Die Zeitschriften von Lewis & Clark: Clark, 17. Juni 1806

Die Zeitschriften von Lewis & Clark: Clark, 17. Juni 1806
Die Zeitschriften von Lewis & Clark: Clark, 17. Juni 1806
Anonim
Tag 1458 Tag 1460

Clark, 17. Juni 1806

Dienstag, 17. Juni 1806

Wir sammelten unsere Pferde und machten uns früh auf den Weg; Wir fuhren den Hungary Creek entlang, ungefähr 7 Meilen, und kamen zweimal daran vorbei. wir fanden es schwierig und gefährlich, den Bach aufgrund seiner Verschuldung und Schnelligkeit zu passieren; Wir vermieden zwei weitere Pässe des Baches, indem wir einen steilen felsigen und schwierigen Hügel behaupteten. Jenseits dieses Baches führt die Straße den Berg bis zur Höhe der Hauptkämme, die das Wasser der Kooskooske und Chopunnish Riv's teilen. Diesen Berg stiegen wir ungefähr 3 Meilen hinauf, als wir uns selbst auf der Südseite des Berges in 8 bis 12 Fuß tiefem Schnee befanden. Ich war vorne und konnte nur die Abzweigung der Straße durch die Bäume verhindern, die von den Eingeborenen für die innere Rinde geschält worden waren, von der sie abgekratzt und gegessen hatten, da diese geschälten Bäume nur zu finden waren.Ich ging mit großer Mühe die Richtung der Straße eine Meile weiter bis zur Spitze des Berges, wo ich den Schnee von 12 bis 15 Fuß Tiefe fand, aber Bäume mit der schönsten Sonneneinstrahlung sah; hier war der Winter mit all seinen Strapazen; Die Luft war kalt, meine Hände und Füße waren benommen. Wir wussten, dass es vier Tage dauern würde, bis wir den Fisch am Eingang von Colt Creek erreichen, vorausgesetzt, wir hatten das Glück, dem Poperkamm der Berge folgen zu können, um uns zu diesem Ort zu führen. von alledem waren alle unsere erfahrensten Waldarbeiter und Hauptführer äußerst zweifelhaft; Kurz vor diesem Zeitpunkt konnten wir nicht einmal auf Futter für unsere Pferde hoffen, auch nicht unter Holz selbst, da das Ganze viele Fuß tief im Schnee lag.Wenn wir fortfuhren und in diesen Bergen verwirrt sein sollten, war die Gewissheit, dass wir alle unsere Pferde und folglich unser Gepäck verlieren sollten, vielleicht unsere Papiere und damit den Verlust unserer Entdeckungen, die wir bereits gemacht hatten, wenn wir so glücklich sein sollten mit dem Leben entkommen. Der Schnee trug unsere Pferde sehr gut und das Reisen war daher unendlich besser als das Hindernis von Steinen und umgestürztem Holz, auf das wir im letzten Herbst bei unserer Passage stießen, als der Schnee nur in freistehenden Spops auf diesem Teil des Kamms lag. Unter diesen Umständen empfanden wir es als Wahnsinn in dieser Phase der Expedition, ohne einen Führer fortzufahren, der uns sicher zu den Fischkleidern auf der Kooskooske führen könnte, da unsere Pferde unmöglich eine Reise von mehr als 4 oder 5 Tagen ohne Futter durchhalten konnten.Wir kommen daher zu dem Entschluss, mit unseren Pferden zurückzukehren, solange sie noch stark und in gutem Zustand sind, und sie zu halten, bis wir einen Indianer dazu bringen können, uns über die Snowey Mountains zu führen und so bald wie möglich fortzufahren Precure Solch ein Führer, der aus dem Auftreten des Schnees wusste, dass, wenn wir bis dahin geblieben waren, er sich ausreichend aufgelöst hatte, um dem Weg zu folgen, den wir in dieser Saison nicht in die USA zurückkehren sollten. Nachdem wir zu diesem Beschluss gekommen waren, befahlen wir der Partei, das gesamte Gepäck, für das wir nicht sofort gebraucht hatten, sowie alle Wurzeln und das Brot der Kühe, die sie hatten, zu hinterlegen, mit Ausnahme einer Erlaubnis für einige Tage, damit sie zurückkehren konnten an einen Ort, an dem wir durch Jagd überleben konnten, bis wir einen Führer vorbereitet hatten. wir haben unsere Instrumente verlassen,und ich ließ sogar die meisten meiner Papiere, die ich für sicherer hielt, als sie zu Pferd über die Straße, die Felsen und das Wasser, an denen wir vorbeigefahren waren, zu winden. Nachdem unser Gepäck auf Gerüste gelegt und gut gedeckt war, begannen wir unseren Retragrade-Marsch um 13.00 Uhr, nachdem wir ungefähr drei Stunden auf diesem Snowey-Berg geblieben waren. Wir kehrten mit der Route zurück, die wir nach Hungary Creek vorgerückt hatten, wo wir ungefähr 2 Meilen behaupteten und lagerten. Wir hatten hier mehr Gras für unsere Pferde als am nächsten Abend, aber es war nur spärlich. Die Partei war ein guter Deel, niedergeschlagen, aber nicht so sehr. Wie ich befürchtet hatte, wären sie es gewesen. Dies ist das erste Mal seit wir auf dieser langen Tour waren, dass wir gezwungen waren, uns zurückzuziehen oder einen erneuten Marsch zu machen. es hat den größten Teil dieses Abends auf uns geregnet.Auf dem Gipfel des Berges war das Wetter in wenigen Minuten sehr schwankend und unsicher, bewölkt und schön.

Tag 1458 Tag 1460 Inhalt