Die Zeitschriften von Lewis & Clark: Clark, 22. April 1806

Die Zeitschriften von Lewis & Clark: Clark, 22. April 1806
Die Zeitschriften von Lewis & Clark: Clark, 22. April 1806

Video: Bayala Zeitschrift Teil 1 2021, August

Anonim

Tag 1345 Tag 1347

Clark, 22. April 1806

Dienstag, 22. April 1806

letzte Nacht lösten sich 2 unserer Pferde und verirrten sich in kurzer Entfernung. Um 7 Uhr luden wir auf und machten uns auf den Weg, nachdem wir zuvor mit Colter und Potts vom Kanu geschickt worden waren, waren wir nicht auf der Spitze des Hügels angekommen, der 200 Fuß entfernt ist, bevor Shabonos Pferd seine Ladung abwarf und mit großer Geschwindigkeit den Hügel hinunter ging In dem Dorf, in dem er sich von seinem Sattel und der Robe, die darunter war, löste, versteckten die Indianer die Robe und verzögerten Captain Lewis und die hintere Gruppe. Einige Zeit bevor sie die Robe fanden, die sich in einer Lodge befand, versteckten sie sich hinter ihrem Gepäck und nahmen sie mit Besitz davon. Während der Zeit, in der die Front der Gruppe auf Cap Lewis wartete, versicherte ich einen hohen Hügel, von dem aus ich deutlich die Gebirgskette sehen konnte, die südlich vom Berg verläuft. Hood so weit ich sehen konnte. Ich entdeckte auch die Spitze des Berges.Jefferson, der mit Schnee bedeckt ist und S bis W. Mt ist. Hood ist S. 30 ° W. Die Gebirgskette ist mit Holz bedeckt und auch Mt Hood bis zu einem gewissen Biss. In den Bergen liegt Schnee. Ich entdeckte auch ein Fachwerkland in einer S.-Entdeckung von mir, kurz vor den Bergen. Der Clarks River, dessen Mündungen sich mir unmittelbar gegenüber befinden, gabelt sich bei ungefähr 18 oder 20 Meilen, die Westgabelung zum Mt Hood und der Hauptast verläuft von Südosten nach Capt Lewis von 6 Häusern am Fluss. Hier beobachteten wir, wie unsere 2 Kanus auf der gegenüberliegenden Seite vorbeifuhren und der Wind zu hoch war, als dass sie sich uns anschließen könnten. Ich blieb an der Mündung eines Laufs über dem Dorf in der Nähe von gutem Gras stehen, um die Pferde grasen zu lassen und um die Party zu speisen. In die Hütten geschickt und einen Hund & etwas Holz gekauft.Während der Zeit, in der die Party zu Abend aß, kauften wir ein Pferd. Nachdem wir den Fluss hinauf gefahren waren, fuhren wir ungefähr 4 Meilen in ein Dorf mit 7 Mat Lodges. hier teilte mir unser Chopunnish Guide mit, dass das nächste Dorf. war in einiger Entfernung und dass wir es heute Nacht nicht erreichen konnten und dass es auf dieser Seite kein Holz gab, das vorgehärtet werden konnte. Ein Mann bot an, uns ein Pferd für ein Kanu zu verkaufen. Im Moment entdeckten wir eines unserer Kanus auf der gegenüberliegenden Seite. Wir schlossen die ganze Nacht hier mit der Erwartung, einige Pferde zu heilen. Gesendet und gekauft Einige Holz und 4 Hunde & Shapillele. Shabono kaufte ein Hors, für das er einen roten Rapper, Shirt, Ploom & Tomahawk & c gab. Die Partei kaufte eine große Menge Chapellell und einige Beeren, für die sie Zinnstücke und kleine Stücke Stoff & Draht & c gaben.hatten unsere Pferde herausgeführt und bis zur Abenddämmerung am Gras festgehalten, als sie alle ins Lager gebracht wurden, und Streikposten fuhren in den Boden und die Pferde wurden gefesselt. Wir finden die Pferde sehr störend, insbesondere das Gestüt, das 10/13 unserer Anzahl von Pferden ausmacht. Die Luft finde ich extrem kalt, die kontinuierlich vom Berg weht. Hauben Snowey Regionen. Diese Indianer leben in kleinen Lodges, die aus Grasmatten, Flaggen usw. gebaut wurden. und voller Einwohner, die eine Sprache sprechen, die sich etwas von der an den Wasserfällen unterscheidet. Ihre Kleidungsgewohnheiten und ihr Aussehen scheinen mit denen unten sehr ähnlich zu sein. Wir haben heute 14 Meilen mit dem größten Exirtion gemacht. Serjt. Gass & R. Fields sind heute Abend mit einem Kanu zu uns gekommen. Das andere Kanu mit Colter & Töpfen ist ein Kopf.und Streikposten fuhren in den Boden und die Pferde gefesselt. Wir finden die Pferde sehr störend, insbesondere das Gestüt, das 10/13 unserer Anzahl von Pferden ausmacht. Die Luft finde ich extrem kalt, die kontinuierlich vom Berg weht. Hauben Snowey Regionen. Diese Indianer leben in kleinen Lodges, die aus Grasmatten, Flaggen usw. gebaut wurden. und voller Einwohner, die eine Sprache sprechen, die sich etwas von der an den Wasserfällen unterscheidet. Ihre Kleidungsgewohnheiten und ihr Aussehen scheinen mit denen unten sehr ähnlich zu sein. Wir haben heute 14 Meilen mit dem größten Exirtion gemacht. Serjt. Gass & R. Fields sind heute Abend mit einem Kanu zu uns gekommen. Das andere Kanu mit Colter & Töpfen ist ein Kopf.und Streikposten fuhren in den Boden und die Pferde gefesselt. Wir finden die Pferde sehr störend, insbesondere das Gestüt, das 10/13 unserer Anzahl von Pferden ausmacht. Die Luft finde ich extrem kalt, die kontinuierlich vom Berg weht. Hauben Snowey Regionen. Diese Indianer leben in kleinen Lodges, die aus Grasmatten, Flaggen usw. gebaut wurden. und voller Einwohner, die eine Sprache sprechen, die sich etwas von der an den Wasserfällen unterscheidet. Ihre Kleidungsgewohnheiten und ihr Aussehen scheinen mit denen unten sehr ähnlich zu sein. Wir haben heute 14 Meilen mit dem größten Exirtion gemacht. Serjt. Gass & R. Fields sind heute Abend mit einem Kanu zu uns gekommen. Das andere Kanu mit Colter & Töpfen ist ein Kopf.Hauben Snowey Regionen. Diese Indianer leben in kleinen Lodges, die aus Grasmatten, Flaggen usw. gebaut wurden. und voller Einwohner, die eine Sprache sprechen, die sich etwas von der an den Wasserfällen unterscheidet. Ihre Kleidungsgewohnheiten und ihr Aussehen scheinen mit denen unten sehr ähnlich zu sein. Wir haben heute 14 Meilen mit dem größten Exirtion gemacht. Serjt. Gass & R. Fields sind heute Abend mit einem Kanu zu uns gekommen. Das andere Kanu mit Colter & Töpfen ist ein Kopf.Hauben Snowey Regionen. Diese Indianer leben in kleinen Lodges, die aus Grasmatten, Flaggen usw. gebaut wurden. und voller Einwohner, die eine Sprache sprechen, die sich etwas von der an den Wasserfällen unterscheidet. Ihre Kleidungsgewohnheiten und ihr Aussehen scheinen mit denen unten sehr ähnlich zu sein. Wir haben heute 14 Meilen mit dem größten Exirtion gemacht. Serjt. Gass & R. Fields sind heute Abend mit einem Kanu zu uns gekommen. Das andere Kanu mit Colter & Töpfen ist ein Kopf.Das andere Kanu mit Colter & Töpfen ist ein Kopf.Das andere Kanu mit Colter & Töpfen ist ein Kopf.

Tag 1345 Tag 1347 Inhalt