William Shakespeare: Antonius und Kleopatra, Akt I, Szene II

William Shakespeare: Antonius und Kleopatra, Akt I, Szene II
William Shakespeare: Antonius und Kleopatra, Akt I, Szene II

Video: Shakespeare's Antony and Cleopatra Act II Scene 1-2 2021, August

Anonim

Szene II

Das Gleiche. Ein anderer Raum

Betreten Sie Charmian, Iras, Alexas und einen Wahrsager

Charmian

Lord Alexas, süßer Alexas, fast alles Alexas, fast absolut Alexas, wo ist der Wahrsager, den du der Königin so gelobt hast? O, dass ich diesen Ehemann kannte, der, wie Sie sagen, seine Hörner mit Girlanden beladen muss!

Alexas

Wahrsager!

Wahrsager

Dein Wille?

Charmian

Ist das der Mann? Wissen Sie nicht, Sir, was?

Wahrsager

Im unendlichen Buch der Geheimhaltung der Natur

kann ich ein wenig lesen.

Alexas

Zeig ihm deine Hand.

Geben Sie Domitius Enobarbus

Domitius Enobarbus

Bringen Sie das Bankett schnell herein; Wein genug

Cleopatras Gesundheit zu trinken.

Charmian

Guter Herr, geben Sie mir Glück.

Wahrsager

Ich mache nicht, aber voraussehen.

Charmian

Beten Sie also, sehen Sie mir einen voraus.

Wahrsager

Du sollst noch viel gerechter sein als du.

Charmian

Er meint im Fleisch.

Iras

Nein, du sollst malen, wenn du alt bist.

Charmian

Falten verbieten!

Alexas

Ärgern Sie nicht sein Gewissen; aufmerksam sein.

Charmian

Stille!

Wahrsager

Du sollst mehr geliebt als geliebt sein.

Charmian

Ich hatte meine Leber lieber mit Trinken erhitzt.

Alexas

Nein, hör ihn an.

Charmian

Gut jetzt, ein ausgezeichnetes Glück! Lass mich an einem Vormittag mit drei Königen verheiratet sein und sie alle verwitwen: Lass mich mit fünfzig ein Kind haben, dem Herodes des Judentums huldigen kann: Finde mich, um mich mit Octavius ​​Cäsar zu heiraten, und begleite mich mit meiner Geliebten.

Wahrsager

Du sollst die Frau überleben, der du dienst.

Charmian

O ausgezeichnet! Ich liebe langes Leben besser als Feigen.

Wahrsager

Sie haben ein gerechteres früheres Vermögen gesehen und bewiesen

als das, was sich nähern soll.

Charmian

Dann sollen meine Kinder keine Namen haben: Prithee, wie viele Jungen und Frauen muss ich haben?

Wahrsager

Wenn jeder Ihrer Wünsche einen Mutterleib hätte.

Und fruchtbar jeder Wunsch, eine Million.

Charmian

Raus, Dummkopf! Ich vergebe dir für eine Hexe.

Alexas

Sie denken, niemand außer Ihren Laken ist mit Ihren Wünschen vertraut.

Charmian

Nein, komm, sag es Iras.

Alexas

Wir werden unser ganzes Vermögen kennen.

Domitius Enobarbus

Meins und der größte Teil unseres Vermögens werden heute Nacht ins Bett getrunken.

Iras

Es gibt eine Palme, die Keuschheit voraussetzt, wenn nichts anderes.

Charmian

E'en wie der überfließende Nilus eine Hungersnot voraussetzt.

Iras

Geh, du wilder Bettgenosse, du kannst nicht Wahrsagen.

Charmian

Nein, wenn eine ölige Handfläche keine fruchtbare Prognose ist, kann ich mein Ohr nicht kratzen. Prithee, sag ihr nur ein Vermögen am Arbeitstag.

Wahrsager

Dein Vermögen ist gleich.

Iras

Aber wie, aber wie? gib mir Einzelheiten.

Wahrsager

Ich habe gesagt.

Iras

Bin ich nicht ein Zentimeter Glück besser als sie?

Charmian

Wenn Sie nur einen Zentimeter besser

wären als ich, wo würden Sie es wählen?

Iras

Nicht in der Nase meines Mannes.

Charmian

Unsere schlimmeren Gedanken Himmel heilen! Alexas, -kommen, sein Vermögen, sein Vermögen! O, lass ihn eine Frau heiraten, die nicht gehen kann, süße Isis, ich bitte dich! und lass sie auch sterben und gib ihm ein Schlimmeres! und lass das Schlimmste schlimmer folgen, bis das Schlimmste ihm lachend zu seinem Grab folgt, fünfzigfach ein Hahnrei! Gute Isis, höre mir dieses Gebet zu, obwohl du mir eine Angelegenheit von größerem Gewicht verweigerst; Gute Isis, ich bitte dich!

Iras

Amen. Liebe Göttin, höre das Gebet des Volkes! denn wie es herzzerreißend ist, einen gutaussehenden Mann mit loser Ehefrau zu sehen, so ist es eine tödliche Trauer, einen faulen Schurken ohne Hahnrei zu sehen: Deshalb, liebe Isis, behalte Anstand und schätze ihn entsprechend!

Charmian

Amen.

Alexas

Siehe, wenn es in ihren Händen lag, mich zum Hahnrei zu machen, würden sie sich selbst zu Huren machen, aber das würden sie nicht!

Domitius Enobarbus

Stille! Hier kommt Antonius.

Charmian

Nicht er; die Königin.

Cleopatra betreten

Kleopatra

Hast du meinen Herrn gesehen?

Domitius Enobarbus

Nein, Dame.

Kleopatra

War er nicht hier?

Charmian

Nein, gnädige Frau.

Kleopatra

Er war zur Freude geneigt; aber plötzlich

hat ihn ein römischer Gedanke getroffen. Enobarbus!

Domitius Enobarbus

Gnädige Frau?

Kleopatra

Suche ihn und bring ihn hierher. Wo ist Alexas?

Alexas

Hier zu Ihren Diensten. Mein Herr nähert sich.

Kleopatra

Wir werden ihn nicht ansehen: geh mit uns.

Exeunt

Geben Sie Mark Antony mit einem Messenger und Attendants

Bote

Fulvia, deine Frau, kam zuerst auf das Feld.

Mark Antony

Gegen meinen Bruder Lucius?

Bote

Ay:

Aber bald war dieser Krieg zu Ende und der Zustand der Zeit

freundete sich mit ihnen an und schloss sich ihrer Macht gegen Cäsar an.

Wessen besseres Problem im Krieg, aus Italien,

bei der ersten Begegnung, ziehen Sie sie.

Mark Antony

Was ist das Schlimmste?

Bote

Die Natur der schlechten Nachrichten infiziert den Erzähler.

Mark Antony

Wenn es um den Narren oder Feigling geht. On:

Dinge, die vorbei sind, werden mit mir gemacht. Es ist so:

Wer sagt mir wahr, obwohl in seiner Geschichte der Tod liegt,

höre ich ihn, wie er schmeichelt.

Bote

Labienus -

Dies ist eine steife Nachricht, die mit seiner parthischen Kraft das

erweiterte Asien vom Euphrat aus erweitert hat.

Sein eroberndes Banner zitterte von Syrien

nach Lydien und nach Ionien; Während-

Mark Antony

Antonius, würdest du sagen, -

Bote

O mein Herr!

Mark Antony

Sprich mit mir nach Hause, zerkleinere nicht die allgemeine Sprache:

Nenne Cleopatra, wie sie in Rom genannt wird;

Schimpfe in Fulvias Satz; und verspotten Sie meine Fehler

Mit solch einer vollen Lizenz wie Wahrheit und Bosheit

haben Sie die Macht zu äußern. O, dann bringen wir Unkraut hervor,

wenn unser schneller Verstand still liegt; und unsere Übel sagten uns, dass es

unser Ohr ist. Geht es dir eine Weile gut?

Bote

Zu Ihrem edlen Vergnügen.

Ausgang

Mark Antony

Aus Sicyon, ho, die Neuigkeiten! Sprich dort!

Erster Begleiter

Der Mann aus Sicyon, gibt es so einen?

Zweiter Begleiter

Er bleibt auf deinen Willen.

Mark Antony

Lass ihn erscheinen.

Diese starken ägyptischen Fesseln muss ich brechen

oder mich in Dotage verlieren.

Geben Sie einen anderen Messenger ein

Was bist du?

Zweiter Bote

Fulvia, deine Frau, ist tot.

Mark Antony

Wo ist sie gestorben?

Zweiter Bote

In Sicyon:

Ihre Krankheitsdauer, mit dem, was Sie sonst noch ernsthafter

wissen müssen, trägt dies.

Gibt einen Brief

Mark Antony

Vergiss mich.

Beenden Sie Second Messenger

Es ist ein großer Geist weg! So wünschte ich es mir:

Was unsere Verachtung oft von uns schleudert,

wir wünschen es uns wieder; Das gegenwärtige Vergnügen wird

durch das Absenken der Revolution zum

Gegenteil von sich selbst: Sie ist gut, weg zu sein;

Die Hand konnte ihren Rücken zupfen, der sie anstieß.

Ich muss von dieser bezaubernden Königin abbrechen:

Zehntausend Schaden, mehr als die Übel, die ich kenne,

meine Untätigkeit schlüpft. Wie jetzt! Enobarbus!

Geben Sie Domitius Enobarbus erneut ein

Domitius Enobarbus

Was ist Ihr Vergnügen, Sir?

Mark Antony

Ich muss mit Eile von daher.

Domitius Enobarbus

Warum töten wir dann alle unsere Frauen? Wir sehen, wie sterblich eine Unfreundlichkeit für sie ist. Wenn sie unsere Abreise erleiden, ist der Tod das Wort.

Mark Antony

Ich muss weg sein.

Domitius Enobarbus

Lassen Sie Frauen unter einer zwingenden Gelegenheit sterben; es war schade, sie umsonst wegzuwerfen; Zwischen ihnen und einer großen Sache sollten sie jedoch als nichts angesehen werden. Cleopatra, die nur das geringste Geräusch davon fängt, stirbt sofort; Ich habe sie zwanzig Mal in einem weitaus ärmeren Moment sterben sehen: Ich glaube, der Tod ist ein Kinderspiel, das eine liebevolle Handlung auf sie ausübt. Sie hat eine solche Schnelligkeit im Sterben.

Mark Antony

Sie ist hinter den Gedanken des Menschen gerissen.

Verlasse Alexas

Domitius Enobarbus

Alack, Sir, nein; Ihre Leidenschaften bestehen nur aus dem schönsten Teil der reinen Liebe: Wir können sie nicht Winde und Wasser nennen, Seufzer und Tränen; es sind größere Stürme und Stürme, als Almanache berichten können: das kann in ihr nicht gerissen sein; Wenn es so ist, macht sie neben Jove einen Regenschauer.

Mark Antony

Hätte ich sie nie gesehen?

Domitius Enobarbus

O Herr, Sie hatten damals ein wunderbares Stück Arbeit ungesehen gelassen; Was nicht gesegnet gewesen wäre, hätte Ihre Reise diskreditiert.

Mark Antony

Fulvia ist tot.

Domitius Enobarbus

Herr?

Mark Antony

Fulvia ist tot.

Domitius Enobarbus

Fulvia!

Mark Antony

Tot.

Domitius Enobarbus

Warum, Sir, geben Sie den Göttern ein dankbares Opfer. Wenn es ihren Gottheiten gefällt, die Frau eines Mannes von ihm zu nehmen, zeigt es dem Menschen die Schneider der Erde; tröstet darin, dass es Mitglieder gibt, die neue machen können, wenn alte Roben abgenutzt sind. Wenn es außer Fulvia keine Frauen mehr gäbe, dann hätten Sie tatsächlich einen Schnitt und den zu beklagenden Fall: Dieser Kummer ist von Trost gekrönt; Ihr alter Kittel bringt einen neuen Petticoat hervor: und tatsächlich leben die Tränen in einer Zwiebel, die diesen Kummer wässern sollte.

Mark Antony

Das Geschäft, das sie im Staat angesprochen hat,

kann meine Abwesenheit nicht ertragen.

Domitius Enobarbus

Und das Geschäft, das Sie hier angesprochen haben, kann nicht ohne Sie sein; besonders die von Cleopatra, die ganz von Ihrem Wohnsitz abhängt.

Mark Antony

Keine leichten Antworten mehr. Lassen Sie unsere Offiziere

wissen, was wir beabsichtigen. Ich werde

die Ursache unserer Zweckmäßigkeit gegenüber der Königin brechen

und sie dazu bringen, sich zu trennen. Denn nicht allein

Der Tod von Fulvia, mit dringenderen Berührungen,

sprechen Sie stark zu uns; aber auch die Briefe

Von vielen unserer erfinderischen Freunde in Rom Bitten Sie

uns zu Hause: Sextus Pompeius

Hath gab Cäsar die Pflicht und befahl

das Reich des Meeres: unser rutschiges Volk,

dessen Liebe niemals mit dem Wächter verbunden ist

Bis zu seinen Wüsten vorbei sind, fange an,

Pompeius den Großen und all seine Würde

auf seinen Sohn zu werfen ; Wer, hoch in Namen und Macht,

höher als in Blut und Leben, steht auf

Für den Hauptsoldaten: dessen Qualität weitergeht,

die Seiten der Welt können gefährlich sein: Vieles brütet,

das wie die Haare des Renners noch Leben hat

und nicht das Gift einer Schlange. Sprich, unser Vergnügen, für diejenigen,

deren Platz unter uns ist, erfordert

unsere schnelle Entfernung von daher.

Domitius Enobarbus

Ich werde nicht tun.

Exeunt