William Shakespeare: Komödie der Fehler, Akt I.

William Shakespeare: Komödie der Fehler, Akt I.
William Shakespeare: Komödie der Fehler, Akt I.

Video: Daily Shakespeare Ep. 030 - Hamlet: Sein oder nicht sein... 2021, August

Anonim

Akt I.

Szene I.

Eine Halle in Herzog Solinus 'Palast

Geben Sie Herzog Solinus, Aegeon, Gaoler, Offiziere und andere Begleiter

Aegeon

Fahren Sie fort, Solinus, um meinen Fall zu beschaffen.

Und durch das Schicksal des Todes enden die Leiden und alles.

Herzog Solinus

Kaufmann von Syrakus, plädiere nicht mehr;

Ich bin nicht teilweise unsere Gesetze zu verletzen:

Die Feindschaft und Zwietracht, die in dem letzten Zeit

entsprungen aus der erbitterten Empörung des Herzogs

zu Kaufleuten, unsere gut tun Lands

Wer Gulden wollen ihr Leben zu erlösen

Haben seal'd seine strengen Gesetze mit ihrem bloods,

Ausgeschlossen sind alle Mitleid aus unserer bedrohlichen Aussehen.

Denn da die sterblichen und Darm Gläser

‚Twixt dein aufrührerischen Lands und uns,

es in feierlicher Synoden Beschlossen ist

durch die Syracusians Sowohl und uns selbst,

um keinen Verkehr auf unserer negativen Städte Nein, mehr zugeben,

wenn möglich, in Ephesus geboren gesehen

Am alle syrakusischen Märkte und Messen;

Nochmals: Wenn ein Syrakusianer geboren wurde

Komm in die Bucht von Ephesus, er stirbt,

seine Güter werden dem Herzog zur Verfügung gestellt, es sei

denn, es werden tausend Mark erhoben,

um die Strafe zu beenden und ihn freizulassen.

Deine Substanz, die mit der höchsten Rate bewertet wird,

kann nicht hundert Mark betragen;

Deshalb bist du gesetzlich zum Sterben verurteilt.

Aegeon

Doch das ist mein Trost: Wenn deine Worte getan sind,

enden meine Leiden ebenfalls mit der Abendsonne.

Herzog Solinus

Nun, Syrakusianer, sag kurz die Ursache,

warum du von deiner Heimat

weggegangen bist und aus welchem ​​Grund du nach Ephesus gekommen bist.

Aegeon

Eine schwerere Aufgabe hätte nicht auferlegt werden können,

als dass ich meine Trauer unaussprechlich aussprechen könnte: Damit

die Welt jedoch bezeugen kann, dass mein Ende

von Natur aus und nicht durch abscheuliche Beleidigung erreicht wurde,

werde ich sagen, was meine Sorgen mir Erlaubnis geben.

In Syrakus wurde ich geboren und heiratete

eine Frau, glücklich, aber für mich,

und bei mir war unser Glück nicht schlecht gewesen.

Mit ihr lebte ich in Freude; unser Vermögen erhöhte

Durch prosperierenden Reisen habe ich oft gemacht,

um Epidamnum; bis zum Tod meines Faktors

Und die große Sorgfalt der Waren ließ

mich von freundlichen Umarmungen meines Ehepartners abkommen:

Von wem meine Abwesenheit nicht sechs Monate alt war

Vor sich selbst, fast ohnmächtig unter

der angenehmen Strafe, die Frauen tragen,

Hatte dafür gesorgt, dass sie mir folgte

Und bald und sicher dort ankam, wo ich war.

Es war nicht lange her, aber sie wurde

eine freudige Mutter von zwei guten Söhnen;

Und, was seltsam war, der eine so wie der andere,

wie nur durch Namen unterschieden werden konnte.

Noch in dieser Stunde und im selben Gasthaus wurde

eine gemeinere Frau

von einer solchen Last befreit, männliche Zwillinge, beide gleich:

Diese - für ihre Eltern waren überaus arm -

kauften und zogen ich auf, um meine Söhne zu betreuen.

Meine Frau, die nicht unbedingt stolz auf zwei solche Jungen war,

machte täglich Anträge für unsere Rückkehr nach Hause:

Ich war nicht bereit zuzustimmen. Ach! zu früh kamen

wir an Bord.

Eine Liga aus Epidamnum hatten wir gesegelt,

Vor der immer windgehorsamen Tiefe

gab es einen tragischen Fall unseres Schadens:

Aber länger hielten wir nicht viel Hoffnung;

Für welches verdunkelte Licht der Himmel gewährte

, gab er unseren ängstlichen Gedanken nur

einen zweifelhaften Haftbefehl für den sofortigen Tod;

Was wenn ich gerne angenommen haben würde,

doch die unaufhörlichen weepings meiner Frau,

Weeping vor für das, was sie sieht, kommen muß,

und piteous plainings der hübschen Girls,

That mourn'd für Mode, unwissend, was zu befürchten,

mich gezwungen Verzögerungen zu suchen für sie und mich.

Und das war es, denn andere Mittel waren keine:

Die Seeleute suchten Sicherheit bei unserem Boot

und überließen uns das Schiff, das dann reif sank:

Meine Frau, die vorsichtiger auf den letzteren war,

hatte ihn an einem kleinen Ersatzmast befestigt,

so wie Seefahrer für Stürme sorgen;

An ihn war einer der anderen Zwillinge gebunden,

während ich wie auf den anderen geachtet hatte:

Die so gesinnten Kinder, meine Frau und ich,

fixierten unsere Augen, auf die unsere Fürsorge gerichtet war,

befestigten uns an beiden Enden der Mast;

Und gerade schwebend, dem Strom gehorsam,

wurde nach Korinth getragen, wie wir dachten.

Endlich zerstreute die Sonne, die auf die Erde blickte,

die Dämpfe, die uns beleidigten;

Und durch den Nutzen seines gewünschten Lichts würde sich

das Meer beruhigen, und wir entdeckten

zwei Schiffe aus der Ferne, die uns amain machten.

Von Korinth das, von Epidaurus das:

Aber bevor sie kamen, -O, lass mich nicht mehr sagen!

Sammeln Sie die Fortsetzung, die vorher ging.

Herzog Solinus

Nein, vorwärts, alter Mann; brechen Sie nicht so ab;

Denn wir mögen Mitleid haben, aber uns nicht verzeihen.

Aegeon

O, hätten die Götter das getan, hätte ich sie jetzt nicht

würdig als gnadenlos für uns bezeichnet!

Denn bevor sich die Schiffe zweimal fünf Meilen treffen konnten, begegnete

uns ein mächtiger Felsen;

Die heftig getragen auf ist,

Unser hilfreich Schiff mitten gespaltet wurde;

So hatte

Fortune bei dieser ungerechten Scheidung von uns beiden gleichermaßen überlassen

, woran wir uns erfreuen sollten, woran wir uns Sorgen machen sollten.

Ihr Teil, arme Seele! schien

mit weniger Gewicht, aber nicht mit weniger Leid belastet zu sein,

wurde mit mehr Geschwindigkeit vor dem Wind getragen;

Und in unseren Augen wurden sie drei

von Fischern aus Korinth aufgenommen, wie wir dachten.

Endlich hatte ein anderes Schiff uns erfasst;

Und zu wissen, wen sie retten mussten,

Begrüßte ihre Schiffbruchgäste gesund;

Und hätte die Fischer ihrer Beute zurückgeworfen, wäre

ihre Rinde nicht sehr langsam gesegelt ;

Und deshalb haben sie ihren Kurs nach Hause gebogen.

So hast du gehört, wie ich von meiner Glückseligkeit getrennt wurde;

Dass durch Unglück mein Leben verlängert wurde,

um traurige Geschichten über meine eigenen Pannen zu erzählen.

Herzog Solinus

Und um ihrer willen trauern Sie um:

Tun Sie mir den Gefallen, mich vollständig

auszudehnen, was bis jetzt von ihnen und Ihnen geschehen ist.

Aegeon

Mein jüngster Sohn, und doch meine älteste Pflege,

Mit achtzehn Jahren wurde neugierig

nach seinem Bruder, und behelligt mich

Dass sein Begleiter-so sein Fall war wie,

Reft seines Bruders, aber retain'd seine Namen-

ihm Gesellschaft in der trüge Suche nach ihm:

Wen ich während meiner Liebe zum Sehen

bemühte, riskierte ich den Verlust, den ich liebte.

Fünf Sommer habe ich im äußersten Griechenland verbracht, bin

sauber durch die Grenzen Asiens gezogen

und bin nach Ephesus gekommen, als ich nach Hause gefahren bin ;

Hoffnungslos zu finden, aber ungern unerwünscht zu lassen

Oder das oder irgendeinen Ort, der Männer beherbergt.

Aber hier muss die Geschichte meines Lebens enden;

Und glücklich war ich in meinem rechtzeitigen Tod.

Könnten alle meine Reisen mir garantieren, dass sie leben?

Herzog Solinus

Hapless AEGEON, der die Schicksale mark'd

das Ende des schrecklichen Unglücks zu tragen!

Nun vertraue mir, wenn es nicht gegen unsere Gesetze wäre.

Gegen meine Krone, meinen Eid, meine Würde.

Welche Fürsten würden sie nicht disannulieren?

Meine Seele würde als Anwalt für dich klagen.

Aber obwohl du über den Tod

und das verhängte Urteil entschieden bist, kann ich nicht daran erinnert werden,

sondern an die große Herabsetzung unserer Ehre.

Dennoch werde ich dich bevorzugen, was ich kann.

Deshalb, Kaufmann, werde ich dich heute einschränken,

um dein Leben durch nützliche Hilfe zu suchen:

Versuche alle Freunde, die du in Ephesus hast;

Bitten Sie oder leihen Sie sich, um die Summe zu bilden,

und leben Sie; Wenn nein, dann bist du zum Scheitern verurteilt.

Gaoler, nimm ihn in deine Obhut.

Gefängniswärter

Ich werde, mein Herr.

Aegeon

Hoffnungslos und hilflos geht AEgeon,

aber um sein lebloses Ende hinauszuschieben .

Exeunt