William Shakespeare: Alles ist gut, das endet gut, Akt III, Szene VII

William Shakespeare: Alles ist gut, das endet gut, Akt III, Szene VII
William Shakespeare: Alles ist gut, das endet gut, Akt III, Szene VII

Video: Ende gut alles gut Хороший конец что хорошо кончается 2021, Juli

Anonim

Szene VII

Florenz. Das Haus der Witwe

Helena und Witwe betreten

Helena

Wenn Sie mir zweifeln, dass ich nicht sie

bin, weiß ich nicht, wie ich Sie weiter versichern soll,

aber ich werde die Gründe verlieren, an denen ich arbeite.

Witwe

Obwohl mein Vermögen gefallen ist, war ich gut geboren,

nichts mit diesen Geschäften vertraut;

Und würde meinen Ruf jetzt nicht

in einen Fleckakt setzen.

Helena

Ich würde es dir auch nicht wünschen.

Geben Sie mir zuerst Vertrauen, der Graf, der er mein Ehemann ist,

und was ich zu Ihrem vereidigten Rat gesprochen habe,

ist von Wort zu Wort so; und dann kannst du nicht,

durch die gute Hilfe, die ich von dir leihen werde,

Irrtum darin, es zu verleihen.

Witwe

Ich sollte dir glauben:

Denn du hast mir gezeigt, was gut ankommt.

Du hast großes Glück.

Helena

Nehmen Sie diesen Geldbeutel mit Gold

und lassen Sie mich Ihre bisherige freundliche Hilfe kaufen,

die ich überbezahlen und wieder bezahlen werde,

wenn ich sie gefunden habe. Der Graf, den er um deine Tochter wirbt,

legt seine mutwillige Belagerung vor ihre Schönheit,

beschließt, sie zu tragen: lass sie in feiner Zustimmung,

wie wir ihr zeigen, wie es am besten ist, es zu ertragen.

Jetzt wird sein wichtiges Blut nichts leugnen,

dass sie verlangen wird: einen Ring, den die Grafschaft trägt,

der in seinem Haus

nach unten gelungen ist Von Sohn zu Sohn, ungefähr vier oder fünf Abfahrten

Seit der erste Vater ihn trug: diesen Ring hält er

in den reichsten Wahl; doch in seinem müßigen Feuer,

Um seinen Willen zu kaufen, würde es nicht zu teuer erscheinen,

Howe'er bereute danach.

Witwe

Jetzt sehe ich

den Grund Ihrer Absicht.

Helena

Sie sehen es also rechtmäßig: Es ist nicht mehr,

aber dass Ihre Tochter, ehe sie als gewonnen erscheint,

diesen Ring wünscht; ernennt ihn zu einer Begegnung;

In Ordnung, liefert mich, um die Zeit zu füllen, sich

selbst am keuschsten abwesend: danach,

um sie zu heiraten, werde ich dreitausend Kronen

zu dem hinzufügen, was bereits vergangen ist.

Witwe

Ich habe nachgegeben:

Weisen Sie meine Tochter an, wie sie durchhalten soll.

Diese Zeit und dieser Ort mit dieser so rechtmäßigen Täuschung können sich

als kohärent erweisen. Jede Nacht kommt er

mit Musik aller Art und Liedern, die

zu ihrer Unwürdigkeit komponiert wurden : Es stützt uns nichts,

ihn von unserer Traufe zu tadeln; denn er bleibt bestehen,

als ob sein Leben nicht darauf liege.

Helena

Warum dann heute Abend

? Lassen Sie uns unsere Handlung untersuchen. was, wenn es beschleunigt, eine

böse Bedeutung in einer rechtmäßigen Tat

und eine rechtmäßige Bedeutung in einer rechtmäßigen Handlung ist,

wo beide nicht sündigen und doch eine sündige Tatsache:

Aber lasst uns darüber reden.

Exeunt