Das Leben auszuatmen, wenn ein Mann genug von diesen Dingen hat, ist jedoch die nächstbeste Reise, wie das Sprichwort sagt. Hast du dich entschlossen, am Laster zu bleiben, und hast du noch keine Erfahrung veranlasst, vor dieser Pest zu fliegen? Denn die Zerstörung des Verständnisses ist eine Pest, viel mehr als jede solche Korruption und Veränderung dieser Atmosphäre, die uns umgibt. Denn diese Korruption ist eine Pest von Tieren, soweit sie Tiere sind; aber das andere ist eine Pest von Männern, soweit sie Männer sind.

Verachten Sie den Tod nicht, sondern geben Sie sich damit zufrieden, denn auch dies ist eines der Dinge, die die Natur will. Denn so wie es ist, jung zu sein und alt zu werden und zu wachsen und reif zu werden und Zähne und Bart und graue Haare zu haben und zu zeugen und schwanger zu sein und hervorzubringen und all die anderen natürlichen Operationen Was die Jahreszeiten deines Lebens bringen, so ist auch die Auflösung. Dies steht also im Einklang mit dem Charakter eines reflektierenden Menschen, weder sorglos noch ungeduldig noch verächtlich gegenüber dem Tod zu sein, sondern darauf als eine der Operationen der Natur zu warten. Wie du jetzt auf die Zeit wartest, in der das Kind aus dem Leib deiner Frau kommen wird, so sei bereit für die Zeit, in der deine Seele aus diesem Umschlag fallen wird. Wenn du aber auch einen vulgären Trost verlangst, der dein Herz erreichen soll,Du wirst am besten mit dem Tod versöhnt werden, indem du die Gegenstände beobachtest, von denen du entfernt werden wirst, und die Moral derer, mit denen sich deine Seele nicht mehr vermischen wird. Denn es ist nicht richtig, mit Menschen beleidigt zu sein, aber es ist deine Pflicht, für sie zu sorgen und sanft mit ihnen umzugehen; und doch daran zu denken, dass deine Abreise nicht von Menschen sein wird, die die gleichen Prinzipien haben wie du selbst. Denn dies ist die einzige Sache, die uns in die entgegengesetzte Richtung ziehen und uns an das Leben binden könnte, um mit denen leben zu dürfen, die dieselben Prinzipien wie wir haben. Aber jetzt siehst du, wie groß die Schwierigkeiten sind, die sich aus der Zwietracht derer ergeben, die zusammenleben, damit du sagen kannst: Komm schnell, o Tod, damit ich mich nicht auch selbst vergesse.und die Moral derer, mit denen sich deine Seele nicht mehr vermischen wird. Denn es ist nicht richtig, mit Menschen beleidigt zu sein, aber es ist deine Pflicht, für sie zu sorgen und sanft mit ihnen umzugehen; und doch daran zu denken, dass deine Abreise nicht von Menschen sein wird, die die gleichen Prinzipien haben wie du selbst. Denn dies ist die einzige Sache, die uns in die entgegengesetzte Richtung ziehen und uns an das Leben binden könnte, um mit denen leben zu dürfen, die dieselben Prinzipien wie wir haben. Aber jetzt siehst du, wie groß die Schwierigkeiten sind, die sich aus der Zwietracht derer ergeben, die zusammenleben, damit du sagen kannst: Komm schnell, o Tod, damit ich mich nicht auch selbst vergesse.und die Moral derer, mit denen sich deine Seele nicht mehr vermischen wird. Denn es ist nicht richtig, mit Menschen beleidigt zu sein, aber es ist deine Pflicht, für sie zu sorgen und sanft mit ihnen umzugehen; und doch daran zu denken, dass deine Abreise nicht von Menschen sein wird, die die gleichen Prinzipien haben wie du selbst. Denn dies ist die einzige Sache, die uns in die entgegengesetzte Richtung ziehen und uns an das Leben binden könnte, um mit denen leben zu dürfen, die dieselben Prinzipien wie wir haben. Aber jetzt siehst du, wie groß die Schwierigkeiten sind, die sich aus der Zwietracht derer ergeben, die zusammenleben, damit du sagen kannst: Komm schnell, o Tod, damit ich mich nicht auch selbst vergesse.und doch daran zu denken, dass deine Abreise nicht von Menschen sein wird, die die gleichen Prinzipien haben wie du selbst. Denn dies ist die einzige Sache, die uns in die entgegengesetzte Richtung ziehen und uns an das Leben binden könnte, um mit denen leben zu dürfen, die dieselben Prinzipien wie wir haben. Aber jetzt siehst du, wie groß die Schwierigkeiten sind, die sich aus der Zwietracht derer ergeben, die zusammenleben, damit du sagen kannst: Komm schnell, o Tod, damit ich mich nicht auch selbst vergesse.und doch daran zu denken, dass deine Abreise nicht von Menschen sein wird, die die gleichen Prinzipien haben wie du selbst. Denn dies ist die einzige Sache, die uns in die entgegengesetzte Richtung ziehen und uns an das Leben binden könnte, um mit denen leben zu dürfen, die dieselben Prinzipien wie wir haben. Aber jetzt siehst du, wie groß die Schwierigkeiten sind, die sich aus der Zwietracht derer ergeben, die zusammenleben, damit du sagen kannst: Komm schnell, o Tod, damit ich mich nicht auch selbst vergesse.Komm schnell, o Tod, damit ich mich nicht auch selbst vergesse.Komm schnell, o Tod, damit ich mich nicht auch selbst vergesse.

Wer Unrecht tut, tut Unrecht gegen sich. Wer ungerecht handelt, handelt ungerecht zu sich selbst, weil er sich schlecht macht.

Er handelt oft ungerecht, wer eine bestimmte Sache nicht tut; nicht nur wer eine bestimmte Sache tut.

Deine gegenwärtige Meinung basiert auf Verständnis und dein gegenwärtiges Verhalten, das auf das soziale Wohl gerichtet ist, und deine gegenwärtige Disposition der Zufriedenheit mit allem, was geschieht - das ist genug.

Phantasie auslöschen: Verlangen prüfen: Appetit löschen: die herrschende Fähigkeit in ihrer eigenen Macht behalten.

Unter den Tieren, die keinen Grund haben, ist ein Leben verteilt; aber unter vernünftigen Tieren ist eine intelligente Seele verteilt: So wie es eine Erde aller Dinge gibt, die erdiger Natur sind, und wir durch ein Licht sehen und eine Luft atmen, alle von uns, die die Fähigkeit des Sehens haben und all das Leben haben.

Alle Dinge, die an allem beteiligt sind, was ihnen gemeinsam ist, bewegen sich auf das zu, was mit sich selbst gleich ist. Alles, was erdig ist, wendet sich der Erde zu, alles, was flüssig ist, fließt zusammen, und alles, was von der Luft ist, tut dasselbe, so dass sie etwas benötigen, um sie auseinander zu halten, und die Anwendung von Kraft. Feuer bewegt sich zwar wegen des Elementarfeuers nach oben, aber es ist so bereit, zusammen mit all dem Feuer, das hier ist, entzündet zu werden, dass selbst jede Substanz, die etwas trocken ist, leicht entzündet werden kann, weil sich weniger davon damit vermischt Das ist ein Hindernis für die Zündung. Dementsprechend bewegt sich dann alles, was auch an der gemeinsamen intelligenten Natur teilnimmt, in gleicher Weise auf das zu, was mit sich selbst gleich ist oder sich noch mehr bewegt.Soweit es im Vergleich zu allen anderen Dingen überlegen ist, ist es in gleichem Maße auch eher bereit, sich mit dem zu vermischen und mit dem zu verschmelzen, was ihm ähnlich ist. Dementsprechend finden wir unter Tieren ohne Vernunft Bienenschwärme und Rinderherden und die Pflege junger Vögel und in gewisser Weise die Liebe; denn selbst bei Tieren gibt es Seelen, und diese Kraft, die sie zusammenbringt, übt sich in überlegenem Maße und auf eine Weise aus, wie sie weder bei Pflanzen noch bei Steinen noch bei Bäumen beobachtet wurde. Aber bei rationalen Tieren gibt es politische Gemeinschaften und Freundschaften sowie Familien und Treffen von Menschen; und in Kriegen, Verträgen und Waffenstillständen. Aber in den Dingen, die noch überlegen sind, obwohl sie voneinander getrennt sind, besteht die Einheit in gewisser Weise wie in den Sternen.So kann der Aufstieg in den höheren Grad auch in getrennten Dingen Sympathie erzeugen. Sehen Sie also, was jetzt passiert. Denn nur intelligente Tiere haben dieses gegenseitige Verlangen und diese gegenseitige Neigung vergessen, und allein in ihnen ist die Eigenschaft des Zusammenfließens nicht zu sehen. Obwohl die Menschen versuchen, diese Vereinigung zu vermeiden, werden sie von ihr gefangen und festgehalten, denn ihre Natur ist zu stark für sie. und du wirst sehen, was ich sage, wenn du nur beobachtest. Früher wird man also etwas Erdiges finden, das mit nichts Erdigem in Kontakt kommt als einem Mann, der völlig von anderen Männern getrennt ist.Obwohl die Menschen versuchen, diese Vereinigung zu vermeiden, werden sie von ihr gefangen und festgehalten, denn ihre Natur ist zu stark für sie. und du wirst sehen, was ich sage, wenn du nur beobachtest. Früher wird man also etwas Erdiges finden, das mit nichts Erdigem in Kontakt kommt als einem Mann, der völlig von anderen Männern getrennt ist.Obwohl die Menschen versuchen, diese Vereinigung zu vermeiden, werden sie von ihr gefangen und festgehalten, denn ihre Natur ist zu stark für sie. und du wirst sehen, was ich sage, wenn du nur beobachtest. Früher wird man also etwas Erdiges finden, das mit nichts Erdigem in Kontakt kommt als einem Mann, der völlig von anderen Männern getrennt ist.

Sowohl der Mensch als auch Gott und das Universum bringen Früchte hervor; zu den richtigen Jahreszeiten produziert jeder es. Aber wenn der Gebrauch diese Begriffe besonders auf die Rebe festgelegt hat und Dinge mag, ist dies nichts. Die Vernunft bringt sowohl für sich als auch für sich selbst Früchte hervor, und daraus entstehen andere Dinge der gleichen Art wie die Vernunft selbst.

Wenn du dazu in der Lage bist, korrigiere, indem du diejenigen lehrst, die Unrecht tun. aber wenn du nicht kannst, denke daran, dass dir zu diesem Zweck Nachsicht gegeben wird. Und auch die Götter geben solchen Personen nach; und für einige Zwecke helfen sie ihnen sogar, Gesundheit, Wohlstand und Ansehen zu erlangen; so nett sind sie. Und es liegt auch in deiner Macht; oder sag, wer behindert dich?

Arbeite nicht als einer, der elend ist, noch als einer, der bemitleidet oder bewundert werden würde; sondern lenke deinen Willen nur auf eine Sache, um dich in Bewegung zu setzen und dich selbst zu überprüfen, wie es der soziale Grund erfordert.

Heute bin ich aus allen Schwierigkeiten herausgekommen, oder besser gesagt, ich habe alle Schwierigkeiten ausgestoßen, denn es war nicht außerhalb, sondern innerhalb und meiner Meinung nach.

Alle Dinge sind gleich, vertraut in der Erfahrung und kurzlebig in der Zeit und wertlos in der Sache. Alles ist jetzt so wie es zu Zeiten derer war, die wir begraben haben.

Die Dinge stehen außerhalb von uns selbst, ohne etwas von sich selbst zu wissen oder ein Urteil auszudrücken. Was beurteilt sie dann? Die herrschende Fakultät.

Nicht in der Passivität, sondern in der Aktivität liegen das Böse und das Gute des rationalen sozialen Tieres, so wie seine Tugend und sein Laster nicht in der Passivität, sondern in der Aktivität liegen.

Für den Stein, der hochgeworfen wurde, ist es weder böse, herunterzukommen, noch etwas Gutes, das hochgetragen worden ist.

Wenn Sie nach innen in die Leitprinzipien der Menschen eindringen, werden Sie sehen, vor welchen Richtern Sie Angst haben und welche Art von Richtern sie von sich selbst sind.

Alle Dinge ändern sich: und du selbst bist in ständiger Mutation und auf eine Weise in ständiger Zerstörung und das ganze Universum auch.

Es ist deine Pflicht, die unrechtmäßige Handlung eines anderen Mannes dort zu lassen, wo sie ist.

Die Beendigung der Tätigkeit, die Einstellung von Bewegung und Meinung und in gewissem Sinne ihr Tod ist kein Übel. Wende deine Gedanken jetzt der Betrachtung deines Lebens, deines Lebens als Kind, als Jugendlicher, deiner Männlichkeit, deines Alters zu, denn auch in diesen war jede Veränderung ein Tod. Ist das etwas zu befürchten? Wende deine Gedanken jetzt deinem Leben unter deinem Großvater zu, dann deinem Leben unter deiner Mutter, dann deinem Leben unter deinem Vater. und wenn du viele andere Unterschiede und Veränderungen und Abbrüche findest, frag dich: Ist das etwas zu befürchten? In gleicher Weise ist also auch die Beendigung und Beendigung und Veränderung Ihres ganzen Lebens keine Sache, vor der Sie Angst haben müssen.

Beeile dich, deine eigene herrschende Fähigkeit und die des Universums und die deines Nächsten zu untersuchen: deine eigene, damit du es gerecht machst: und die des Universums, damit du dich daran erinnerst, was du ein Teil bist; und das deines Nächsten, damit du weißt, ob er unwissend oder mit Wissen gehandelt hat, und dass du auch denkst, dass seine herrschende Fähigkeit deiner ähnlich ist.

Wie du selbst ein Bestandteil eines sozialen Systems bist, so lass jede deiner Handlungen ein Bestandteil des sozialen Lebens sein. Was auch immer deine Handlung dann weder unmittelbar noch entfernt auf ein soziales Ziel bezieht, diese Tränen zerreißen dein Leben und lassen es nicht zu, und es liegt in der Natur einer Meuterei, genau wie in einer Volksversammlung a Der allein handelnde Mensch unterscheidet sich von der allgemeinen Vereinbarung.

Streit um kleine Kinder und ihre Sportarten und schlechte Geister, die Leichen herumtragen, so ist alles; und so fällt uns das, was in der Darstellung der Villen der Toten gezeigt wird, deutlicher auf.

Untersuchen Sie die Qualität der Form eines Objekts, lösen Sie es vollständig von seinem materiellen Teil und betrachten Sie es dann. Bestimmen Sie dann die Zeit, die längste Zeit, die ein Ding dieser besonderen Form auf natürliche Weise aushält.

Du hast unendliche Schwierigkeiten ertragen, indem du nicht mit deiner herrschenden Fähigkeit zufrieden warst, wenn sie die Dinge tut, für die sie von Natur aus konstituiert ist. Aber genug davon.

Wenn ein anderer dich beschuldigt oder dich hasst oder wenn Männer etwas Schädliches über dich sagen, nähere dich ihren armen Seelen, dringe in sie ein und sehe, was für Männer sie sind. Du wirst entdecken, dass es keinen Grund gibt, sich Sorgen zu machen, dass diese Männer diese oder jene Meinung über dich haben. Du musst ihnen jedoch wohlgesonnen sein, denn von Natur aus sind sie Freunde. Und auch die Götter helfen ihnen auf alle Arten, durch Träume, durch Zeichen, um die Dinge zu erreichen, auf die sie Wert legen.

Die periodischen Bewegungen des Universums sind von Alter zu Alter gleich. Und entweder setzt sich die universelle Intelligenz für jede einzelne Wirkung in Bewegung, und wenn dies so ist, sei zufrieden mit dem, was das Ergebnis ihrer Tätigkeit ist; oder es setzt sich einmal in Bewegung, und alles andere kommt in einer Weise in einer Reihenfolge; oder unteilbare Elemente sind der Ursprung aller Dinge. - Mit einem Wort, wenn es einen Gott gibt, ist alles gut; und wenn der Zufall regiert, wirst du nicht auch von ihm regiert.

Bald wird die Erde uns alle bedecken. Dann wird sich auch die Erde ändern, und auch die Dinge, die sich aus der Veränderung ergeben, werden sich für immer und für immer wieder ändern. Denn wenn ein Mensch über die Veränderungen und Transformationen nachdenkt, die wie Welle um Welle aufeinander folgen, und über ihre Schnelligkeit, wird er alles verachten, was verderblich ist.

Die universelle Ursache ist wie ein Winterstrom: Sie trägt alles mit sich. Aber wie wertlos sind all diese armen Leute, die sich mit politischen Angelegenheiten beschäftigen und, wie sie annehmen, den Philosophen spielen! Alle Fahrer. Na dann, Mensch: Tu, was die Natur jetzt verlangt. Setze dich in Bewegung, wenn es in deiner Macht steht, und schau dich nicht um, um zu sehen, ob jemand es beobachten wird; Erwarten Sie noch nicht Platons Republik: Aber seien Sie zufrieden, wenn das Kleinste gut läuft, und betrachten Sie ein solches Ereignis als keine Kleinigkeit. Denn wer kann die Meinung von Männern ändern? Und was gibt es ohne Meinungsänderung anderes als die Sklaverei von Männern, die stöhnen, während sie so tun, als würden sie gehorchen? Komm jetzt und erzähl mir von Alexander und Philip und Demetrius von Phalerum. Sie selbst beurteilen, ob sie herausgefunden haben, was die Gemeinsamkeit erfordert.und trainierten sich entsprechend. Aber wenn sie sich wie tragische Helden verhalten haben, hat mich niemand dazu verurteilt, sie nachzuahmen. Einfach und bescheiden ist das Werk der Philosophie. Zieh mich nicht zur Trägheit und zum Stolz beiseite.

Schauen Sie von oben auf die unzähligen Herden von Menschen und ihre unzähligen Feierlichkeiten und die unendlich vielfältigen Reisen in Stürmen und Ruhe und die Unterschiede zwischen denen, die geboren werden, zusammen leben und sterben. Und bedenke auch das Leben, das andere in alter Zeit gelebt haben, und das Leben derer, die nach dir leben werden, und das Leben, das jetzt unter barbarischen Nationen gelebt wird, und wie viele nicht einmal deinen Namen kennen und wie viele es bald vergessen werden und wie diejenigen, die dich vielleicht jetzt preisen, dich sehr bald beschuldigen werden und dass weder ein posthumer Name irgendeinen Wert noch einen Ruf oder irgendetwas anderes hat.

Es gebe Freiheit von Störungen in Bezug auf die Dinge, die von der äußeren Ursache kommen; und lass es Gerechtigkeit in den Dingen geben, die aufgrund der inneren Ursache getan werden, das heißt, lass es Bewegung und Handlung geben, die darin enden, in sozialen Handlungen, denn dies entspricht deiner Natur.

Du kannst viele nutzlose Dinge unter denen, die dich stören, aus dem Weg räumen, denn sie liegen ganz in deiner Meinung; und du wirst dann reichlich Raum für dich gewinnen, indem du das gesamte Universum in deinem Geist erfährst und über die Ewigkeit der Zeit nachdenkst und die rasche Veränderung aller einzelnen Dinge beobachtest, wie kurz die Zeit von der Geburt bis zur Auflösung und die unbeschränkte Zeit ist vor der Geburt sowie die ebenso grenzenlose Zeit nach der Auflösung.

Alles, was du siehst, wird schnell zugrunde gehen, und diejenigen, die Zuschauer seiner Auflösung waren, werden auch sehr bald zugrunde gehen. Und wer im äußersten Alter stirbt, wird mit dem vorzeitig Verstorbenen in den gleichen Zustand gebracht.

Was sind die Leitprinzipien dieser Männer und was für Dinge sind sie beschäftigt und aus welchen Gründen lieben und ehren sie? Stellen Sie sich vor, Sie sehen ihre armen Seelen bloßgelegt. Wenn sie denken, dass sie durch ihre Schuld Schaden anrichten oder durch ihr Lob Gutes tun, was für eine Idee!

Verlust ist nichts anderes als Veränderung. Aber die universelle Natur erfreut sich an Veränderungen und am Gehorsam gegenüber ihr. Alle Dinge sind jetzt gut gemacht und wurden von Ewigkeit an in gleicher Form getan und werden es bis zur Zeit ohne Ende sein. Was sagst du dann? Dass alle Dinge gewesen sind und alle Dinge immer schlecht sein werden und dass in so vielen Göttern niemals die Macht gefunden wurde, diese Dinge zu korrigieren, aber die Welt wurde dazu verurteilt, gefunden zu werden, niemals das Böse aufzuhören?

Die Fäulnis der Materie, die die Grundlage von allem ist! Wasser, Staub, Knochen, Schmutz: oder wieder Marmorfelsen, die Schwielen der Erde; und Gold und Silber, die Sedimente; und Kleidungsstücke, nur Haarsträhnen; und lila Farbstoff, Blut; und alles andere ist von der gleichen Art. Und das, was von der Natur des Atems ist, ist auch eine andere Sache der gleichen Art, die sich von diesem zu jenem ändert.

Genug von diesem elenden Leben und den murmelnden und apischen Tricks. Warum bist du gestört? Was ist daran neu? Was beunruhigt dich? Ist es die Form der Sache? Schau es dir an. Oder ist es die Sache? Schau es dir an. Aber außer diesen gibt es nichts. Gegenüber den Göttern wird es nun endlich einfacher und besser. Es ist dasselbe, ob wir diese Dinge hundert oder drei Jahre lang untersuchen.

Wenn jemand etwas falsch gemacht hat, ist der Schaden sein eigener. Aber vielleicht hat er nichts falsch gemacht.

Entweder gehen alle Dinge von einer intelligenten Quelle aus und kommen wie in einem Körper zusammen, und der Teil sollte keinen Fehler daran finden, was zum Wohle des Ganzen getan wird; oder es gibt nur Atome und nichts anderes als Mischung und Dispersion. Warum bist du dann gestört? Sprich zu der herrschenden Fakultät: Bist du tot, bist du korrumpiert, spielst du den Heuchler, bist du ein Tier geworden, hast du eine Herde und ernährst dich von den anderen?

Entweder haben die Götter keine Macht oder sie haben Macht. Wenn sie dann keine Macht haben, warum betest du dann zu ihnen? Aber wenn sie Macht haben, warum betest du dann nicht, dass sie dir die Fähigkeit geben, nichts zu fürchten, was du fürchtest, oder nichts zu wünschen, was du wünschst, oder nichts zu schmerzen, anstatt etwas zu tun? beten, dass eines dieser Dinge nicht passieren oder passieren sollte? Denn wenn sie mit Männern zusammenarbeiten können, können sie für diese Zwecke zusammenarbeiten. Aber vielleicht wirst du sagen, die Götter haben sie in deine Macht gestellt. Nun, ist es nicht besser, das, was in deiner Macht steht, wie einen freien Mann zu benutzen, als auf sklavische und erbärmliche Weise zu begehren, was nicht in deiner Macht steht? Und wer hat dir gesagt, dass die Götter uns nicht einmal in den Dingen helfen, die in unserer Macht stehen? Beginne also, für solche Dinge zu beten, und du wirst sehen.Ein Mann betet so: Wie soll ich bei dieser Frau liegen können? Bete so: Wie soll ich nicht bei ihr liegen wollen? Ein anderer betet so: Wie soll ich davon befreit werden? Ein anderer betet: Wie soll ich nicht entlassen werden wollen? Ein anderer also: Wie soll ich meinen kleinen Sohn nicht verlieren? Du also: Wie soll ich keine Angst haben, ihn zu verlieren? Wende deine Gebete auf diese Weise und schau, was kommt.

Epikur sagt: In meiner Krankheit ging es in meinem Gespräch weder um meine körperlichen Leiden, noch habe ich mit denen, die mich besuchten, über solche Themen gesprochen. Aber ich sprach weiter über die Natur der Dinge wie zuvor und hielt mich an diesen Hauptpunkt, wie der Geist, während er an solchen Bewegungen teilnimmt, die im armen Fleisch vor sich gehen, frei von Störungen sein und sein eigentliches Wohl bewahren soll. Ich habe den Ärzten auch keine Gelegenheit gegeben, feierliche Blicke auf sich zu ziehen, als ob sie etwas Großartiges tun würden, aber mein Leben ging gut und glücklich weiter. Tun Sie also dasselbe, was er sowohl bei Krankheit getan hat, wenn Sie krank sind, als auch unter anderen Umständen; Denn niemals die Philosophie bei irgendwelchen Ereignissen zu verlassen, die uns widerfahren könnten, noch ein unbedeutendes Gespräch mit einem unwissenden oder einem mit der Natur unbekannten Menschen zu führen, ist ein Prinzip aller Philosophieschulen;aber nur auf das bedacht zu sein, was du jetzt tust, und auf das Instrument, mit dem du es tust.

Wenn du mit dem schamlosen Verhalten eines Menschen beleidigt bist, frag dich sofort: Ist es dann möglich, dass schamlose Männer nicht auf der Welt sein sollten? Es ist nicht möglich. Benötigen Sie also nicht das Unmögliche. Denn dieser Mann ist auch einer jener schamlosen Männer, die notwendigerweise auf der Welt sein müssen. Lassen Sie die gleichen Überlegungen für den Schurken und den treulosen Mann und für jeden Mann, der auf irgendeine Weise Unrecht tut, in Ihrem Kopf vorhanden sein. Denn zur gleichen Zeit, in der du dich daran erinnerst, dass es unmöglich ist, dass solche Männer nicht existieren, wirst du jedem Einzelnen gegenüber freundlicher eingestellt sein. Es ist auch nützlich, dies sofort zu erkennen, wenn sich die Gelegenheit ergibt, welche Tugend die Natur dem Menschen gegeben hat, um sich jeder unrechtmäßigen Handlung zu widersetzen. Denn sie hat dem Menschen als Gegenmittel gegen den dummen Mann Milde gegeben,und gegen eine andere Art von Mann eine andere Macht. Und in allen Fällen ist es dir möglich, zu korrigieren, indem du den Mann lehrst, der vom Weg abgekommen ist; denn jeder Mann, der sich irrt, verfehlt sein Objekt und ist in die Irre gegangen. Außerdem, worin bist du verletzt worden? Denn du wirst feststellen, dass niemand unter denen, gegen die du gereizt bist, etwas getan hat, durch das dein Geist schlimmer gemacht werden könnte; aber das, was dir böse und schädlich ist, hat seine Grundlage nur im Verstand. Und welcher Schaden wird angerichtet oder was ist seltsam, wenn der Mann, der nicht unterwiesen wurde, die Handlungen eines nicht unterwiesenen Mannes tut? Überlegen Sie, ob Sie sich nicht lieber selbst beschuldigen sollten, weil Sie nicht erwartet haben, dass sich ein solcher Mann so irrt. Denn du hattest Mittel, die dir durch deinen Grund gegeben wurden anzunehmen, dass es wahrscheinlich war, dass er diesen Fehler begehen würde.und doch hast du vergessen und bist erstaunt, dass er sich geirrt hat. Aber am allermeisten, wenn du einen Mann als treu oder undankbar beschuldigst, wende dich dir selbst zu. Denn die Schuld liegt offensichtlich bei Ihnen, ob Sie darauf vertrauten, dass ein Mann, der über eine solche Veranlagung verfügte, sein Versprechen halten würde, oder ob Sie es bei der Verleihung Ihrer Güte weder absolut noch auf eine Weise verliehen haben, die Sie von Ihrer Tat erhalten haben der ganze Gewinn. Denn was willst du mehr, wenn du einem Mann einen Dienst erwiesen hast? Bist du nicht zufrieden damit, dass du etwas getan hast, das deiner Natur entspricht, und willst du dafür bezahlt werden? Als ob das Auge eine Belohnung für das Sehen oder die Füße für das Gehen verlangte. Denn da diese Mitglieder für einen bestimmten Zweck gebildet werden und durch Arbeiten nach ihren verschiedenen Verfassungen erhalten, erhalten sie das, was ihnen gehört;So wie der Mensch von Natur aus zu wohlwollenden Handlungen geformt ist, wenn er etwas Wohlwollendes oder auf andere Weise getan hat, das dem gemeinsamen Interesse förderlich ist, hat er seiner Verfassung entsprechend gehandelt und bekommt, was ihm gehört.